Fahrradstraße

    • [ sonstiges ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren




    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 24 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (1) 4%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (5) 21%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (7) 29%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (1) 4%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (1) 4%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (11) 46%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (5) 21%

    Sponsoren



    • SQ5 schrieb : Allein schon wenn Radfahrende auf der Straße fahren obwohl eim intakter Radweg vorhanden ist...... warum? Um Autofahrer auszubremsen!

      _________________
      Die Radwege sind ja jetzt auch breit genug für Autofahrer. :P :) .
    • Ach Bernhard, ich brauche weder arecht nich muss ich das letzte Wirt haben, das hast du schin beides lanve lange für dich selber reserviert, das soll und muss auch unbedingt so bleiben. Sonst wäre es hier nur halb so lustig.

      Und ich glaube dir selber ist nicht bewusst, wie vielfältig die Steuern sind, besonders im kraftfahrzeugsektor......


      Aber wir hatten das schon ein paar Mal mit dem Leben in der Blase.....
    • Mal so eine Frage hier, wer überholt denn einen Fahrradfahrer nur, wenn er die vorgeschriebenen 1,5 m Sicherheitsabstand einhalten kann und fährt notfalls auch mal ein paar Kilometer hinter dem Fahrradfahrer her, weil die Straßenverhältnisse es nicht zulassen, den Sicherheitsabstand beim Überholen ein zu halten?
      Yetifahrer von 2009 bis 2019, TSI + TDI 4x4, jetzt steht nur noch das Yetimodell in der Vitrine, aber alle in Pazifikblau. ^^
    • Jeder dem klar ist, das die Rennleitung derzeit darauf achtet.

      Wie tiefsinnig das ist....

      Abstand Radfahrende zu parkenden Autos 1 Meter

      Breite der Radfahrenden 80 cm

      Abstand innerorts zum überholen 1,5 bis 2 mtr.

      Die breite geben die meisten Straßen innerorts gar nicht mehr her.

      Also wird man gezwungen hinterher zu fahren.

      Mit etwas Glück hat man einen Kleinstwagen.
    • Ich "freue " mich auch immer, wenn die Radler vom Büttgener Radsport Verein zu Zweit oder Dritt. nebeneinander hier regelmäßig trainieren.
      Überholen gemäß Regel: keine Chance.

      Eigentlich dürfte es auch keinen Gegenverkehr geben.Denn der hat auch teils nur 50 cm Platz :thumbdown:

      Gruß Jörg
    • Mit ein wenig Rücksichtnahme könnte es zwischen Auto- und Radfahrern besser laufen. Innerorts ist eine Vorbeifahrt eines mehrspurigen Fahrzeuges meist nur möglich wenn kein Fahrzeug entgegen kommt. Sieht der Radfahrer Ausgangs einer Kurve dass frei ist kann er auch mit Handzeichen seinen "Verfolger" vorbeiwinken.

      Dann sollten Radfahrer die vorhanden Radwege auch nutzen und nicht parallel dazu auf der Straße fahren. Das sieht man bei uns hier an der Mittelmosel leider doch öfters.
    • Kajo schrieb:

      Mit ein wenig Rücksichtnahme könnte es zwischen Auto- und Radfahrern besser laufen. I
      ....
      Dann sollten Radfahrer die vorhanden Radwege auch nutzen und nicht parallel dazu auf der Straße fahren.
      Wenn Rad-und Fußweg breit und gut ausgebaut sind, stimme ich dir zu. Aber bspw. kombinierte Rad-und Fußwege innerorts mit vorgeschriebener Minimalbreite von 2,5 Meter, die mit zugewachsenen oder engen Ausfahrten, reinwachsenden Hecken, unglücklich aufgestellten Verkehrsschildern "gesegnet" sind, meide ich. Dann lieber auf die Fahrbahn ... die Ausfahrten sind mir echt zu heikel ... wenn sich da so eine SUV-Schnauze rausschiebt, ist häufig 2/3 des Weges blockiert, bevor dem Fahrer eine ordentliche Sicht ermöglicht wird.
      Bei der gesamten Diskussion hier vermisse ich übrigens die Rad- und Fußwegparker ... bin nur mal schnell beim Bäcker ... da schwillt mir echt der Kamm. Ich stelle mein Rad ja auch nicht auf der Straße ab ....
      Egal wie, Idioten gibt es überall und mit jeglichem Verkehrsmittel. Da hilft im eigenen Sinne nur Obacht und im Zweifelsfall auf ein mögliches Recht zu verzichten ... v.a. wenn man nur auf zwei Rädern unterwegs ist.
      Der Vorteil der Klugheit besteht darin, daß man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger. (Kurt Tucholsky)
    • Meister Lämpel schrieb:

      Da hilft im eigenen Sinne nur Obacht und im Zweifelsfall auf ein mögliches Recht zu verzichten ..
      Da liegt das Problem, ich beobachte sehr oft das die Leute es einfach zu eilig haben, sehr oft auch die Autofahrer. Von vorne kommt Gegenverkehr aber man muss doch noch schnell an dem Fahrrad vor einem vorbei - Sicherheitsabstand 0, oder heute hat mich ein netter Autofahrer in Bedrängnis gebracht, weil er zwar den Sicherheitsabstand eingehalten hat, aber nicht daran gedacht hat, das ich im Gegenverkehr auch näher komme. Da ich recht defensiv fahre, hat es gereicht die Geschwindigkeit durch gaswegnehmen auf 20 zu reduzieren. ;(
      Yetifahrer von 2009 bis 2019, TSI + TDI 4x4, jetzt steht nur noch das Yetimodell in der Vitrine, aber alle in Pazifikblau. ^^
    • Meister Lämpel schrieb:

      die Ausfahrten sind mir echt zu heikel ... wenn sich da so eine SUV-Schnauze rausschiebt, ist häufig 2/3 des Weges blockiert, bevor dem Fahrer eine ordentliche Sicht ermöglicht wird.
      Bei mir ist es ganz ähnlich:
      Ich wohne in einer verkehrsberuhigten Straße, am Ende der Straße ist rechts eine 2m hohe Hecke, dann kommt der Fußgängerweg, Grünstreifen und dann der Fahrradweg für beide Seiten.
      Wenn dann die Radfahrer auf dem Fußweg hinter der Hecke von rechts kommen...
      Es sind vom Schulkind bis zum Rentner alle, es hat auch schon öfter Unfälle mit Verletzten gegeben.
      Am Besten, ich baue mir vor den Kühlergrill eine Kamera für den Querverkehr an! :huh:
      Eigentlich müsste die Hecke auf ein Maß runtergeschnitten werden, dass man da wenigstens die Chance hat, den Querverkehr zu sehen, aber wenn dort die "Ortsprominenz" wohnt... :evil:
      Übrigens, mit meinem Wohnmobil hab ich da überhaupt keine Probleme, da sitze ich hoch genug :rolleyes:


      Grüße
      Bernd
      ........


      "Das Auto ist erfunden worden, um den Freiheitsspielraum des Menschen zu vergrößern, aber nicht, um den Menschen in den Wahnsinn zu treiben"

      Enzo Ferrari
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.