Hat meiner Allrad ?!

    • [ Antrieb ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Soll sich @berme (wieder) einen Yeti kaufen oder ist er mit einem Karoq besser bedient?

    Insgesamt 56 Stimmen

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Sponsoren



    • Hat meiner Allrad ?!

      Hallo Forumkollegen,

      mit meinem Yeti 170PS-TDI fuhr ich eine nur wenig schneebedeckte Straße bergauf. Mit meinem vorigen Fronttriebler hätte ich es nicht gewagt, doch ich bin ja happy, jetzt einen Yeti zu fahren. Auf halber Strecke begann mein Yeti zu scharren und kam zum Stehen. Ein Blick nach draußen verriet mir, dass zumindest das linke Vorderrad durchdrehte und hinten scheinbar tote Hose ist. Ich schaltete das [lexicon]ESP[/lexicon] aus und versuchte weiter zu kommen. Siehe da, es klappte - traute mich dabei aber nicht mehr zu schauen, ob die Hinteren jetzt mithalfen.

      Kann mir jemand erklären, weshalb beim Allradler die Vorderen den Grip verlieren und die Hinteren scheinbar nicht gleichwertig mithelfen ?!

      Diese Anfrage soll nicht signalisieren, dass es was zu meckern gibt ! Mit meinem Yeti bin ich absolut zufrieden !!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Handtuch () aus folgendem Grund: Tags ergänzt

    • Bernd C schrieb:

      ...Kann mir jemand erklären, weshalb beim Allradler die Vorderen den Grip verlieren und die Hinteren scheinbar nicht gleichwertig mithelfen ?!...
      Könnte mir da eigentlich nur vorstellen, dass da die [lexicon]Haldex-Kupplung[/lexicon] irgendwie nicht eingekuppelt hat?
      LG
      SBorg

      Schlecht Autofahren kann ich richtig gut...

      Projekte: kompatibles Navi | Ambibeleuchtung + bel. Schalter | Homelink
      Verkäufe: derzeit nix im Angebot...
    • Hmm
      sehr gute Frage, habe den selben und bin einfach davon ausgegangen das es funktioniert, kann mir ja selbst schlecht beim Fahren zusehen. Bin mal probeweise auf nen Parkplatz (Hanglage) mit recht viel Schnee drauf und habe mal probiert ob ich da durchkomme. Das hat geklappt, ein anderer Karren ist da mit durchdrehenden Hinterrädern gescheitert. Ok aber wie merke ich das mein 4x4 wirklich 4x4 ist oder das auch 4x4 genutzt wird?

      Frohes Fest

      Georg
    • Grüezi
      Wenn auf einem schneebedeckten Parkplatz bei ausgeschaltetem [lexicon]ASR[/lexicon] beim beschleunigen in der Kurve das Heck ausbricht bis das [lexicon]ESP[/lexicon] greift funktioniert der Allrad einwandfrei, bei meinem Yeti ist das zumindest so.

      Übrigens kann das [lexicon]ASR[/lexicon] ausgeschaltet werden, das [lexicon]ESP[/lexicon] aber nicht.

      Gruss Bergler
      Skoda Yeti 2.0 TDI 170Ps Experience Storm Blau Metalic
      Bei mir wird der Yeti Artgerecht :thumbup: gehalten und hat genug Auslauf im Gebirge :D
      Mitlerweile über 170'000Km wovon gegen 10'000Km mit Wohnwagen oder Anhänger
    • So etwas ähnliches hatte ich letzten Winter auch mal. Ein einzelnes durchdrehendes Rad und kein Vortrieb mehr. Vermutlich hätte mir in der Situation ein beherzter Tritt aufs Gas den Einsatz der Schaufel erspart. Ich vermute, dass die [lexicon]EDS[/lexicon] erst bei hohen Drehzahldifferenzen greift.
      Heute musste ich wieder die Schaufel auspacken. Der aufgewehte Schnee war einfach zu tief und zu klebrig. Kurze Schneewehen sind aber relativ proplemlos, so lange eine Achse Gripp hat, zieht sich der Yeti durch. Ein Klappspaten an Bord schadet nicht... :thumbsup:
      DON'T PANIC!
    • Bergler schrieb:

      Grüezi
      Wenn auf einem schneebedeckten Parkplatz bei ausgeschaltetem [lexicon]ASR[/lexicon] beim beschleunigen in der Kurve das Heck ausbricht bis das [lexicon]ESP[/lexicon] greift funktioniert der Allrad einwandfrei, bei meinem Yeti ist das zumindest so.

