Batterie Yeti- Allgemeines-Haltbarkeit- Wechsel-Austausch-Tipps -Hilfe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren




    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 25 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (1) 4%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (5) 20%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (8) 32%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (1) 4%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (1) 4%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (11) 44%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (5) 20%

    Sponsoren



    • Welche Autobatterie im Yeti 1.2 DSG

      Hallo Yeti-Fan-Gemeinde,
      da wir in Kürze einen Yeti 1.2 [lexicon]DSG[/lexicon] bestellen wollen, haben wir uns überlegt, ob bei der vielen Elektronik des ExperiencePlus auch eine ausreichende Stromversorgung sichergestellt ist.
      Kurzum: Weiß jemand (oder kann jemand in seinem am besten baugleichen Yeti nachschauen) welche [lexicon]Autobatterie[/lexicon] mit wieviel Ampere-Stunden verbaut ist?
      Vielen Dank!!
      Ole
      _____________________________________________________________________________
    • Ole Nielssen schrieb:

      haben wir uns überlegt, ob bei der vielen Elektronik des ExperiencePlus auch eine ausreichende Stromversorgung sichergestellt ist


      das wird bestimmt passen, glaube nicht das Skoda da ne zu schwache Batterie einbauen. Den Ärger und die schlechte Presse können die sich im Moment nicht erlauben.
      :moin:
      .................."...und legt nicht jedes Wort auf die Goldwaage.."

    • Hallo BlackYeti,
      vielen Dank für Deine Antwort.
      Wir haben dann gestern die Bestellung aufgegeben (ein Grund mehr ins "Wartezimmer" zugehen) und dabei die gleiche Antwort wie von Dir zur Batterie bekommen. Sollte also wirklich reichen.
      Viele Grüße
      Ole
      _____________________________________________________________________________
    • Bei uns glaube 50Ah habe es nicht mehr genau im Kopf.(aber Activ Ausstattung).

      Genauso wichtig ist die "Lichtmasch.",oder besser Drehstromgenerator. Weiterhin verfügen modernere Autos z.B. ab Golf 5 (auch Yeti) über eine "bedarfsgerechtes Laden", was def. mehr Ladung der Batterie ermöglicht als z.B. beim Golf 4. :!

      Wenn die erste Batterie hinüber kann man ja ne "Größere"kaufen.... ^^
      :whistling:
    • Unsere Überlegungen gehen auch dahin, dass wir noch vor dem grossen Frost (bei der Hitze hier klingt das richtig gut) eine Standheizung verbauen lassen, so wie das bei unserem zweiten Auto schon der Fall ist. Dort war ursprünglich eine 44Ah-Batterie vom Erstausrüster drin, die nur wenig Reserven für diese Spielerei bot. Die 72Ah bringt da schon mehr Ausdauer mit.

      Das mit dem bedarfsgerechten Laden ist mir noch gar nicht bekannt. Unsere Vorgängerautos sind da alle mit nem herkömmlichen Regler ausgestattet gewesen. Wird das Laden heutzutage verbessert und vollelektronisch abgestimmt? Wäre ja super, wenn's die Batterie etwas pfleglicher behandelt.

      Mit der grösseren Batterie müssten wir dann eh erstmal schauen, was da an Batteriemaße überhaupt reinpassen würde.
      _____________________________________________________________________________
    • Früher war das simpel gelöst. Die Lichtmaschine hing einfach per Riemen direkt am Motor. Hohe Drehzahl = viel Strom
      Lieferte sie nun zu viel Strom, musste dies im Laderegler "verbruzelt" werden. Lieferte sie zu wenig, wurde die Batterie halt einfach nicht geladen.
      Heute wird ein "Steuerstrom" an die Lichtmaschine angelegt und somit erreicht, dass sie quasi von "kaum Strom" bis "Maximum" liefern kann (kann man sich wie eine Kupplung vorstellen die man voll durch tritt oder schleifen lässt) ohne direkt auf die Drehzahl vom Motor angewiesen sein zu müssen. Man kann die Lichtmaschine also so auslegen, dass bspw. bei 2000 Upm die Lichtmaschine volle Leistung bringt. Dreht der Motor höher wird "ausgekuppelt" und die Batterie nicht überladen. Ist nun eine stärkere Batterie verbaut wird eben einfach erst später getrennt.
      LG
      SBorg

      Schlecht Autofahren kann ich richtig gut...

      Projekte: kompatibles Navi | Ambibeleuchtung + bel. Schalter | Homelink
      Verkäufe: derzeit nix im Angebot...
    • Ole Nielssen schrieb:

      Unsere Überlegungen gehen auch dahin, dass wir noch vor dem grossen Frost (bei der Hitze hier klingt das richtig gut) eine Standheizung verbauen lassen, so wie das bei unserem zweiten Auto schon der Fall ist. Dort war ursprünglich eine 44Ah-Batterie vom Erstausrüster drin, die nur wenig Reserven für diese Spielerei bot. Die 72Ah bringt da schon mehr Ausdauer mit.

      Das mit dem bedarfsgerechten Laden ist mir noch gar nicht bekannt. Unsere Vorgängerautos sind da alle mit nem herkömmlichen Regler ausgestattet gewesen. Wird das Laden heutzutage verbessert und vollelektronisch abgestimmt? Wäre ja super, wenn's die Batterie etwas pfleglicher behandelt.

