Spritpreise

    Sponsoren




    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 25 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (1) 4%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (5) 20%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (8) 32%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (1) 4%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (1) 4%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (11) 44%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (5) 20%

    Sponsoren



    • Das ständige Auf und Ab der Kraftstoffpreise hier bei uns in DEU geht mir auch gehörig auf den Zwickel. Es wäre schöne wenn es dann ähnlich wie in anderen europäischen Ländern hier auch zum Eingreifen der Regierung kommen würde.

      Gruß Kajo
    • Deshalb hatte ich es geschrieben.
      10 Tage lang hatte die AVIA Tankstelle in Kössen ( A ) einen Preis von 181,9 ct/Liter Super E5.

      So nach 1750 km flott gefahrener Urlaubsstrecke hat der Cupra voll beladen mit Klima nur 8,03 Liter Super geschluckt, (Errechnet).
      Hier vor Ort hat sich der Benzinpreis dann auch in den letzten 14 Tagen auf 195,9 ct/Liter Super E5 gesenkt.

      Gruß Jörg
    • Premiere: Bei meinem jetzigen Aufenthalt in NL war dort der Dieselkraftstoff mit 1,959 EUR/l erstmals billiger als bei uns. Der Tankrabatt, den es in NL bereits seit dem 01.04.2022 gibt, soll dort noch bis Ende des Jahres gelten, was aber nicht darüber hinwegtäuschen darf, dass NL nach wie vor bei den Spritpreisen ein Hochpreisland ist.

      Andreas
    • floflo schrieb:

      Premiere: Bei meinem jetzigen Aufenthalt in NL war dort der Dieselkraftstoff mit 1,959 EUR/l erstmals billiger als bei uns.
      Ich habe grad bei mir an der Tanke den Diesel für 1,919/l gesehen.
      Billiger als zum Ende des "Tankrabatts"

      Otto
      Karl Valentin: Früher war alles besser, sogar die Zukunft.
    • otto36 schrieb:

      floflo schrieb:

      Premiere: Bei meinem jetzigen Aufenthalt in NL war dort der Dieselkraftstoff mit 1,959 EUR/l erstmals billiger als bei uns.
      Ich habe grad bei mir an der Tanke den Diesel für 1,919/l gesehen.
      Billiger als zum Ende des "Tankrabatts"

      Otto
      Als ich nach NL fuhr, lag der Dieselpreis in D noch über den 1,959 EUR/l in NL, weshalb ich dort dann auch entsprechend getankt habe. Leider habe ich die Entwicklung des Rohölpreises nicht verfolgt, der im Laufe der vergangenen Woche ein ganzes Stück nach unten gegangen ist. So hat Diesel heute bei uns nur noch 1,879 Euro/l gekostet und damit deutlich weniger als vor Wegfall des Tankrabatts. Im Vergleich zum Benzinpreis dürfte der Dieselpreis aber immer noch zu hoch sein.

      Andreas
    • Aktuell bei Aral Tagesschwankungen des Diesels um bis zu 26 Cent pro Liter.
      Das ist völlig behämmert. Sinnvoll vergleichen kann man da eigentlich nichts mehr. Zwischen zwei verschiedenen Ortschaften sowieso nicht.

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 184.000 km / gerührt, nicht geschüttelt
    • Neu

      BernhardJ schrieb:

      Aktuell bei Aral Tagesschwankungen des Diesels um bis zu 26 Cent pro Liter.
      Das ist völlig behämmert. Sinnvoll vergleichen kann man da eigentlich nichts mehr.
      Aus der Sicht der Mineralölkonzerne ist das alles andere als behämmert, sondern spült ihnen jährlich einige hundert Millionen oder gar Milliarden Euro zusätzlich in die Kassen. Wenn an einem Tag die Preise um 20 bis 30 Cent/l differenzieren so lässt sich das ja wohl kaum mit Marktschwankungen erklären sondern dient nur dazu, einerseits die Vergleichbarkeit der Preise zu verhindern und anderseits Kunden zu weit überhöhten Preisen abzuzocken, denn allein schon rein statistisch gesehen müssen viele Autofahrer diese überhöhten Preise zahlen. Ohne erheblichen Aufwand ist es kaum möglich, immer gerade zum Tagestiefstpreis zu tanken, bei dem die Konzerne dann immer noch genug verdienen. Inzwischen haben die Konzerne das Preis-Jo-Jo so weit perfektioniert, dass man auch nicht mehr sagen kann, dass zu einer bestimmten Tageszeit (abends) der Sprit stets am günstigsten ist. Das ändert sich im Prinzip jeden Tag, auch wenn man tendenziell am späten Nachmittag meist günstiger tankt als am frühen Vormittag. Wirklich behämmert ist hingegen, dass die Regierung und politische Entscheidungsträger nichts dagegen tun, obwohl das problemlos möglich wäre. Das ist vor allem vor dem Hintergrund völlig behämmert, dass diese Abzocke durch die Konzerne politisch ja gar nicht gewollt ist und man zu Lasten der Staatskasse und damit des Steuerzahlers dann lieber einen Tankrabatt eingeführt hat, der an der Abzockerei nicht nur nichts geändert sondern vielmehr die Kassen der Mineralölgangster noch mehr gefüllt hat. Das ist nicht nur behämmert, das ist absolut hirnlos, wobei mir als Verbraucher der Tankrabatt zwar zugute kam, dieser aber m.E. dennoch der völlig falsche Weg war.

      Andreas
    • Neu

      „Aus der Sicht der Mineralölkonzerne ist das alles andere als behämmert, sondern spült ihnen jährlich einige hundert Millionen oder gar Milliarden Euro zusätzlich in die Kassen.„

      Was machen die Mineralölkonzerne nur mit den „jährlichen Milliarden Euro zusätzlich“ .………?
    • Neu

      Rheinschiffer schrieb:

      mit den „jährlichen Milliarden Euro zusätzlich“
      Damit kaufen sie sich in die Zukunftstechniken Strom und Wasserstoff ein, damit die Kasse auch weiter klingelt bis sie Dellen bekommt <X
      Der Mensch sagt: die Zeit vergeht;
      die Zeit sagt: der Mensch vergeht.
    • Neu

      Ja sicher, die investieren in die Energiegewinnung der Zukunft.
      Wenn ich so durch die Gegend fahre, sehe ich schiere Unmengen an Windkraftwerken und Solarfeldern an denen mit großen Lettern "Jet", "Esso", "Shell", "BP" und "Total" prangern... :rolf:

      Pustekuchen, das Meiste an den Gewinnen fließt in die Dividenden der Aktionäre.

      rnd.de/wirtschaft/hoher-spritp…Z3CNBWLDLCXZROXP53PU.html

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 184.000 km / gerührt, nicht geschüttelt
    • Neu

      Ja, mein Fehler, zwischen Aktienkursen und Dividenden gibt es natürlich gar keine Korrelation... :rolf:

      Schade, dass viele die mit Aktien jonglieren und daran verdienen (ehm... tschuldigung, von "Verdienen" kann kaum eine Rede sein - eher von "Bekommen"), nicht einmal wissen, wie das ganze System funktioniert und vor allem von wem es real finanziert werden muss.

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 184.000 km / gerührt, nicht geschüttelt
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.