Was kommt bei den Karoq - Besitzern nach dem Karoq

    • [ Kaufberatung ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren




    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 25 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (1) 4%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (5) 20%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (8) 32%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (1) 4%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (1) 4%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (11) 44%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (5) 20%

    Sponsoren



    • Was kommt bei den Karoq - Besitzern nach dem Karoq

      Nachdem der Karoq ja nun das erste "echte" Facelift bekommen hat und nun auch schon fast ins 5. Jahr geht - werden sicher einige sich nach einem "Ersatz" umschauen.
      Ähnlich dem Thema beim Yeti - Unterforum stelle ich mal die Frage in den Raum:

      Was kommt bei Euch nach dem Karoq vor die Tür ?

      Wenn es schon Pläne dafür gibt, dann mal her damit !
      Ideal wären natürlich auch Hinweise, warum dieses oder jenes dann kommt ...
      Oder, ob es einfach ein "Facelift" wird ...
      Seit dem 13. Juni 2019 nun im Karoq unterwegs ...
    • Mein Fahrzeug hat ja erst ein Jahr auf dem Buckel. Die Frage für einem Nachfolger stellt sich somit noch nicht. Ich hoffe, dass bis zu einem Ersatz das "Robo-Taxi" sich soweit etabliert hat das ich mein Leben ohne eigenes Auto gestalten kann.
      Sollte es zu einem vorzeitigen Ersatz kommen wird es definitiv ein Voll-E-Fahrzeug geben, derzeitiger Favorit ist der Skoda Enyak.
      ----------------------
      Grüße
      LilleSael
    • Am 24. Januar habe ich den Kaufvertrag für den "gefacelifteten" Karoq unterschrieben. Die Lieferzeit wurde mit 19 Wochen angegeben. Auf meiner Auswahlliste stand dann zur Entscheidung nur noch der Seat Ateca mit gleicher Motorisierung und ähnlicher Ausstattung. Die umfangreiche Ausstattung des Sondermodels, insbesondere die Matrix-LED Scheinwerfer hat mir zugesagt. Auf meinen Wunsch hin werden dann noch vor Übergabe des Fahrzeuges die Sommer- gegen Ganzjahresreifen getauscht. Bestellbar bei SKODA war das leider nicht.

      Karoq Sondermodell Tour 1.5 TSI 110 KW - 6 Gang Handschalter
      - Velvet Rot Metallic
      - Panoramaschiebedach
      - Infotainment Amundsen
      - Anhängerkupplung
      - variabler Ladeboden
    • Während der Yeti ein Fahrzeug ist, das sich durch ein hohes Maß an Individualität auszeichnet, ist der Karoq/Ateca ein typischen Mainstream-Auto. Folglich gibt es zu ihm auch viel mehr Alternativen. Man sollte die Frage daher vielleicht anders stellen: Was am Karoq sagt einem nicht so zu bzw. ist verbesserungswürdig und wünscht man sich deshalb bei einer Alternative? Und da wird es dann wieder schwierig, weil der Karoq nämlich im Prinzip kaum Schwächen zeigt. Wenn man nach einer Alternative sucht, müsste man also ein Fahrzeug finden, dass diese subjektiv empfundene Schwäche nicht hat, gleichzeitig aber aber auch die Stärken des Karoq besitzt, so dass nicht einfach eine Schwäche des Karoq gegen eine andere Schwäche der Alternative ausgetauscht wird. Ausgehend von meiner ganz persönlichen "To-have-Liste" Liste, kommt da derzeit nur der China-Karoq in Betracht, dessen Export nach Deutschland aber wohl nicht ganz einfach ist. Im weiteren Umfeld könnte ich mir noch den Tiguan vorstellen oder den Citroen C5 Aircross, der sich vom Mainstream aber wieder abhebt.

      Andreas
    • floflo schrieb:

      auch viel mehr Alternativen
      Das kann man vielleicht vom Design her so sehen (aber welcher Designer hat sich schon mal an solche Rückleuchten gewagt bei Mainstream?),
      aber alles andere ist ja direkt vom Yeti übernommen, der Fahrspaß z.B. ist eins zu eins rübergewachsen und alles andere paßt genau so wie im Yeti, dazu dann etwas modernere Technik wie ACC oder 7-Gang-DSG DQ381, welches den Karoq deutlich agiler macht.

