225/50 17

  • [ FL Reifen ]

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Sponsoren




Umfrage

Ich...

Insgesamt 24 Stimmen
  1.  
    ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (1) 4%
  2.  
    ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (5) 21%
  3.  
    ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (7) 29%
  4.  
    ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
  5.  
    ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
  6.  
    ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (1) 4%
  7.  
    ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (1) 4%
  8.  
    ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
  9.  
    ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
  10.  
    ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (11) 46%
  11.  
    ... habe geklagt und warte immer noch (5) 21%

Sponsoren



  • Tach zusammen.
    Unsere aktuellen Sommerreifen auf den 17-Zöllern (50er Höhe) sind fertig.
    Da uns der Fahrkomfort von 55ern besser gefällt, stellt sich die Frage,
    ob schonmal jemand einen 225er 55er Reifen auf die 17-Zöller eingetragen bekommen hat.

    Gibts da Erfahrungswerte?

    Danke und Grüße
    Rene
  • Hallo

    zur Eintragung kann ich dir leider nichts verlässliches sagen.

    Aber bei 215/55/17 sollte es evtl. passen. Die haben ein ähnlichen Durchmesser wie die 215/60/16 oder 225/50/17.

    Bei 225/55/17 könnte der Durchmesser zu groß sein (Tacho, Radhaus)

    Zumindest kann ich keine Erlaubnis bei Skoda finden ein 225/55/17 auf den Serienfelgen zu montieren.


    Aber es gibt hier sicherlich noch ein paar Spezialisten die da genauere Infos haben.

    Gruß
    Harzer4x4
  • Rene13 schrieb:

    Unsere aktuellen Sommerreifen auf den 17-Zöllern (50er Höhe) sind fertig.
    Da uns der Fahrkomfort von 55ern besser gefällt, stellt sich die Frage,
    ob schonmal jemand einen 225er 55er Reifen auf die 17-Zöller eingetragen bekommen hat.
    Offiziell zugelassen ist diese Reifengröße für den Yeti m.W. nicht. Ob sie sich eintragen lässt, weiß ich nicht. Am besten beim TÜV nachfragen. Ich habe da allerdings so meine Bedenken. Eine 55er Höhe auf einer 17-Zoll-Felge macht den Reifen noch ausladender als die zugelassene Größe 215/60-16 und bei der sind bereits Schneeketten auf den Vorderreifen nicht erlaubt. Da ist zu befürchten, dass der Reifen bei starkem Lenkeinschlag am Radkasten scheuert, ein Nachteil des kleinen Wendekreises des Yeti.

    Darüber hinaus glaube ich, dass du den Komfortgewinn durch die ja nur etwas höhere Flanke überschätzt. Bei gleichem Reifenfabrikat ist da kaum ein Unterschied bzw. wird der Unterschied nur von sehr feinfühligen Menschen wahrgenommen. Die Reifenmarke hat da m.E. einen größeren Einfluss auf dem empfundenen Komfort. So hatte ich den Conti Sport Contact 5 in der Größe 225/50-17 als sehr hart empfunden. Als ich später auf den Conti Premium Contact 6 wechselte, empfand ich diesen Reifen bei gleicher Größe als deutlich "weicher" und angenehmer und sogar als komfortabler als den im Winter in der Größe 215/60-16 gefahrenen Michelin CrossClimate. Wenn dir Reifenkomfort so wichtig ist, würde ich daher eher Testberichte lesen und danach schauen, welcher Reifen als besonders komfortabel bewertet wurde.

    Andreas
  • 1cm Flankenhöhe wird nicht so viel bringen. Besser ist nach der richtigen Traglast achten und keinen Reifen mit höherer Traglast wählen. Die höhere Traglast bedeutet auch steifere Flanke.
  • Angus_ger schrieb:

    Besser ist nach der richtigen Traglast achten und keinen Reifen mit höherer Traglast wählen. Die höhere Traglast bedeutet auch steifere Flanke.
    In der höheren Traglast sehe ich eher einen Vorteil als einen Nachteil. Wegen des hohen Gewichtes fahre ich auf meinem "Großen" nur Reifen mit höherer Traglast. ;)

    floflo schrieb:

    würde ich daher eher Testberichte lesen und danach schauen, welcher Reifen als besonders komfortabel bewertet wurde.
    Ich schließe mich da voll der Empfehlung von floflo an. :)
    Yetifahrer von 2009 bis 2019, TSI + TDI 4x4, jetzt steht nur noch das Yetimodell in der Vitrine, aber alle in Pazifikblau. ^^
  • Alternative Reifengrößen

