Vorteile und Nachteile von Urlaubsformen -Meinungen- eigene Erfahrungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren




    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 24 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (1) 4%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (5) 21%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (7) 29%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (1) 4%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (1) 4%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (11) 46%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (5) 21%

    Sponsoren



    • Andreas, mal wieder super auf den Punkt gebracht :thumbup:
      heißt dann wir können den Thread schließen :thumbsup:
      ________________________________________________
      B7 Ladestation, ist in 5' wieder voll :D
      und lieber ein H am Ende im Kennzeichen als ein E
    • floflo schrieb:

      Mit dem Urlaubsgewohnheiten ist es ähnlich wie mit dem Essen. Die Geschmäcker sind verschieden, weshalb man auch schlecht allgemeingültige Vor-Und Nachteile aufzeigen kann.
      Die Vor- und Nachteile brauchen nicht allgemeingültig sein, aber vielleicht ist die eine oder andere Ansicht doch mal interessant.

      Wir bevorzugen das Wohnwagengespann auch aus Kostengründen.
      Wohnung und Antrieb sind getrennt und können einzeln getauscht werden. Das Auto ist alltagstauglich und kann auch außerhalb des Urlaubs voll genutzt werden.
      Allerdings kann man mit dem Wowa, nicht wie mit dem Womo, die jetzt immer mehr kommenden Womostellplätze z.B. in den Städten, nutzen. Man fährt auf einen Campingplatz und Auf- und Abbau nimmt auch etwas Zeit in Anspruch.
      Womo sind oft recht teuer, wenn man es nicht zu einfach haben möchte. In der Verwandschaft läuft ein Sprinter mit Hymeraufbau, nicht einmal ein Vollintegrierter und der Neupreis schon im 6 stelligen Bereich, bei solchen Preisen würden wir schon eher ein Ferienhaus in Erwägung ziehen.

      TDI-Driver schrieb:

      heißt dann wir können den Thread schließen
      Der Thread fängt doch gerade erst an, wenn einfach nur jeder mal seine Ansicht schreibt und nicht alles wieder in Streiterei aufgeht.

      Alles hat seine Vor- und Nachteile, im Ferienhaus muss man sich genau so versorgen wie zu Hause, wer sich lieber am Buffet bedient ohne einen Finger krumm zu machen ist hier falsch.

      Vielleicht kann man sich bei Interesse auch mal erkundigen um z.B. ein besonders gutes Ferienhausgebiet, oder ein besonders interessant ausgestattetes Wohnmobil, oder die beste Partymeile zu finden.
      Yetifahrer von 2009 bis 2019, TSI + TDI 4x4, jetzt steht nur noch das Yetimodell in der Vitrine, aber alle in Pazifikblau. ^^
    • Ein Forum dient doch dem Meinungsaustausch und die meisten fahren doch eh nur in den Urlaub damit sie wissen wie schön sie es zu Hause haben :D .

      Camping mit der Familie auf Fehmarn, Jahresplatz mit 610er, war toll. Mit dem Spoortboot raus und schön auf Meerforelle fischen, auch wenn fast nur Dorsche beißen.

      War gut.

      Urlaub auf dem Bauernhof in Bayern in der Kellerwohnung, war auch gut.....Hotel am Gardasee mit Halbpension in San Zeno de Montagnachmittag war auch toll. Hätte mich da ja gerne niedergelassen......

      Urlaub auf dem Weingut mit Halbpension war auch gut.....wenn auch Kalorienreich :D

      Und wenn wir nun zu Hause bleiben, genießen wir die Restaurants und Lieferdienste......schauen junior beim Rasenmähen zu und ich spiele mit dem Enkel und der LGB.

      Egal was, ohne Selbstzufriedenheit taugt alles nix......
      Pfingstsamstag 2019 zahlte Deutschland 40 Mio € für Stromvernichtung!
    • TDI-Driver schrieb:

      Andreas, mal wieder super auf den Punkt gebracht :thumbup:
      heißt dann wir können den Thread schließen :thumbsup:
      …wenn keiner mehr schreibt - mach ich das gern.
      Solange noch Forumsmitglieder sich angesprochen fühlen wollen/können wir gerne diesen Thread noch offen lassen.
      :saint:
      Grüße Michael


      "Gib dem Menschen einen Hund, und seine Seele wird gesund." (Hildegard von Bingen)
    • Lisaknurrig schrieb:

      TDI-Driver schrieb:

      Andreas, mal wieder super auf den Punkt gebracht :thumbup:
      heißt dann wir können den Thread schließen :thumbsup:
      …wenn keiner mehr schreibt - mach ich das gern.
      Solange noch Forumsmitglieder sich angesprochen fühlen wollen/können wir gerne diesen Thread noch offen lassen.
      :saint:
      Es war weder meine Absicht, dass der Thread geschlossen wird noch will ich das. Ich wollte nur klarmachen, dass die Vor- und Nachteile bestimmter Urlaubsformen sehr subjektiv sind, weshalb sich die Fragestellung nicht objektivieren lässt. So ist es z.B. für einen Campingurlauber kein Nachteil, dass damit ein gewisser Verzicht auf Komfort verbunden ist. Ganz anders wird das vermutlich der typische Hotelurlauber empfinden.

      Jede Urlaubsform hat ihre Vor- und Nachteile, die jedoch subjektiv ganz unterschiedlich empfunden werden. Das wichtigste eines jeden Urlaubs ist, dass man hinterher sagen kann, das war ein schöner Urlaub. Das gilt selbst dann, wenn der Urlaub ganz anders verläuft als geplant, wie z.B. bei der Hochwasserkatastrophe im letzten Sommer, als viele statt in ihren eigentlich geplanten Urlaubsort ins Katastrophengebiet gefahren sind und ihren Urlaub zum Helferurlaub gemacht haben, um anderen, in Not geratenen Menschen zu helfen. Viele dieser Helfer haben ihren Urlaub keinesfalls als ausgefallen gesehen, sondern als eine nie zuvor gemachte positive Erfahrung, die Menschen zusammengeschweißt und neue Freundschaften begründet hat, die letztlich viel tiefgründiger sind als die meisten sog. Urlaubsfreundschaften.

      Andreas
    • SQ5 schrieb:

      Ein Forum dient doch dem Meinungsaustausch und die meisten fahren doch eh nur in den Urlaub damit sie wissen wie schön sie es zu Hause haben .
      Der war gut ! :thumbup: :thumbup: :thumbup:

      Ja, ganz korrekt.
      Aus dem Grunde habe ich damals auch meine Wehrübungen alle mitgenommen.
      Fand mein Arbeitgeber nicht so prickelnd, aber für mich war es der reinste Abenteururlaub.
      Y-Reisen halt: "Wir buchen - Sie fluchen." :D

      Deswegen war ich auch damals mit Herrn Rüdiger Nehberg ein paar Tage unterwegs, dem alten Würmerfresser den jetzt die Würmer fressen RIP.

      Danach war das eigene Klo, die heisse Dusche, ein Kühlschrank mit kaltem Bier und eine richtige Küche das Paradies. :thumbsup:

      Du hast es sehr richtig erkannt und korrekt beschrieben @SQ5 ! :thumbup:

      ....um im Wald im Tarp zu übernachten bin ich inzwischen zu alt.
      Aber ich sehe gern Videos davon.

      Mein Lieblingsfilm ist der hier:



      So, oder so ähnlich habe ich es mit einem Kumpel damals auch gemacht, als sowas in Deutschland noch nicht verboten war.........
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächle, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.