      Ich behaupte mal, daß ich das beurteilen kann nach 4 Jahren und 50.000 km.
      Der Mensch sagt: die Zeit vergeht;
      die Zeit sagt: der Mensch vergeht.
    • floflo schrieb:

      Während der Yeti ein Fahrzeug ist, das sich durch ein hohes Maß an Individualität auszeichnet, ist der Karoq/Ateca ein typischen Mainstream-Auto. Folglich gibt es zu ihm auch viel mehr Alternativen.
      Wenn man bei den Yetialternativen schaut, kommt eigentlich alles in Frage, vom Kleinwagen bis Super Pickup oder Kastenwagen bis Sportwagen und damit erübrigt sich der Thread eigentlich. Man könnte den Titel "Alternative zum Yeti" einfach erweitern zu "Alternative zu Yeti und Karoq". Ich hoffe, das wird hier keine Kopie zum "Alternative zum Yeti".
      Yetifahrer von 2009 bis 2019, TSI + TDI 4x4, jetzt steht nur noch das Yetimodell in der Vitrine, aber alle in Pazifikblau. ^^
    • berme schrieb:

      Eine Alternative zum Karoq wäre für mich zb der Ateca, Tiguan , BMW X1 ,Mazda CX5 ,Tucson oder Sportage....
      Die Alternativauswahl ist also deutlich höher als beim Yeti.
      Die obigen Fahrzeuge standen auch alle auf meiner Auswahllist, dazu kam neben dem Tucson auch noch der kleinere Kona und von Seat der Arona. Der neue KIA Sportage hat sich dann neben den bereits erwähnten Ateca und Karoq noch fast bis zum Schluss auf der Liste gehalten.

      Den Kauf eines Jahreswagen / Tageszulassung / Vorführer hatte ich ebenfalls in Erwägung gezogen, dann aber zu dem jeweils eingeräumten Nachlass wieder verworfen.
    • Rolf schrieb:

      Wenn man bei den Yetialternativen schaut, kommt eigentlich alles in Frage, vom Kleinwagen bis Super Pickup oder Kastenwagen bis Sportwagen und damit erübrigt sich der Thread eigentlich. Man könnte den Titel "Alternative zum Yeti" einfach erweitern zu "Alternative zu Yeti und Karoq". Ich hoffe, das wird hier keine Kopie zum "Alternative zum Yeti".
      @Rolf, Du hast Dich nach dem Yeti für den Fabia und einen Zafira entschieden, also nie einen Karoq "besessen". Ich und einige andere User - z.B. @Sep12 haben da eben zum Yeti den direkten Wechsel - Vergleich. Also macht dieser Fred durchaus Sinn. Selbst @berme sieht den Unterschied .
      Vielleicht wäre es dann hier echt hilfreich, wenn sich mal nur Karoq - Fahrer hier einbringen. Denn die kennen ihr Fahrzeug. Und die können einschätzen, was ihnen an einer zukünftigen Alternative wichtig ist, oder besser gefällt.

      Dankeschön ...
      Seit dem 13. Juni 2019 nun im Karoq unterwegs ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mattodriver ()

    • Privatier schrieb:

      Geschmäcker sind halt verschieden.
      So ist das und von daher bestimme ich was bei mir in die Garage kommt.

      Neben dem jeweiligen Nutzungsprofil mit der zu erwartenden Fahrleistung sind sicherlich auch die zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel ein wichtiges Kriterium für den Autokauf. Von daher habe ich auch als Nachfolger für den YETI mich dieses Mal für einen Benziner entschieden. Ein E-Auto kam trotz Prämie für mich nicht in Frage, das kann bei einem Nachfolger für unseren kleinen Citigo dann auch ganz anders sein.

      Bei dem Facelift-Karoq gefällt mir insbesondere die mögliche Ausstattung mit Matrix-LED, dem Infosystem MEB 3 mit "on-air-update" und die vielen netten kleinen technischen Helferlein. Auch einen ergänzenden Hybrid-Antrieb wollte ich möglichst nicht an Bord haben.
    • Ich weiß nicht, ob es wirklich so schwer ist einfach mal zu lesen und dann im Anschluss auch zu verstehen ???

      Die unmissverständliche Frage lautete an die Karoq - Besitzer (und nur an die ! ) -

      Was kommt bei Euch nach dem Karoq vor die Tür ?

      Da gibt es auch keinen noch so kleinen "Interpretationsspielraum" ...
      Es war nicht die Frage, warum mag man dieses Fahrzeug nicht, es war auch nicht die Frage, warum man sich nie so etwas kaufen würde ...
      Angesprochen sollten sich die ganz wenigen User, die sich einen Karoq zugelegt haben, und genau deshalb eines Tages vor der Frage stehen werden - was kommt danach !

      Ich werde dieses Thema (Kraft meiner Wassersuppe und der mir als Moderator gegebenen Möglichkeiten) ab sofort bereinigen, wenn es nicht eindeutig von einem Karoq Nutzer kommt.
      So, und nun füttert den Shitstorm ... <X <X <X

      Abschließend noch einmal eindeutig, wer keinen Karoq hat (hatte) - bitte hier auch einfach mal nix rein schreiben !
      Seit dem 13. Juni 2019 nun im Karoq unterwegs ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mattodriver ()

    • berme schrieb:

      @mattodriver du hast eine tolle Logik.
      Dann benenne den Thread um in .
      "Was kommt euch nach dem Karoq vor die Tür ",
      damit alle Forumsmitglieder ohne Karoq wissen das sie hier nicht posten sollen.

