4x4 Vorteile/Nachteile/ Eigenschaften/ Erfahrungen

    • [ Fahrwerk ]

    Sponsoren




    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 24 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (1) 4%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (5) 21%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (7) 29%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (1) 4%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (1) 4%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (11) 46%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (5) 21%

    Sponsoren



    • "Willkommen bei B&B Automobiltechnik - Ihr Tuner für VW & Audi Fahrzeuge" bb-automobiltechnik.de/deutsch…ti-2.0-tdi-4x4/index.html


      Bei B und B ist bei 220 PS Schluss, wenn höher muss man an die Hardware ran.
      Pfingstsamstag 2019 zahlte Deutschland 40 Mio € für Stromvernichtung!
    • SQ5 schrieb:

      Bei B und B ist bei 220 PS Schluss, wenn höher muss man an die Hardware ran.
      Nach meiner Meinung auch sehr sinnvoll. Insbesondere sollte das Fahrwerk und die Bremsen dann dem aktuellen Leistungstand angepasst werden und für "Umme" ist das dann nicht zu bekommen.
    • SQ5 schrieb:

      "Willkommen bei B&B Automobiltechnik - Ihr Tuner für VW & Audi Fahrzeuge" bb-automobiltechnik.de/deutsch…ti-2.0-tdi-4x4/index.html


      Bei B und B ist bei 220 PS Schluss, wenn höher muss man an die Hardware ran.
      Das macht auch Sinn.
      Meinen Zafira A OPC hatte ich ja von 200 PS auf 268 PS "aufblasen lassen von EDS" 15 PS per Chip, der Rest dann mit neuem Turbolader, Ladeluftkühler, Auspuffanlage, Popoff-Wave....

      Das Fahrzeug war hinterher zwar wirklich schnell, aber doch sehr, sehr "gewöhnungsbedürftig" zu fahren, um nicht zu sagen im Max-Bereich fast "unfahrbar".
      Wenn dann wirklich mal Topspeed, dann nur bei schönem Wetter und Windstille. :D

      Beim Verkauf habe ich meinem damaligen OPEL-Dealer noch mit auf den Weg gegeben : "Bitte das Fahrzeug an einen "gestandenen Mann" verkaufen und bitte nicht an einen Fahranfänger....."
      Er hat sich dran gehalten.
      Das war auch gut so.
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächle, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    • Eine vernünftige und sinnvolle Erklärung für mehr Leistung gibt es nicht.

      Als 4x4 mit 140 PS ist die Obergrenze der Vernunft beim Yeti ausgelebt. Alles andere dient dazu um irgendwelche Nachkommastellen oder Statussymbole zu befriedigen.

      Hier ging es um das technisch mögliche.

      Im täglichen dasein würden meinem auch 90 PS völlig ausreichen.......
      Pfingstsamstag 2019 zahlte Deutschland 40 Mio € für Stromvernichtung!
    • SQ5 schrieb:


      Im täglichen dasein würden meinem auch 90 PS völlig ausreichen.......
      im Flachland ja, aber nicht wer Berge vor der Haustür hat und wenn dann noch der Yeti 1,6t wiegt ist schluss mit Lustig.
      klar würde das gehen, nur wenn die Autos zu wenig PS haben fährt man oft hochtourig um vorwärts zu kommen, das treibt den Verbrauch hoch.
      ________________________________________________
      B7 Ladestation, ist in 5' wieder voll :D
      und lieber ein H am Ende im Kennzeichen als ein E
    • Der Physik ist es egal.....du benötigst immer Energiemenge X .......der Rest liegt in der Effizienz des Motors......

      Ich habe schon meinen T3 Bulli als TD mit 70 PS unter 5,5 Liter im Harz bewegt......wer natürlich immer Vmax braucht um Berge hoch zu klettern bitte sehr......ausreichend sind die kleinen Motorisierungen dennoch, hat unser Harz Yetitreffen deutlich gezeigt.......kaum schneller die Leistungsboliden und bergab schon mal gar nicht :D
      Pfingstsamstag 2019 zahlte Deutschland 40 Mio € für Stromvernichtung!
    • TDI-Driver schrieb:

      im Flachland ja, aber nicht wer Berge vor der Haustür hat und wenn dann noch der Yeti 1,6t wiegt ist schluss mit Lustig.
      Dazu mal ne ganz einfache Rechnung:

      Beispiel von Klaus: 1,6 to Yeti mit 90 PS: 1600 kg / 90 PS = 18 kg/PS
      Mein Yeti: 1,6 to Yeti mit 140 PS: 1600 kg / 140 PS = 12 kg/PS
      Mein Wohnmobil 3,5 to mit 150 PS: 3500 kg / 150 PS = 23 kg/PS

      Also, ich war mit meinem Womo auch schon "in den Bergen" :thumbsup:


      Grüße
      Bernd
      ........