    Also, mit diesem Reifenrechner kann man schonmal schnell vorab kalkulieren wie sich Bodenfreiheit, Abrollumfang, Tachoanzeige verändern würden bei Umrüstung von Ist- auf Wunschgröße.
  • Angus_ger schrieb:

    Besser ist nach der richtigen Traglast achten und keinen Reifen mit höherer Traglast wählen. Die höhere Traglast bedeutet auch steifere Flanke.
    Auch die verstärkte Bauart der sog. XL-Reifen (Reinforced) macht sich beim Komfort nicht wirklich bemerkbar. Etwas anderes gilt für Reifen mit Notlaufeigenschaften, bei denen die Karkasse so steif ausgebildet ist, dass man mit ihnen auch ohne Luft noch eingeschränkt fahren kann. Im übrigen ist der höhere Lastindex bei den XL-Reifen nur mit einem erhöhten Luftdruck gegeben. Diese Reifen sind vor allem für schwere Fahrzeuge gedacht, die mit einem höheren Luftdruck gefahren wird. Der LI gibt dabei immer die max. Traglast eines Reifens an. Wenn du auf deinem Yeti einen "normalen" Reifen mit LI 94 fährst und den gegen einen XL-Reifen mit LI 98 austauschst, ist bei gleichem Luftdruck die Tragkraft des XL-Reifens sogar etwas geringer als bei dem "normalen" Reifen. Ein Vorteil der XL-Reifen ist allerdings, dass sie etwas besser gegen mechanische Beschädigungen geschützt sind. Wer häufig mal auf nicht befestigten Straßen und Wegen unterwegs ist, sollte daher zu XL-Reifen greifen und auch den Luftdruck etwas höher wählen als vom Fahrzeughersteller empfohlen.

    Andreas
  • Rene13 schrieb:

    Da uns der Fahrkomfort von 55ern besser gefällt
    Dann geh' einen Schritt weiter und rüste den Yeti auf 16" Felgen mit 215/60/16 Reifen um.

    Damit hast du die gewünschten Vorteile beim Fahrkomfort, musst nix eintragen lassen, hast ein paar mm Bodenfreiheit gewonnen, die Tacho Voreilung ist geringer oder geht gegen Null, Nachteile kenne ich keine.

    ciao Pit
    after all is said and done there's a lot more said than done....
  • minoschdog schrieb:

    Dann geh' einen Schritt weiter
    Wenn dir der Komfort so wichtig ist, könnte man auch sagen, du hättest lieber zum Schwestermodell Tiguan greifen sollen, der ist deutlich komfortabler abgestimmt.
    Ich habe aber gerade an meinen Yetis das härtere, sportlich abgestimmte Fahrwerk geschätzt. :)
    Yetifahrer von 2009 bis 2019, TSI + TDI 4x4, jetzt steht nur noch das Yetimodell in der Vitrine, aber alle in Pazifikblau. ^^
  • berme schrieb:

    und deswegen habe ich von 215/60 R16 wieder zurück auf 225/50 R17 gewechselt.
    Ich habe die 225/50 R17 auch als Sommerreifen gefahren, als Winterreifen die 215/60 R16. :)

    Auf dem ersten Yeti Winterreifen 205/55 R16 - die sind zwar billig, das ist aber auch alles. ;(
    Yetifahrer von 2009 bis 2019, TSI + TDI 4x4, jetzt steht nur noch das Yetimodell in der Vitrine, aber alle in Pazifikblau. ^^
  • Hallo,.
    ich habe gerade neue Winterreifen drauf.
    Habe nun 215/60 auf 16 " anstatt der alten 205 genommen.
    Welche Abweichung nun das Tacho hat, muss ich noch mal über externes Navi prüfen. Bei den 205 - wern war sie schon extrem.

    Bei der Zeitumstellung eben, habe ich in der MFA einen Punkt gefunden : Winterreifen plus 10 KM minus 10 km!!

    Was wird damit eingestellt??
    Die Anzerige des Tachos geändert ??

    Diese Einstellung ist mir noch nie aufgefallen und sie wird auch im Handbuch nicht beschrieben.

    Wer weiß was dazu ?
    Gruß
    Martin
  • Heuberg schrieb:

    Winterreifen plus 10 KM minus 10 km!!

    Was wird damit eingestellt??
    Die Anzerige des Tachos geändert ??


    Gibt es da nichts eine Warnung wenn eine eingestellte Geschwindigkeit überschritten wird?
    neu: Steuerkette von 2010, 2012, 2014, 3. Kupplung, 3. Ölabsch., 2. WaPu, 3. Ölwannend., Logos v. 2. u. h. 3., 2. Druckschalter, 2. Klimakondensator, 2. Außenspiegelmech., 2. Koppelst., 4. Zündsp. mit Kabeln, 2. Türkabelbaum
Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.