Verabschiedung vom Yeti

    • [ sonstiges ]

    Sponsoren




    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 22 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (1) 5%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (5) 23%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (6) 27%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (0) 0%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (1) 5%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (11) 50%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (5) 23%

    Sponsoren



    • Verabschiedung vom Yeti

      Nach fast sieben Jahren mit dem neuen Yeti TDI Facelift, wird es Zeit für eine Veränderung. Der Kofferraum ist nun zu klein geworden und die Mängel- und Reparaturliste wird jedes Jahr intensiver. Sehr positiv ist, dass er nach knapp 90Tkm nicht einmal außerplanmäßig liegen geblieben ist. Jedoch jedes Jahr ca. 1000 Euro zusätzliche Reparaturkosten verursacht hat, ohne Wartungs- und Verschleißreparaturen. Ganz lästige Mängel waren: Wasserpumpe defekt, Kurbelwellendichtung re.+li. undicht, Spannrolle defekt, Bremsscheiben hinten total verrostet, Panoramadach knackt ständig und unauffindbare Klappergeräusche hinter dem Armaturenbrett. Nach 7 Fahrzeugen aus dem VW Konzern, davon 6 Neuwagen, hat der Yeti bisher die längste Zeit und die meisten Kilometer bei uns verbracht. Im Vergleich landet er auf Platz 3 der persönlichen Sympathieträger, nach einem VW Bora TDI und VW Touran TDI Facelift. Ein wichtiger und positiver Punkt, ist der prima Gebrauchtwagenwert für unseren sehr gut ausgestatteten Yeti. Wir haben nun einen BMW Benziner gekauft und werden damit zukünftig unsere Erfahrungen sammeln. :whistling: Alles Gute weiterhin für die Yeti Fraktion!
    • holzgewehr schrieb:

      ...
      Wir haben nun einen BMW Benziner gekauft und werden damit zukünftig unsere Erfahrungen sammeln. :whistling: Alles Gute weiterhin für die Yeti Fraktion!
      Schön wäre sicher, ab und an von Dir trotz des Wechselns zu lesen, wie es sich so mit dem Bayern fährt, ob er auch so seine "Schwachstellen" hat ...
      Vielleicht stellst Du uns ja den BMW auch vor ?

      mattodriver
      Seit dem 13. Juni 2019 nun im Karoq unterwegs ...
    • @holzgewehr

      Danke für Deine Beiträge, die das Forum mit echten Yetithemen bereichert haben. So viel Pech ist schon etwas viel für einen Yeti zeigt dennoch, das es eben jemanden geben muss, der überdurchschnittlich viele Mängel hat, wenn viele andere keine Mängel haben.

      Der Umstieg auf BMW ist von Skoda schon ein riesiger Sprung, die Haptik eines 20 jährigen BMW ist oft besser als bei einem neuen Skoda ^^ . Es ist eben eine Premium Marke.
      Premium sind bei BMW allerdings auch die Preise. Mein Neffe ist doch einige male auf den Allerwertesten gefallen wenn es um Ersatzteile bei seinem E46 (ein Volumenmodell) ging.

      Daher drücke ich dir die Daumen, das dein BMW allzeit verschont bleibt von außerplanmäßigen Werkstattaufenthalten und sie dir bei der Wartung nicht gar so sehr dein Hemd ausziehen. Auch bei BMW gilt es Preise vergleichen, und manchmal ist die Inspektion locker ein drittel günstiger am Urlaubsort.

      Allzeit gute Fahrt wünscht Dir Klaus von zu Haus!
    • Wenn ich grenznah wohnen würde wäre sowohl der Kauf als auch die Wartung bei den östlichen Nachbarn durchaus eine Überlegung wert.

      Hier bei mir nach Luxemburg oder Belgien auszuweichen zahlt sich allerdings nicht aus.
    • @berme, @Kajo und @Privatier ,
      Ich will nicht rum unken aber sicher wird sich @holzgewehr die "Nebenkosten" auch mal angeschaut und durchgerechnet haben !
      Bevor sein "Wechselthema" jetzt zugemüllt wird mit Beiträgen ala "der Schwager meines Nachbarn, der kennt jemanden, der wiederum hat von einem gehört" ...

