Chiptuning bei TDIs und TSIs

    • [ Motor ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Wieviel km fahrt Ihr täglich...

    Insgesamt 29 Stimmen

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Sponsoren



    • Chiptuning bei TDIs und TSIs

      Schlagwort Chiptuning. Man kann bei SKN ohne Probleme den 2,0 TDI 170 PS auf 213 PS und 445 NM Drehmo aufblasen. Das gleiche gilt für diverse andere Motoren aus dem Hause VW und Co.
      Wie sieht es mit Garantie und Haltbarkeit aus? Wer hat denn so seine Erfahrungen mit dem Chiptuning gemacht?

      Greets
      Jan

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Micha () aus folgendem Grund: Tags hinzugefügt.

    • Das Thema wurde schon in anderen Threads im Forum diskutiert. Finger weg, denn die Zulassung per StVo ist futsch, d. h. automatisch kein Versicherungsschutz und Garantie ist natürlich auch nicht mehr gewährleistet. Also was bringst?????
    • Klar Werksgarantie ist hinüber. ;)
      Versicherung ist nicht futsch wenn man die Leistungssteigerung eintragen lässt und es der Versicherung meldet. Und das ist bei SKN überhaupt kein Problem.

      Und hier noch ein kleines Zitat von SKN-Tuning



      Unsere TÜV zertifizierte Entwicklung & Produktion sichern Ihnen Qualität und Service auf allerhöchstem Niveau.
      SKN geht dabei nicht an die Grenzen des Machbaren sondern des Sinnvollen. Das heißt, die Reserven Ihres Motors werden genutzt und nicht erschöpft.
      SKN bietet Ihnen als Marktführer eine kostenlose 60-monatige Softwaregarantie und eine 36-monatige Tuning- und Mobilitätsgarantie an.
      Mit Ihrem SKN Produkt sind Sie in allen Belangen auf der sicheren Seite.



      36 Monate Tuning Garantie sprechen doch für sich.
      Ich selbst habe noch nie gehört das was passiert ist wenn jemand da "chippen" war.

      Ich kann nur sagen :thumbup: und ab zu SKN!
      Gruß Micha

      euer Skoda-SUV-Forum.de Administrator

      Fahrste queer, siehste mehr ... :D :whistling: :saint:
    • Welche Konsequenzen denn? Wenn die Leistungssteigerung ordnungsgemäß in die Papiere eingetragen wird, ist auch im Falle eines Unfalles alles OK.
      Natürlich ist abzuraten von irgendwelchen Kästen, die "einfach nur zwischengesteckt und spurlos wieder zu entfernen" sind, die nicht eingetragen werden und oft auch gar nicht eingetragen werden könnten weil der TÜV nicht mitspielen würde. Von solchem Mist war aber doch auch gar nicht die Rede, oder?
      Mein Chef wollte mich durch einen Roboter ersetzen.
      Er konnte keinen finden, der nur Solitär spielt und im Internet surft.
    • Seh ich auch so, Eintragung sollte sein. Ich glaube wenn die fehlt gibt das ordentlich was auf die Ohren.
      Bei einem Fahrzeug mit voller Gewährleistung und Allem was dazu gehört, würde ich das aber auch nicht machen.
      Wo ich mir auch Gedanken mache, sind die Anbauteile und die größere Belastung. Alles was mit dem Motor und Antrieb zu tun hat kriegt mehr ab. Höhere Drücke (Turbo), höhere Temperaturen und mehr Drehmoment. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Getriebe das so ohneweiteres wegsteckt, wenn, im Falle des 2,0l TDI 170PS, 213 Ps und 445 Nm anstatt 350 Nm anliegen.
    • Bei dem 170 PS TDI hätte ich aufgrund des hohen Dremomentes auch Vorbehalte. Ich bin bei meinem 1.8 TSI schon seit längerem am überlegen ihn zu chippen. Habe aber wegen der Werksgarantie bis jetzt davon abgesehen. Gerade bei Fahrten mit dem Anhänger bei uns in den Sauerländer Bergen kann man nie genug Drehmoment haben. Im Normalfall bin ich eher ein vernüftiger Fahrer. Manchmal packt mich aber auch die Lust richtig Gas zu geben :)

      Übrigens: Der Motor wird im Seat Leon von Auto Porfiris bis 352 PS getunt.