      Mit der grösseren Batterie müssten wir dann eh erstmal schauen, was da an Batteriemaße überhaupt reinpassen würde.
      Wenn du mit dem Gedanken spielst eine Standheizung einzubauen, warum bestellst du die nicht gleich ab Werk? Dann ist das eventuell schon mit grösserer Batterie berücksichtigt.

      Normalerweise ist die Grösse der Batterie völlig ausreichend, auch die Ladung der Batterie welche heute vom Alternator (Drehstromlichtmaschine mit Gleichrichter ) welcher die Ladespannung auf ca. 14.2V regelt und bei den heutigen Autos um 100A oder sogar mehr ist, sollte das laden der Batterie auch unter extremen Voraussetzungen gewährleistet sein.
      Bei Standheizung, hatte ich vor Jahren im Passat VR6, ist eine grosse Batterie mit etwas Reserve schon nötig da ja die Standheizung schon von der Batterie zerrt und dann noch genug Strom da sein muss um starten zu können.
      Die genauen Werte der Batterie und des Alternators meines Yeti müsste ich jetzt mal nachschauen.

      Gruss aus den Bergen
      Skoda Yeti 2.0 TDI 170Ps Experience Storm Blau Metalic
      Bei mir wird der Yeti Artgerecht :thumbup: gehalten und hat genug Auslauf im Gebirge :D
      Mitlerweile über 265'000Km wovon gut 10'000Km mit Wohnwagen oder Anhänger
    • Sehr gute Beschreibung(Fkt. Drehstromgenerator)

      :-)) ..von S Borg !!! , zum Thema "bedarfsgerechte Ladung - der Batterie", hätte ich nicht besser(einfach)ausdrücken können.Danke mal für die "Anderen" die ggf. nicht wissen wie`s funktioniert . :)
      :whistling:
    • Batterie Yeti- Allgemeines-Haltbarkeit- Wechsel-Austausch-Tipps -Hilfe

      Hallo zusammen,

      An anderer Stelle hatten wir schon einmal diskutiert, was beim 1.2 TSI bei einer Standheizung beachtenswert erscheint. Dabei wurde bemerkt, dass eventuell eine 'grössere' Batterie helfen könnte, da eine 'kleinere' von der Standheizung zu schnell leergesaugt werden könnte.

      Vorausgesetzt wird selbstverständlich, dass die 'grössere' Batterie (grösser bezieht sich natürlich nicht auf Breite-Tiefe-Höhe) von den Abmessungen in unseren Yeti reinpasst.

      Folgende Fragen ergeben sich mir:
      a) diese 'grössere' Batterie - bezieht sich das 'grösser' nur auf den AH-Wert - oder auch noch auf sonst irgendwas?
      b) könnten sich nach dem Einbau dieser 'grösseren' Batterie irgendwelche negativen Folgen ergeben - keine Ahnung: Lichtmaschine schaffts nicht, Radio brummt, irgendein anderes mechanisches oder elektronisches Bauteil leidet?

      Schönen Dank im voraus für eure qualifizierten Kommentare und Antworten,

      schraubNix
    • Hauptsächlich die Amperestunden. Irgendwann wird allerdings auch die mechanische Baugröße größer. Eine 170AH Batterie kann technisch gesehen nicht in der Größe einer 44AH-Batterie gebaut sein.
      Bei dem Generator vermute ich mal, dass eine oder zwei Nummern größer problemlos gehen. Dieser ist elektronisch geregelt und erzeugt immer den gerade benötigten Strom. Ob man das allerdings unbegrenzt fortsetzen kann?
      LG
      SBorg

      Schlecht Autofahren kann ich richtig gut...

      Projekte: kompatibles Navi | Ambibeleuchtung + bel. Schalter | Homelink
      Verkäufe: derzeit nix im Angebot...
    • Hallo SBorg,

      irgendwo im Forum stand, dass der 1.2er TSI [lexicon]DSG[/lexicon] eine 50 AH-Batterie verbaut hat.
      Und es wurde empfohlen, für die Standheizung auf eine 63 AH oder 72 AH-Batterie zu gehen.
      Ist das noch unbedenklich durchzuführen - also einfach die 50er raus und die 72er rein - und dann weiterfahren?

      Gruss,
      schraubNix
    • Grüezi
      Wenn eine 72AH Batterie Platz hat gibts da sicher keine Probleme, der Alternator lädt soviel wie er laden kann oder muss.
      Ich weiss Fahrzeuge die haben weit grössere Batterien und kleinere Alternatoren, da funktioniert das auch.

      Ein Problem wird es erst wenn während dem fahren mehr Strom verbraucht wird als der Alternator erzeugen kann, dann wird die Batterie nicht mehr geladen sondern entladen.

      Der Alternator des Yeti wird 120A Ladeleistung haben (kann beim kleinen Motor vielleicht auch nur 90A sein) und bei diesen grossen Alternatoren ist das kein Problem wenn nicht einige Zusätzliche Verbraucher dranhängen und alles gleichzeitig eingeschaltet ist.

      Gruss Bergler
      Skoda Yeti 2.0 TDI 170Ps Experience Storm Blau Metalic
      Bei mir wird der Yeti Artgerecht :thumbup: gehalten und hat genug Auslauf im Gebirge :D
      Mitlerweile über 265'000Km wovon gut 10'000Km mit Wohnwagen oder Anhänger
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.