      Nein Danke !

      Warten wir doch bitte ab, wenn er sich mit Daten zum Erwerb meldet , okay ?
      Seit dem 13. Juni 2019 nun im Karoq unterwegs ...
    • Auch bei uns ist es nach fast 10 Jahren vorbei mit dem Yeti. Schade, aber nicht zu ändern. Eine genauere Begutachtung hat gezeigt, dass in nächster Zeit doch einige Reparaturen zu erwarten sind, die teuer werden können (BSG1, Anlasser, Motor undicht, Bremsen etc.). Der Yeti war uns immer ein treuer Begleiter, wir werden ihn vermissen. Hier im Forum habe ich mich, nach meiner Verrentierung täglich umgesehen und viele Tipps und Anregungen bekommen. Dafür bedanke ich mich herzlich. Ich werde weiterhin Mitglied des Forums bleiben, auch schon deswegen, weil der Nachfolger ein Tiguan ist. Ich werde die Vergleiche berichten. Bleibt gesund (=negativ).
    • Hallo, Danke für Eure netten Reaktionen.

      Der BMW wird kein SUV Vertreter mehr werden. Meine Frau wünschte sich schon immer eine Limousine, was aber mit 2 Kindern + Gepäck platztechnisch ein riesen Problem mit den Urlaubsfahrten darstellt. Die Dachbox bin ich wirklich leid, das hatten wir zu genüge auf dem Yeti. Also musste eine Zwischenlösung von Limousine und Kombi her, also ein BMW 3er Gran Turismo, mit riesen Kofferraum. Da ich über 20 Jahre für ein örtliches BMW Autohaus arbeite, hab ich immer guten Kontakt zu den Verkäufern gepflegt. Jetzt hat es prima gepasst und ein BMW 330i GT xDrive mit M-Paket und sehr guter Ausstattung, stand als junger Gebrauchter auf dem Hof. Die Probefahrt, der Kaufpreis und der Yeti Ankaufpreis waren prima...also zugeschlagen. Wir hatten eh geplant auf Grund der geringen jährlichen Laufleistung und viel Kurzstrecke, auf einen Benziner umzuschwenken. Jetzt müssen wir noch etwas warten, bis zur Übergabe in der zweiten Januar Woche.

      Wenn er da ist, stelle ich gern mal Bilder ein...

      Gruß holz
    • Nachdem ich die Horrorliste von Holzgewehr gelesen habe, bin ich mal eben zum Yeti, habe warme Worte mit ihm gewechselt,
      die Waschanlge noch mal aufgefüllt, und ihm unserer vollen Zuneigung versichert...
      108 000 km ohne jeden Mangel, nicht mal EIN Leuchtmittel gewechselt, selbst die Wartungspreise weit unter unseren Erwartungen;
      das Auto hat hier noch lange Bleiberecht/pflicht :whistling:
    • So wie der Markt derzeit aussieht werden wir unseren Yeti Diesel vermutlich noch 6 Jahre fahren .
      Er hatte im Dezember seinen 7. Geburtstag und 86000 km runter.
      TÜV wie immer ohne Beanstandung.

      Ich hatte es schon paar mal geschrieben 2 defekte Leuchtmittel und eine defekte Glühkerze. Extra Kosten unter 100 €
      Da kann man nicht meckern .
    • Also meiner wird dieses Jahr 8 Jahre alt. Einziger Defekt war mal eine Wasserpumpe. Ansonsten läuft er gut. Als ich letztens beim TÜV war, hat mich der TÜV Ingenieur gefragt ob ich den YETI verkaufen würde. Ein besseres Lob kann man nicht bekommen. Kein Rost, keine Ölverluste. Ich wollte den Yeti erst verkaufen, habs mir aber überlegt. Jetzt bleib er bei mir bis zum Schluss.
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.