Teure Dieselsorten

    • [ Motor ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 13 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (3) 23%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (3) 23%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (0) 0%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (0) 0%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (7) 54%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (3) 23%

    Sponsoren



    • Teure Dieselsorten

      Ich habe mal eien Frage an die Dieselfahrer - gilt eigentlich auch an die Bezinerfahrer.

      Die meisten Spritkonzerne haben ja auch sogenannte Premiumsorten im Angebot zum Beispiel Shell.

      Tankt ihr gelegentlich diesen Sprit , merkt man was an der Leistung, am Verbrauch?

      Ist es den Mehrpreis wert oder hat man nur das moralische Gefühl seinem Auto was gutes getan zu haben?

      Mir hat mal ein Werkstattmeister gesagt, das dieses Superdiesel gut sein soll, wenn man viel Kurzstrecken fährt, weil es weniger Schwefel enthält und somit den KAT entlastet.

      Ich fahre fast nur Langstrecken und habe deshalb erst einmal den Supersprit getankt, weil ich mich an der Säule vergriffen habe. Gemerkt habe ich nichts.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Micha () aus folgendem Grund: Tags hinzugefügt.

    • Ich tanke seit der Übernahme meines neuen Yeti ausschließlich BP Ultimate Super.

      Anfang des Jahres 2011 hat eine österr. Autozeitschrift mit diesem Sprit einen Test durchgeführt. Es War ein Golf mit dem 77 PS-TSI; ich denke aber, deren Erfahrungen kann man eins zu eins auf den 105 PS-TSI übertragen.

      Zuerst ein paar Daten:

      Ultimate Super hat 98 Oktan (was ja neuerdings für den TSI vorgeschrieben ist) und nahezu Null an Biosprit.

      Die sind zuerst 8000km mit dem herkömmlichen 95 Oktan Super gefahren und ab dann mit dem Ultimate Super.

      Nach den 8000 km haben sie die Brennräume fotografisch untersuchen lassen. Da wurde festgestellt, daß sich an den Brennrämen, Kolbenböden, Ventiltaschen und Zündkerzen schon deutliche Ablagerungen gebildet haben.

      Dann sind sie weitere 5000 km ausschließlich mit U.S. gefahren und haben die Brennräume (nach nun insgesamt 13000 km) wieder untersuchen lassen. Da wurde festgestellt, daß die meisten Ablagerungen wieder weg waren.

      Eine deutliche Verbrauchsminderung wurde im Rahmen dieses Tests ebenfalls festgestellt. Da die Zeitschrift die ersten 8000 km im Winter und die späteren 5000 km im Frühjahr durchgeführt hat, will ich zu deren Einsparungen nichts weiter sagen. Eines scheint mir aber sicher: Die 5 Cent, die E.S teurer ist als Super 95, können allemal locker hereingefahren werden.

      Bei meinem Yeti kann ich über Ersparnis keine Aussage treffen, weil ich ja Super 95 gar nicht tanke.
    • da gab´s auch schon Tests darüber.
      Auto Zeitung
      ADAC
      Auto-Presse

      Ich selbst hab´s noch nicht mit meinem YETI ausprobiert - ist mir einfach das Geld nicht wert.
      Zitat: "Je mehr Leute es sind, die eine Sache glauben, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Ansicht falsch ist. Menschen, die Recht haben, stehen meistens allein."
      Soren Kierkegaard


      Skoda Yeti Forum Lexikon
    • ALWAG schrieb:


      Ich tanke seit der Übernahme meines neuen Yeti ausschließlich BP Ultimate Super.

      Anfang des Jahres 2011 hat eine österr. Autozeitschrift mit diesem Sprit einen Test durchgeführt.
      Das von dir getankte und im Test untersuchte BP Ultimate Super 95 (ROZ 98 ) gibt es in Deutschland meines Wissens nach leider nicht. Ich habe jetzt erstmals Aral Ultimate 102 getankt. Subjektiv ist alles (Leistung, Verbrauch, Motorgeräusch) minimal besser, objektiv kann ich keine Aussagen machen (schon gar nicht, ob sich das finanziell lohnt). Ich hoffe nur, dass ich zumindest nicht viel draufzahle und es mir mein Motor irgendwann einmal dankt. :)

      LG lego63
    • Am 15. August lief ein Klasse Bericht - wie ich finde - im WDR.

      Die Blaue Lagune!

      Da geht es unter anderem um den Spritvergleich zwischen Marken- und Biliigsprit
      und die vielen Additiva die dem Markenbenzin beigemischt werden.

      Und ich habe es immer gewusst.

      Alle sind gleich nur einige sind gleicher.
      Das Gehirn ist kein Stück Seife.
      Es wird nicht weniger wenn man es benutzt !
      • JE SUIS CHARLIE
        TOUJOURS !

