Ungewöhnlicher Reifen-Verschleiß

    • [ FL Reifen ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren




    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 25 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (1) 4%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (5) 20%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (8) 32%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (1) 4%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (1) 4%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (11) 44%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (5) 20%

    Sponsoren



    • Ungewöhnlicher Reifen-Verschleiß

      Guten Abend,

      habe gerade beim Wechsel auf andere Reifen/Felgen bei meinem Yeti (FL, Diesel, 4x4) seltsamen Reifenverschleiß festgestellt.

      Ich habe seit September 2021 Vredestein 225/50R17 Quatrac Pro XL Ganzjahresreifen (gekauft über Ebay bei Vergölst) auf der original Matterhorn-Felge.

      Bei zwei Reifen (vermutlich vorne, hab’s nicht markiert) sind die Laufflächen über die volle Breite rundherum wie eingeschnitten, siehe Fotos. Hat jemand eine Theorie woher das kommt? Bin damit ca. 12000km gefahren, fast nur Straße und selten mal einen Feldweg (falls sich jemand wundert, die Bilder von der Offroad-Tour waren mit anderen, alten Pirelli-Reifen).

      Ach ja, gemütliche Fahrweise, korrekter Reifendruck, kein Lenken im Stand.


      Viele Grüße!
      Dateien
    • Ich bin KEIN Reifenfachmann - gleich vorweg.

      Aber die Reifen und der Abrieb sehen "für mich" so aus als wenn die Reifen alt & spröde sind.
      Wie von einem alten Fahrrad das lange gestanden hat und das ich reparieren sollte.
      Auch wenn Du sagst die Reifen sind von September 2021.........

      Bist Du vielleicht mal durch Säure, eine irgendwie ätzende Flüßigkeit oder ähnlichem gefahren ?
      Über ganz, ganz frischen noch richtig heissen Teer ?
      Steht Dein Yeti lange in der Sonne ?
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächle, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    • Wie alt sind die Reifen denn? September 2021 gekauft auf Matterhorn-Felgen heisst ja nicht, dass die Reifen von 2021 sind. Was steht denn auf den Reifenflanken (DOT irgendwas)?
      Die Dinger sehen tatsächlich aus wie alte, spröde Radiergummis. 8|
      Gruess Dani
      Please don't feed the YETI!
    • auch kein Reifenexperte
      aber könnte sein als wenn der Reifen zu heiß wurde.
      DOT der Reifen ?
      bei den Auflösungserscheinungen würde ich die nicht mehr weiterfahren, wer weiß was sonst noch passiert damit.
      ________________________________________________
      B7 Ladestation, ist in 5' wieder voll :D
      und lieber ein H am Ende im Kennzeichen als ein E
    • Es ist schwer, anhand von ein paar Fotos eine zuverlässige Diagnose abzugeben. Tatsache dürfte aber sein, dass der Reifen Abriebspuren hat, die er so nicht haben dürfte, so als hättest du bei hoher Außentemperatur ein paar Runden auf dem Nürburgring damit gedreht. Ich vermute, dass eine hohe Außentemperatur in Verbindung mit zu niedrigem Luftdruck den Reifen geschädigt hat. Es spricht jedenfalls viel für einen Hitzeschaden. Wenn du dann auch noch eher sportlich unterwegs warst, kann so etwas bei Ganzjahresreifen durchaus zu stärkerem Profilabrieb und auch Auswaschungen oder sogar Profilabbrüchen führen. Dazu muss man wissen, das Ganzjahresreifen anders als Winterreifen zwar grundsätzlich sommertauglich sind, hohe Temperaturen aber nicht so gut wegstecken wie Sommerreifen. Wer Ganzjahresreifen fährt, sollte daher bei Temperaturen ab 30 Grad bei gleichzeitiger Sonnenstrahlung, die den Asphalt sehr heiß werden lassen kann, eher zurückhaltend fahren, um Reifenschäden zu vermeiden.

      Andreas
    • floflo schrieb:

      Wenn du dann auch noch eher sportlich unterwegs warst, kann so etwas bei Ganzjahresreifen durchaus zu stärkerem Profilabrieb und auch Auswaschungen oder sogar Profilabbrüchen führen. Dazu muss man wissen, das Ganzjahresreifen anders als Winterreifen zwar grundsätzlich sommertauglich sind, hohe Temperaturen aber nicht so gut wegstecken wie Sommerreifen. Wer Ganzjahresreifen fährt, sollte daher bei Temperaturen ab 30 Grad bei gleichzeitiger Sonnenstrahlung, die den Asphalt sehr heiß werden lassen kann, eher zurückhaltend fahren, um Reifenschäden zu vermeiden.

      wigginz schrieb:

      Ach ja, gemütliche Fahrweise, korrekter Reifendruck, kein Lenken im Stand.
      Ich denke eher, das wigginz alte Reifen untergeschoben bekommen hat. Die sehen ja aus als hätten sie die 12000 km auf dänischen Schotterpisten absolviert.
      Yetifahrer von 2009 bis 2019, TSI + TDI 4x4, jetzt steht nur noch das Yetimodell in der Vitrine, aber alle in Pazifikblau. ^^
    • Danke für die hilfreichen Antworten! DOT ist 24/20, also nicht besonders alt.