      "Das Auto ist erfunden worden, um den Freiheitsspielraum des Menschen zu vergrößern, aber nicht, um den Menschen in den Wahnsinn zu treiben"

      Enzo Ferrari
    • Nur das mein Greenline 1410 KG Leergewicht hat ;)

      Das wären dann 15 KG /PS

      Umd 13 KG bei den Serien 105 :thumbup:

      Nichts ist leicht wenn man es doppelt schwer nimmt.

      Das schlimme am Ballast ist, man kann ihn nicht abwerfen wenn man ihn nicht braucht ;)

      Mein E Car hat fast 16 Kg pro PS und lässt bergauf gar nix vermissen :rolf: Und bergab füllt er sogar den Energiespeicher.......da ist der Ballast wieder gut.
      Pfingstsamstag 2019 zahlte Deutschland 40 Mio € für Stromvernichtung!
    • Reserve in der Leistung ist immer gut......... :D

      ....und ja mir fehlen die 20 PS meines ersten Yeti immer noch (manchmal).

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------

      @Sep12 - Deine Aussage kann ich nur zu 100% bestätigen.
      340 PS für einen Frontkratzer ohne Differentialsperre sind sinnlos.
      Meine 268 PS waren ja schon mehr als "grenzwertig" - aber die Erfahrung muss man wohl erstmal selber machen.......... ?( :saint:
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächle, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    • Hier in den Bergen, immerhin bis über 1000 m gleich hinter der Haustür, fahren noch etliche alte Ur-Pandas - einige davon auch als 4x4`* - und auch gelegentlich mit dem alten 500er herum. Mit den Neuen sowieso.
      Die kommen auch die steilen Strecken mit über 10% Steigung hoch so wie ich seinerzeit auch mit vollbesetztem Käfer.

      *de.wikipedia.org/wiki/Fiat_Panda
      daraus:"Der Allradantrieb wurde von Steyr Puch in Graz entwickelt; das Auto wurde in Österreich montiert."
    • Ha - die ersten 4x4 Pandas waren ja auch genial......... !

      Gab mal einen "Vergleich" Panda 4x4 vs. Hummer.
      Der Panda hat sich wacker geschlagen und lag in 2 Punkten sogar vorn !

      Bei meinem FIAT Dealer in Hamburg stand vor ca. 11 Jahren (also vor meinem ersten Yeti) ein Expeditions 4x4 Panda, mit aufgebohrter Abarth-Maschine, 112 PS,
      Dachgepäckträger, Seilwinde, Dachscheinwerfern usw......
      Mit dem habe ich damals auch schon geliebäugelt, der war mir mit knapp 30.000,- € für so ein kleines Fahrzeug allerdings zu teuer.
      Aber sonst.
      Nix gegen den Panda.
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächle, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    • Sep12 schrieb:

      JaDz schrieb:

      340 PS
      Was willst du damit bei Frontantrieb? Reifen in Rauch auflösen?
      Frontantrieb? Mein letztes Auto mit Frontantrieb fuhr ich bis Mitte 2000. Danach einige Jahre Heckantrieb (was mit dem Omega im Winter nicht ganz so spaßig war) und danach nur noch Allrad. Also her mit dem Pferden! :P
    • Privatier schrieb:

      @Sep12 - Deine Aussage kann ich nur zu 100% bestätigen.
      340 PS für einen Frontkratzer ohne Differentialsperre sind sinnlos.
      Meine 268 PS waren ja schon mehr als "grenzwertig" - aber die Erfahrung muss man wohl erstmal selber machen..........
      Die Erfahrung ein sehr schnelles Auto zu fahren ist schon toll, allerdings bin ich der Meinung, das man das nicht im öffentlichen Straßenverkehr sondern besser im Motorsport tun sollte. Jedenfalls habe ich es immer so gehalten.
      Hier gefährdet man nicht Unschuldige sondern höchstens sich selber.

      Margiani schrieb:

      Hier in den Bergen, immerhin bis über 1000 m gleich hinter der Haustür, fahren noch etliche alte Ur-Pandas - einige davon auch als 4x4`* - und auch gelegentlich mit dem alten 500er herum. Mit den Neuen sowieso.
      Ich denke auch PS sind nicht alles, darum habe ich für meinen Yeti auch den 110 PS 4x4 gewählt, der hat selbst unseren 1,6 t Wowa sehr gut Steigungen mit 12 % von Dassel nach Silberborn im Solling hochgezogen. Oder schaut die alten Unimog mit 40 PS an, die gehen auch fast überall durch, bloß nicht so schnell.
      Vielleicht mal interessant de.wikipedia.org/wiki/Trial_(S…imieren%20das%20Handling. hier liegt aber sehr viel in der Ruhe, wer auf Schnelligkeit setzt, wird hier nichts werden. ^^
      Yetifahrer von 2009 bis 2019, TSI + TDI 4x4, jetzt steht nur noch das Yetimodell in der Vitrine, aber alle in Pazifikblau. ^^
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.