      Übrigens kann das [lexicon]ASR[/lexicon] ausgeschaltet werden, das [lexicon]ESP[/lexicon] aber nicht.

      Gruss Bergler



      Danke Bergler, das werde ich testen !

      War heute auf schneebedeckter Fahrbahn unterwegs, stand an einer Ampel hinter einem Mecedes C180 (ohne Allrad) und mein Yeti hatte trotz neuer Winterreifen Mühe, ihm beim Beschleunigen zu folgen. Da stimmt doch was nicht - oder ? Ich habe einfach den Eindruck, dass die Hinteren gar nicht, oder erst recht spät, oder nur wenig mithelfen. Im Oktober habe ich das auf regennasser Fahrbahn auch schon vermutet. Zum testen aus dem Stand die Pferdchen lostraben lassen - durchdrehende Vorderräder und der Drehzahlmesser hing bei bei 5000 U (ASR war nicht ausgeschaltet !). Die [lexicon]Haldex-Kupplung[/lexicon] wird doch elektronisch gesteuert - könnte hier ein Fehler sein ? Ich weiß, meist sitzt das Problem bei einem Auto hinterm Lenkrad, aber so schätze ich mich nicht ein !

      Ich werde demnächst beim Händler mal einen Allrad-VorführYeti auf schneebedeckter Fahrbahn testen, dann werde ich wohl merken, ob der sich anders benimmt.

      Danke Euch Allen für die Tips !! Bernd C

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bernd C ()

    • [lexicon]Haldex[/lexicon] ist doch rein mechanisch, oder?

      Auf jeden Fall sollte man es dem Auto ansehen, wie viele Räder angetrieben sind: Bei 4x4 hängen auch die hinteren Radkästen voller Schnee, bei 2x4 nur vorne. Ist mir neulich auf einem großen Parkplatz aufgefallen. Wenn man natürlich so fährt, daß man nur mit Vorderradantrieb unterwegs ist, wird das nicht so sein.
      Mein Chef wollte mich durch einen Roboter ersetzen.
      Er konnte keinen finden, der nur Solitär spielt und im Internet surft.
    • Schon merkwürdig, daß 1 Rad überhaupt durchdrehen kann und damit dem ganzen 4 Rad Antrieb die Kraft aussaugt...
      Genaus das muss eigentlich die [lexicon]ASR[/lexicon] (Antischlupfregelung) verhindern, daß eben ein Rad total durchdrehen kann.

      Und die [lexicon]ASR[/lexicon] auszuschalten macht eigentlich nur Sinn, um mal mit durchdrehenden Rädern im Gelände ein bischen zu puschen. Ansonsten bringt das gar nichts.
    • Silver Y schrieb:

      Schon merkwürdig, daß 1 Rad überhaupt durchdrehen kann und damit dem ganzen 4 Rad Antrieb die Kraft aussaugt...
      Genaus das muss eigentlich die [lexicon]ASR[/lexicon] (Antischlupfregelung) verhindern, daß eben ein Rad total durchdrehen kann.


      Auch mit ausgeschalteter [lexicon]ASR[/lexicon] muss die Hinterachse treiben, die [lexicon]Haldexkupplung[/lexicon] arbeitet eigentlich Hydromechanisch ist aber Elektronisch angesteuert
      Haldex Kupplung
      Die Funktion ist ähnlich wie bei den alten Syncros von VW aber durch die Elektronik um einiges besser, weniger Verspannung bei Kurvenfahrt und trotzdem schnelle Reaktionszeit, eigentlich merkt mann das zuschalten des Allrads nicht.

      Wenn als die Hinterachse tatsächlich nicht treibt liegt da ein Fehler vor und müsste vom :F: instandgestellt werden.

      Gruss Bergler
      Skoda Yeti 2.0 TDI 170Ps Experience Storm Blau Metalic
      Bei mir wird der Yeti Artgerecht :thumbup: gehalten und hat genug Auslauf im Gebirge :D
      Mitlerweile über 170'000Km wovon gegen 10'000Km mit Wohnwagen oder Anhänger
    • Bernd C schrieb:

      Hallo Forumkollegen,

      mit meinem Yeti 170PS-TDI fuhr ich eine nur wenig schneebedeckte Straße bergauf. Mit meinem vorigen Fronttriebler hätte ich es nicht gewagt, doch ich bin ja happy, jetzt einen Yeti zu fahren. Auf halber Strecke begann mein Yeti zu scharren und kam zum Stehen. Ein Blick nach draußen verriet mir, dass zumindest das linke Vorderrad durchdrehte und hinten scheinbar tote Hose ist. Ich schaltete das [lexicon]ESP[/lexicon] aus und versuchte weiter zu kommen. Siehe da, es klappte - traute mich dabei aber nicht mehr zu schauen, ob die Hinteren jetzt mithalfen.