    • Rock.Opa schrieb:

      Und ich habe es immer gewusst.

      Was hast Du immer gewusst? Dass ARAL einen hochwertigen Sprit liefert oder die bestschmeckenden belegten Brötchen anbietet? :D

      Den Bericht habe ich auch gesehen (auch den ALDI-Check diese Woche). Aber auf die hier diskutierte Frage, ob die Premiumkraftstoffe - egal von welchem Anbieter - genügend Vorteile bieten, dass der höhere Preis gerechtfertigt wäre, gab die Sendung keinen Aufschluss. ;(

      Und dass ARAL (=BP) nicht immer umweltschonend agiert, habe ich auch vorher schon 'geahnt'. Aber ob das z.B. Shell besser ist...? ?(

      LG lego63
    • Der Verbrauchsvorteil von Premiumsprit (und insbesondere -Diesel) ist allenfalls homöopathisch.

      Wenn man darauf achtet, fährt man automatisch bewusster und dadurch sparsamer.

      Der oben beschriebene Test mit den Ablagerungen ist m.E. ein Fake.
      Um hier eindeutig positive Auswirkungen zu bestätigen, bedarf es mehr ale eine Motorspiegelung nach 1.300km bei 1 Auto.
    • lego63 schrieb:

      Was hast Du immer gewusst? Dass ARAL einen hochwertigen Sprit liefert oder die bestschmeckenden belegten Brötchen anbietet? :D
      Die Antwort hatte ich direkt darunter geschrieben.

      lego63 schrieb:

      Den Bericht habe ich auch gesehen (auch den ALDI-Check diese Woche). Aber auf die hier diskutierte Frage, ob die Premiumkraftstoffe - egal von welchem Anbieter - genügend Vorteile bieten, dass der höhere Preis gerechtfertigt wäre, gab die Sendung keinen Aufschluss. ;(
      Auch hier hatte ich angeführt das es sich um einen Vergleich zwischen Billig- und Markenbenzin handelt.

      lego63 schrieb:

      Und dass ARAL (=BP) nicht immer umweltschonend agiert, habe ich auch vorher schon 'geahnt'. Aber ob das z.B. Shell besser ist...? ?(
      Da greift wieder meine erste Antwort. "Alle sind gleich nur einige sind gleicher".
      Und es trifft sicherlich auf alle Mineralölkonzerne/Markentankstellen zu.

      Vielleicht gehört aber dieser Beitrag in einen eigenen Thread :?:
      Das Gehirn ist kein Stück Seife.
      Es wird nicht weniger wenn man es benutzt !
      • JE SUIS CHARLIE
        TOUJOURS !

    • Mit meinem Vorgängerfahrzeug A-Klasse 170 CDi habe ich mal den teuren Ultimate Diesel ausprobiert. Unterschiede zum Standard-Diesel von Aral habe ich nicht feststellen können. Ich hatte allerdings den Eindruck, dass mit dem "normalen" Diesel von Aral der Motor etwas ruhiger lief als mit den Dieselkraftstoffen anderer Marken. Beim Yeti konnte ich das bisher nicht feststellen. Wenn es mal wieder besonders viele Payback-Punkte auf den Edel-Diesel gibt, werde ich ihn allerdings mal ausprobieren, denn ab und an habe ich bei meinem Yeti so ein leichtes Schnattern, das ähnlich dem "Klingeln" beim Benziner mit zu wenig Oktan ist. Das Geräusch tritt meist nur kurz bei kaltem oder lauwarmen Motor auf. Jetzt interessiert mich, ob die Dieselqualität einen Einfluss auf dieses Geräusch hat. Über das Ergebnis werde ich berichten.

      floflo
    • Was nützt den Supersprit wenn man im Stau steht oder nur in der Stadt fährt. Ich habe es noch nie getankt und werde es auch nicht tanken.

      Wenn Rapsöl nicht momentan so teuer wie Diesel ist, würde ich ansonsten fahren. Ab 60 % Ökoöl gibt es schon Unterschiede in der Leistung und Endgeschwindigkeit.

      Bei Benzinern tanke ich grundsätzlich Super bzw. wo es gebraucht wird Super Plus aber nix 100+. Mit E85 kommen die Serienautos leider gar nicht klar. Ansonsten währe es eine gute Alternative. Das Problem ist der Schwefel im Benzin.
    • OlliXS schrieb:

      Der oben beschriebene Test mit den Ablagerungen ist m.E. ein Fake.
      Um hier eindeutig positive Auswirkungen zu bestätigen, bedarf es mehr ale eine Motorspiegelung nach 1.300km bei 1 Auto.
      Dazu kann ich nur sagen, daß dieser Test vom ARBÖ Wien überwacht wurde.
      Es wurde micht 1.300 km gefahren sondern 8.000 km mit Super 95 und dann 5.000 km mit Ultimate Super.
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.