      Bei "Alternative zum Yeti " konnte ja auch jeder mit oder ohne Yeti posten.
      @berme - mal ganz Ehrlich, was ist an:

      Was kommt bei Euch nach dem Karoq vor die Tür ?

      so schwer zu verstehen ? Aber ja, Deinem Wunsch entspreche ich sofort und ändere das Thema ...
      Seit dem 13. Juni 2019 nun im Karoq unterwegs ...
    • Es wird mal wieder Zeit, die Fenster und den Boden zu putzen ...
      Themenfremde Beiträge sind größtenteils gleich mit raus gewischt worden ...

      Heute klingelte das Telefon und am anderen Ende der Verbindung war mein ungeliebter ehemaliger Neuwagenverkaufsberater.
      Ja, er muss wohl ordentlich "langeweile" in seinem Showroom haben - jedenfalls ist ihm wohl aufgefallen, das mein Karoq im Juni 22 seinen dritten Jahrestag feiern wird.
      Aus diesem Grunde sah er sich nun veranlasst, mal wieder gute Laune zu verbreiten :D :D :D .
      Er würde mir doch gerne ein neues Fahrzeug anbieten wollen (nein, was hab ich aus versehen laut gelacht !).
      Sage ich doch zu ihm: "Das können Sie doch gar nicht, und zur Zeit doch sowieso nicht Zeitnah!" - offensichtlich war das der im übertragenen Sinne, Faustschlag ins Gesicht.
      Jedenfalls war eine Weile Ruhe am anderen Ende ... :P

      Als er sich wieder gesammelt hatte, und sich für diesen Sachverhalt entschuldigte, meinte er, das man ja aber schon mal etwas konfigurieren könnte ...
      Dann hat er wohl verstanden, das er meinen Karoq so schnell nicht zur Bewertung bei sich begrüßen werden könne. Leergefegte Showroom´s sind schon traurig -
      wie traurig wird es erst, wenn auch keine Jahres- oder Vorführfahrzeuge mehr auf dem Hof stehen?



      Spannend wäre jetzt, wie läuft es bei anderen Karoq - Besitzern (und extra für @berme: nur Karoq Besitzer !) im Moment ? Bekommt Ihr auch Kundenauffrischung von Euren damaligen Verkäufern angeboten?
      Seit dem 13. Juni 2019 nun im Karoq unterwegs ...
    • Ich bin zwar kein Karoq-Fahrer (vielleicht werde ich es einmal), möchte die Eingangsfrage aber dennoch wie folgt beantworten:

      Wäre der Yeti weitergebaut worden, würden die meisten hier im Forum sich wohl auch wieder einen Yeti kaufen, natürlich in der dann aktuellen Version. Und so wird das mit dem Karoq auch sein. Wer mit dem Karoq zufrieden ist und seine persönlichen Ansprüche erfüllt sieht, wird nach dem Karoq wahrscheinlich auch wieder einen Karoq kaufen, sei es einen FL-Karoq oder etwas später den Karoq II. Und wer nicht zufrieden ist, weil der Karoq den eigenen Anforderungen nicht ausreichend gerecht wird, wird nach einem Auto Ausschau halten, das dem Anforderungsprofil besser entspricht. Da das Anforderungsprofil individuell verschieden ist, wird man auch nicht pauschal sagen können, welches Auto der beste Nachfolger für den Karoq ist.

      Andreas
    • Ich überlege ernsthaft, im nächsten Jahr mir das Fachlift zu holen. Normalerweise fahre ich meine Autos immer 10 Jahre lang und der Plan war, meinen Rocki noch 7 Jahre zu fahren um danach evtl. einen Hybridwagen zu besorgen.

      Da ja gegen Hybrid mittlerweile so massiv Front gemacht wird, glaube ich kaum, dass dieser Plan aufgeht. :huh:

      Also werde ich ggf. meine Überlegungen einfach um 4 Jahre verschieben und dann das Facelift 10 Jahre juckeln, natürlich mit dem fantastischen 1,5 TSI und 6-Gang Schaltung. Ich liebe den Wagen einfach, er ist sparsam, gemütlich, sehr gut Verarbeitet und macht mir echt Freude. Der neue Karoq hätte dann auch 90kg Stützlast und wäre somit E-Biketauglich.

      Na mal schauen, aber der Karoq ist einfach ein geiles Auto und im Gegensatz zu manch anderem User hier bin ich sogar sehr froh, dass die Heckansicht fast unangetastet geblieben ist. Ich mag die Rückleuchten mittlerweile sehr. :thumbsup:

      Ja, E-Mobilität wird sich aufgrund der Politik dann später irgendwann durchsetzen, aber derzeit aufgrund der Akkubeschaffenheit/Haltbarkeit für mich (auch ökologisch!) noch nicht sinnvoll. Aber das ist meine persönliche Meinung, jeder kann da seine eigenen Präferenzen setzen.
      Ich habe immer alles im Griff! Ups... abgebrochen... 8|
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.