Elektroautos, ja oder doch? Gibt es alternativen für die Zukunft?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren




    • Nein Pit, wir schweifen nicht vom Thema ab. Wir sind immer noch bei Elektroautos und wie der verdammte Strom von hinten in die Steckdose kommt... :D

      Grüße - Bernhard
      -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 103.000 km / gerührt, nicht geschüttelt
    • @bernhardJ & @tueddelkram

      @BernhardJ,
      noch eines zum Atommüll, Dir ist bekannt das man nach Gorleben und der Asse aufgehört hat nach anderen Lagern und Standorten zu suchen ?
      Das haben die anderen nicht betroffenen Bundesländer nämlich strikt abgelehnt, vor allem die Bayern !!!
      War ziemlich fies. :thumbdown:
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      @tueddelkram
      Das sind genau diese e-Mobile, die ich als e-Gehhilfen und e-Krücken bezeichne !
      Genau wie der offene Renault Twizzy.

      Diese Fahrzeuge sind das negativ Beispiel wie man es nicht machen soll wenn man bei den Konsumenten den Wunsch nach einem e-Mobil wecken will.
      Dann kann man auch mit einem inzwischen sehr ausgereiften Pedalec fahren, die locker ihre 300 km schaffen.

      Ich war mit einem geliehenen SCOTT MTB-Pedalec unterwegs (bin großer SCOTT-Fan), das war geil, geil, geil ! :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
      Nur die Preise dafür sind entsprechend.
      Der Renault Twizzy kostet 8.900,- € das SCOTT 6.400,- <X - nur das SCOTT macht mehr Spass. :thumbup:
      (Werde langsam aber zu alt dafür um durchs Gelände zu heizen. Beim Aufstehen nach dem Hinschlagen tuts jetzt überall weh.... :thumbdown: <X ;( )

      Vielleicht ist das die Lösung "für mich" ?
      Ist auch nicht soooooo teuer als Spielzeug,
      images.google.de/imgres?imgurl…RAhUBDJoKHboYACMQ9QEIIjAD
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächel, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    • Privatier schrieb:




      @tueddelkram
      Das sind genau diese e-Mobile, die ich als e-Gehhilfen und e-Krücken bezeichne !
      Genau wie der offene Renault Twizzy.

      Diese Fahrzeuge sind das negativ Beispiel wie man es nicht machen soll wenn man bei den Konsumenten den Wunsch nach einem e-Mobil wecken will.
      Dann kann man auch mit einem inzwischen sehr ausgereiften Pedalec fahren, die locker ihre 300 km schaffen.
      Der Ansicht kann ich nicht nähertreten!
      Der Renault Twizzy wird unser Ersatz-E-Bike, wenn wir so alt sind, das wir nicht mehr E-Bike fahren können. Leicht genug um ihn auf einen Anhänger hinter unserem Womo herzuziehen. So bleiben wir mobil und haben den gleichen Bewegungsspielraum wie mit den E-Bikes.

      Gruß
      row-dy
      Ich bin sicher, dass in der Steinzeit fabelhafte Umweltbedingungen herrschten, trotzdem möchte ich nicht dahin zurück.
    • WoMo kommt bei uns nicht in Frage (zu unflexibel), aber ein Elektro-Quad wäre schon ganz passend für manche unserer Touren.

      Grüße - Bernhard
      -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 103.000 km / gerührt, nicht geschüttelt
    • ....über das Teil bin ich auch schon gestolpert.

      Sieht sehr nett aus, gefällt mir. :thumbsup:

      Wenn der jetzt noch die Größe des VW Ur-Bully hätte, der ganze elektronische Schnickschnack weggelassen würde,
      die Karosserie aus Kunststoff wäre wie beim Espace Phase I bis III, dann wäre es ein ganz tolles Auto.

      So braucht der eine mitlenkende Hinterachse um auf einen Wendekreis von 11 m zu kommen.
      Da hätte ich doch lieber 4 x 4.

      Manchmal möchte ich eine eigene Werkstatt und mir wie beim Modellbau alle für mich relevanten Teile zusammenkaufen
      und mir mein eigenes Auto kreieren.
      Würde wahrscheinlich ein Espace Phase III mit 4 x 4 und 400 PS bei rauskommen. :D
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächel, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    • yyeettii schrieb:

      ich werde mal ein neues E-Autoprojekt hier "einwerfen", welches bisher noch nicht in Erwägung gezogen wurde:
      sonomotors.com/de/sion/
      Danke für den Link.
      Das ist ein wirklich schöne Idee, allerdings habe ich mit Solarzellen so meine ganz eigenen Erfahrungen gemacht: ich habe diese shop.changers.com/ Solarpanels aussen an meinem Schlafzimmerfenster und lade mit der gewonnenen Energie und dem Akku ab und zu ein Tablet oder mein Smartphone auf. Bei wirklich strahlendem Sonnenschein klappt das so alle 2-3 Tage. Aber in den "dunklen" Monaten, also von Oktober bis März kommt es vor, dass es einen vollen Monat dauert, bis der zugehörige Akku geladen ist.

      Ich finde Solarzellen faszinierend, aber gerade die Effizienz scheint mir vor allem in unseren Breiten sehr gering zu sein.
      Ein ganzes Elektroauto auch auch nur annähernd zu laden erscheint mir mit der heutigen Technik unmöglich....auch wenn´s schön wäre.

      Gruß
      Christian
      Meckern kann jeder - es selbst besser machen kaum einer.
    • Die Ansage des Herstellers ist zumindest optimistisch.

      Beim Prius 3 reichte die Kapazität der (optionalen ) Solarzellen um die Lüftung laufen zu lassen, damit das Fahrzeug im Sommer nicht so aufheizt.

      Beim Fisker Karma liefert das "solar roof" 120 W und reicht damit um pro Jahr etwa 300 zusätzliche Elektro-Km rauszuholen.

      Gruß Jörg
    • cpap schrieb:

      Ich finde Solarzellen faszinierend, aber gerade die Effizienz scheint mir vor allem in unseren Breiten sehr gering zu sein.
      Das ist nicht ganz richtig.
      Der Vergleich mit Deinem Solarcharger ist da irreführend, da Dein Solarpanel eine Maximalleistung von 4W bei voller Helligkeit hat. Das ist fast nix. Da braucht es kein Designer Dünnschichpanel das auf schöne Optik getrimmt ist, sondern ein kristallines Solarmodul, welches dann auch Power und mindestens 16% Wirkungsgrad hat.

      Meine 10kwp (10000Watt) Photovoltaikanlage auf dem Dach bringt ca. 11000kWh Strom im Jahr, damit kann ein BMW i3 rund 85.000km weit fahren.
    • udohans schrieb:

      Das ist nicht ganz richtig.
      Der Vergleich mit Deinem Solarcharger ist da irreführend, da Dein Solarpanel eine Maximalleistung von 4W bei voller Helligkeit hat. Das ist fast nix. Da braucht es kein Designer Dünnschichpanel das auf schöne Optik getrimmt ist, sondern ein kristallines Solarmodul, welches dann auch Power und mindestens 16% Wirkungsgrad hat.

      Meine 10kwp (10000Watt) Photovoltaikanlage auf dem Dach bringt ca. 11000kWh Strom im Jahr, damit kann ein BMW i3 rund 85.000km weit fahren.
      Danke, das wusste ich nicht.
      Klingt spannend!
      Darf ich fragen, was eine derartige Anlage so ungefähr kostet und wann sie die Kosten wieder reingespielt oder besser "reingesonnt" hat?

      Gruß
      Christian
      Meckern kann jeder - es selbst besser machen kaum einer.
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.