      Dirk
    • BernhardJ schrieb:

      Wer's braucht... Google -> "Chiptuning + Schwanzverlängerung" -> Enter -> 8000 Ergebnisse... Sorry!
      Dazu wiederum könnte nun ich etwas unfreundliches schreiben und das Niveau noch weiter herunterziehen. Mache ich aber nicht, weil ich hoffe daß erwachsene Leute sich über Chiptuning ernsthaft unterhalten können. Für mich macht es jedenfalls keinen Unterschied, ob Skoda die PS einbaut oder Abt, auf die Länge von wasauchimmer hat das keinen Einfluss.
      Mein Chef wollte mich durch einen Roboter ersetzen.
      Er konnte keinen finden, der nur Solitär spielt und im Internet surft.
    • Sorry, war nicht ganz ernst gemeint. Mich nervt das immerwiederkehrende Thema nur ein wenig. Zum zwölwundbaffzigsten mal auch in diesem Forum.

      Bei Chiptuning verstehe ich eins nicht. Ab Werk gibt es im Yeti leistungsfähige Motoren. Aber nein, da spart man am Motor, um eher unbedeutende Zusatzoptionen zu bestellen, um nachher dann sowieso bis 1.500,- Euro wieder in den Chiptuning zu investieren und dabei die Garantiansprüche zu verlieren. Das kann weitere erhebliche zusätzliche Kosten verursachen, wenn ein Defekt auftritt. Für mich irgendwie unlogisch.

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 114.000 km / gerührt, nicht geschüttelt
    • Die Antwort steht auch weiter oben.
      Nehmen wir ruhig mal mein Beispiel:Wenn ich mir einen Yeti kaufe (der schwarze gehört meiner LG), dann muß es aus gesundheitlichen Gründen einer mit Automatik, also [lexicon]DSG[/lexicon], sein.
      Ich kann also den 1.2 TSI nehmen oder für 6200 Euro mehr (!) den 2.0 TDI 4x4.
      4x4 brauche ich nicht, und ich fahre eigentlich zu häufig Kurzstrecken für einen Diesel. Ich fahre aber auch ab und an lange Strecken und/oder mit Anhänger. Aus dem Grund wäre ein Benziner mit etwa 140 PS genau richtig.
      So einen Yeti gibt es leider nicht. Außer, man gibt dem 1.2 TSI ein Chiptuning, damit der die 140 PS hat. Wenn das Chiptuning nun 1500 Euro kostet, ist es etwa das was auch Skoda für einen, sagen wir mal "1.5 TSI" mit 140 PS als Mehrpreis aufrufen fürde.
      Ob ich so ein Chiptuning machen werde, weiß ich noch nicht. Die Garantieproblematik ist ja trotz Übernahme eines Teils des Risikos durch Abt immer noch da.
      Mein Chef wollte mich durch einen Roboter ersetzen.
      Er konnte keinen finden, der nur Solitär spielt und im Internet surft.
    • Harry App schrieb:

      So einen Yeti gibt es leider nicht. Außer, man gibt dem 1.2 TSI ein Chiptuning, damit der die 140 PS hat. Wenn das Chiptuning nun 1500 Euro kostet, ist es etwa das was auch Skoda für einen, sagen wir mal "1.5 TSI" mit 140 PS als Mehrpreis aufrufen fürde.

      77 zu 90 kW liefert Skoda jetzt für 900 EUR.
      Das wäre ganz sicher die bessere Lösung.
      Vor allem, weil man dann Drehmoment aus Hubraum und nicht aus dem Chip dazu bekommt.

      Insgesamt wäre mir das Tuning-Risiko immer zu hoch, selbst bei moderatem Eingriff eines seriösen Anbieters.
      Meine Lösung sieht man ja an meiner Motorwahl. 4x4 brauche ich auch nur selten.
      Und von der Leistung nehme ich nur, was ich gerade haben will.
      Zur Zeit überschreitet mein 1.8 TSI so gut wie nie 3000 UpM.
      Selte so entspannt gefahren.

      Von der "Tuning-Power-Fraktion" spreche ich lieber gar nicht. Das ist eine andere Welt und wird es für mich auch bleiben.
    • Chiptuning ist echt ein 50 - 50 Thema. Für mich war/ist wichtig mal eure Meinungen und Erfahrungen zu hören/lesen. Chiptuning hat Vor- und Nachteile, jeder selber sollte entscheiden ob er das bei seinem Wagen macht. Ich sehe es unter gewissen Umständen als gut an aber auch als schlecht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JaN - 17 ()

    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.