      Kann mir jemand erklären, weshalb beim Allradler die Vorderen den Grip verlieren und die Hinteren scheinbar nicht gleichwertig mithelfen ?!

      Diese Anfrage soll nicht signalisieren, dass es was zu meckern gibt ! Mit meinem Yeti bin ich absolut zufrieden !!!

      Hallo Yeti-Freunde, hier eine kurze Zwischenmeldung zu meinem Thema (Stand: 27.12.10):

      War heute beim SKODA-Händler. Er hat den Fehlerspeicher ausgelesen und erhielt die Meldung "Haldex-Kuppung sporadisch Ausfall". Der Servicetechniker meinte, laut meiner Beschreibung sei der Begriff "sporadisch" wohl durch "immer" zu ersetzen und meldete das Fehlerbild sofort an die Zentrale. Trotz Löschen des Fehlers blieb das Antriebsverhalten bei Frontantrieb - hab´s gleich wieder auf einer schneebedeckten Steilstrecke getestet - es drehen die Vorderen durch und hinten tut sich nix. Am kommenden Mittwoch habe ich nun Werkstatttermin und ich hoffe, danach krabbelt er auf allen Vieren. Jedenfalls sage ich Euch Bescheid, woran es lag !

      Grüße ! Euer Bernd C.
    • Handtuch schrieb:

      So etwas ähnliches hatte ich letzten Winter auch mal. Ein einzelnes durchdrehendes Rad und kein Vortrieb mehr. Vermutlich hätte mir in der Situation ein beherzter Tritt aufs Gas den Einsatz der Schaufel erspart. Ich vermute, dass die [lexicon]EDS[/lexicon] erst bei hohen Drehzahldifferenzen greift.
      Heute musste ich wieder die Schaufel auspacken.

      Auch die Elektronische Differenzial Sperre muss eigentlich ansprechen, wenn 1 Rad komplett durchrutscht. Ich wüsste nicht, was das mit höheren Drehzahlen zu tun hätte. Die [lexicon]EDS[/lexicon] ist wahrscheinlich nicht ganz so 100% effektiv wie eine mechanische, sollte aber trotzdem funktionieren.
    • Also ich hab das heute mal provoziert. Bin absichtlich in einen Schneegraben gefahren, so dass eines der Hinterräder frei war.
      Bei dem Versuch dann ohne irgendwelche Schalter zu bedienen aus dem Garben zu fahren konnte man ganz gut sehen wie die ganzen Helferlein die Kraft auf die Räder mit der jeweils besten Traktion verteilten. Im Ergebnis grub sich mein Yeti von selbst aus diesem Graben heraus- auch ohne Vollgas.
      Demnach müsste an einem Yeti bei dem das nicht so funktioniert ein Fehler vorliegen.
      Zitat: "Je mehr Leute es sind, die eine Sache glauben, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Ansicht falsch ist. Menschen, die Recht haben, stehen meistens allein."
      Soren Kierkegaard


      Skoda Yeti Forum Lexikon
    • redrose schrieb:

      Also ich hab das heute mal provoziert. Bin absichtlich in einen Schneegraben gefahren, so dass eines der Hinterräder frei war.

      Ich bin beim Wenden mit einem Vorderrad an den Grabenrand gekommen. Dabei stützte sich der Vorderwagen leicht auf dem Schnee ab, so dass ein Vorderrad keine Traktion mehr hatte. Normalerweise hebt eher ein Hinterrad ab, da das Gewicht des Motors die Vorderräder am Boden hält.
      Redrose, wenn bei Dir ein Hinterrad abgehoben hat, könnte es ja sein, dass der Yeti sich sogar nur mit Frontantrieb da raus gezogen hat. Ich hatte jedenfalls leichte Probleme.

      Grundsätzlich finde ich es erschreckend, dass ein Ausfall des Allradantriebs erst in der Werkstatt über den Fehlerspeicher erkannt wird! Es gibt viele Fahrer, die es nicht so wie Bernd erkennen würden. Und die stecken irgendwann fest, wo es nicht nötig wäre, oder meckern über den Yeti... X(
      DON'T PANIC!
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.