      Hitzeschaden könnte sein, war mit den Reifen viel Südeuropa unterwegs, allerdings immer mit korrektem Reifendruck und konservativem Fahrstil. Die eine oder andere kurvige Bergstraße war da natürlich dabei, aber das sollte ein Reifen wohl aushalten. Hatte extra darauf geachtet, einen Ganzjahresreifen mit guten Sommereigenschaften auszuwählen.

      Vielleicht wurden die Reifen auch vor dem Verkauf irgendwo in der prallen Sonne gelagert. Werde mich jedenfalls mal an Vredestein und Vergölst wenden, sehe da eher einen Garantiefall als einen Anwendungsfehler.

      Beste Grüße!
    • wigginz schrieb:

      Hitzeschaden könnte sein, war mit den Reifen viel Südeuropa unterwegs, allerdings immer mit korrektem Reifendruck und konservativem Fahrstil. Die eine oder andere kurvige Bergstraße war da natürlich dabei, aber das sollte ein Reifen wohl aushalten.
      Da scheint mir aber die Ursache für dein Reifenproblem zu liegen. Der Quatrac Pro ist ein Reifen mit für einen Ganzjahresreifen verhältnismäßig vielen Lamellen, fast schon wie ein Winterreifen. Das lässt darauf schließen, dass Vredestein eine gewisse Priorisierung auf gute Wintereigenschaften gelegt hat. Wie ich schon schrieb haben die bei einem Ganzjahresreifen einzugehenden Kompromisse zur Folge, dass sie nicht so hitzefest sind wie Sommerreifen, was besonders dann gilt, wenn der Reifen viele Lamellen hat, die das Profil weicher und weniger stabil machen, was wiederum zu einer stärkeren Erwärmung des Reifens führt. Was im Winter gut ist, ist im Sommer nicht so gut, weshalb die meisten Ganzjahresreifen zwar die Lamellentechnik der Winterreifen übernehmen, aber deutlich reduziert. Ich war auch schon häufiger im Sommer in Südeuropa unterwegs und weiß daher, wie heiß es da sein kann und wie heiß der Asphalt wird. Da kommt dann ein Reifen wie der Quatrac Pro an seine Grenzen, was sich in dem von dir gezeigten Profilbild äußert. Da ist ein Ganzjahresreifen wie der Michelin CC besser geeignet.

      Hinzu kommt, dass alle großen Reifenhersteller Produktionsstätten in verschiedenen Ländern haben. Nicht immer aber sind die Reifen der unterschiedlichen Produktionsstätten auch trotz gleicher Typbezeichnung wirklich gleich. Manche Hersteller stimmen die Gummimischungen unterschiedlich ab, je nachdem für welches Land sie produziert werden und wie dort die klimatischen Verhältnisse sind. Wenn du jetzt einen Reifen erwischt hast, der mehr für Mittel- und Nordeuropa abgestimmt wurde, bist du natürlich damit auf heißen südeuropäischen Straßen nicht optimal aufgestellt.

      Andreas
    • Die Antwort vom Reifenfuzzi kam per Telefon: @floflo hat den Finger ziemlich im richtigen Loch!

      floflo schrieb:

      Wenn du jetzt einen Reifen erwischt hast, der mehr für Mittel- und Nordeuropa abgestimmt wurde, bist du natürlich damit auf heißen südeuropäischen Straßen nicht optimal aufgestellt.
      Eine Reklamation verspräche kaum Erfolg, die Reifen haben nur geringe Ausbrüche der Blöcke und können weiter gefahren werden, mit GJR würde wohl niemand Rennstrecken in Angriff nehmen, immer wieder mal kontrollieren ob die Blockausbrüche größer werden und im normalen Fahrbetrieb sollte nichts passieren.

      Vermutlich waren die Reifen auf der VA, Wechsel nach hinten wäre nicht schlecht, bei plötzlichem Reichtum neue kaufen.
      ciao Pit

      after all is said and done there's a lot more said than done....
    • Servus,

      noch etwas schlimmer sah es bei mir aus, als ich auf der Hinterachse Goodyear All Seasons fuhr, vorn aber noch die Maxxis ließ. Da haben die Maxxis schwer gelitten. Bilder stehen im Allwetterthread.
      Erschwerend kam hinzu, dass ich mich doch relativ häufig abseits befestigter Straßen bewege.
      Mit Goodyear vorn und hinten ist alles (noch) gut.

      Gruß aus Bayern
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.