Elektroautos, ja oder doch? Gibt es alternativen für die Zukunft?

    Sponsoren




    • Das vergessene Erdgas

      So, ich werde jetzt hier mal einen Cut machen und versuchen den Thread ein wenig weg vom E-Auto hin zu Alternativen in der Zukunft bringen, denn mir scheint, dass der Abgasskandal vor allem in der Politik aber auch bei den Fahrzeugherstellern einen gewissen E-Auto-Hype ausgelöst hat, den ich für kontraproduktiv halte, weil er alternative Lösungen blockieren oder gar verhindern könnte. Eine dieser Alternativen ist längst Gegenwart und könnte auch in der Zukunft eine tragende Rolle spielen, wenn man sich nicht fast ausschließlich auf die E-Mobilität versteifen würde. Ich meine den Erdgasantrieb, der in meinen Augen nahezu alle Vorzüge des Verbrenners mit vielen Vorzügen der E-Autos kombiniert, jedenfalls vor dem Hintergrund der Umweltfreundlichkeit. Es bedarf keiner großen Anstrengungen, um Verbrennungsmotoren erdgastauglich zu machen, ja sie sogar im dualen Betrieb laufen zu lassen. Dafür gibt es bereits genug Fahrzeuge auf dem Markt, bei denen das gut funktioniert, die bei uns allerdings leider eher ein Schattendasein fristen. Ganz nachvollziehbar ist das nicht, denn die Schadstoffbelastung beim Betrieb mit Erdgas ist erheblich niedriger als bei Benzinern oder Diesel. Dies gilt vor allem für den Partikelausstoß (fast null) und die Stickoxide, aber auch die giftigen Kohlenwasserstoffe und der CO2-Ausstoß sind insbesondere im Vergleich zum Benziner deutlich niedriger. Berücksichtigt man jetzt noch, dass Strom immer noch zum größeren Teil umweltschädlich gewonnen wird, so ist das Erdgasfahrzeug in der Gesamtbilanz dem Stromer sogar überlegen. Hinzu kommt, dass man nicht nur keine Reichweitenprobleme hat sondern im dualen Betrieb (Möglichkeit der Umschaltung auf Benzin) auch die der E-Mobilität bisher fehlende Sicherheit hat, nicht energielos liegen zu bleiben.

      Natürlich will ich nicht verschweigen, dass Erdgasautos nicht nur Vorteile haben. Ein Nachteil ist der zusätzliche Platzbedarf für die Erdgastanks, die meist das Kofferraumvolumen mindern. Für manchen mag ein Nachteil auch das ungute Gefühl sein, im Falle eines Unfalls könne das Fahrzeug explodieren, doch das ist unbegründet. Unbegründet ist auch die Sorge, bei der Nutzung von Tiefgaragen ausgeschlossen zu sein. Das gilt nur für Flüssiggasautos. Neben dem höheren Preis dürfte der derzeit größte Nachteil aber das mit rund 1.000 Tankstellen noch nicht gerade dichte Netz sein. Da sind unsere Nachbarn Niederlande, Österreich und die Schweiz deutlich weiter, während z.B. Frankreich die Erdgastechnologie noch stiefmütterlicher behandelt. Spitzenreiter in Europa ist freilich Italien, wo bereits ca. 1 Mio. Fahrzeuge erdgasbetrieben sind und demzufolge auch das Tankstellennetz entsprechend engmaschig ist.

      Erdgas ist zwar auch bei uns steuerlich begünstigt, so dass die Kraftstoffkosten niedriger sind als bei Diesel und erst recht Benzin, doch Anreize zum Kauf von Erdgasautos werden ansonsten praktisch nicht gegeben. Da versagt die Politik m.E., denn mit Erdgasautos könnte man die Umweltprobleme fast genauso gut lösen wie mit den Stromer, ohne deren Nachteile zu haben. Und ein weiterer Ausbau der Erdgasversorgungsstellen dürfte eigentlich auch nicht wirklich ein Problem darstellen. Man muss nicht den Verbrennungsmotor an sich verdammen, man muss ihn nur umweltfreundlich machen und dafür ist Erdgas eine ideale Energiequelle, deren Förderung anscheinend völlig aus dem Blickfeld der Politik geraten ist. Die automobile Zukunft hat also im Prinzip längst begonnen, man muss sie nur sehen. Wer sie allein in den E-Autos sieht, handelt m.E. nicht nur nicht vorausschauend sondern gefährdet unsere automobile Zukunft sogar, womit ich nicht sagen will, dass die E-Autos einen Irrweg darstellen sondern nur, dass sie nicht das allein Seeligmachende sind und ihre Zeit wahrscheinlich auch noch nicht wirklich gekommen ist.

      Andreas
    • floflo schrieb:

      Für manchen mag ein Nachteil auch das ungute Gefühl sein, im Falle eines Unfalls könne das Fahrzeug explodieren, doch das ist unbegründet.
      Auch da hat gerade VW grosses geleistet, es bedarf manchmal keines Unfalls, VWs fliegen einem gerne auch mal beim tanken um die Ohren, der Rostschutz auch ausgewechselter Erdgastanks ist immer noch oft mangelhaft. Und wenn man mal gesehen hat wie das kracht fährt das ungute immer Gefühl mit, ob begründet oder nicht.

      floflo schrieb:

      Unbegründet ist auch die Sorge, bei der Nutzung von Tiefgaragen ausgeschlossen zu sein. Das gilt nur für Flüssiggasautos.
      Für die ist mittlerweile auch fast jede Tiefgarage geöffnet.

      Gasantrieb kann eine günstige Übergangslösung sein, eine echte Alternative für die Zukunft ist er kaum, auch Gas ist nur endlich vorhanden. Die Weiterentwicklung der Wasserstoff Brennstoffzelle scheint mir zukunftsträchtiger zu sein.
      ciao Pit
      extrem pressure creates diamonds
    • @Rheinschiffer
      Nett verpacken hast du nicht drauf, provozierend allemal.....

      @floflo

      Erdgas ist letztlich auch nur ein fossiler Brennstoff und die die ich kenne sind damit, bis auf den einen Motorschaden, ganz zu frieden.

      Aber der weg der alternativen Kraftstoffe die mit vorhandener Technologie benutzt werden wird in der Tat durch E Hyperlinks in den Hintergrund gedrängt.

      Dafür bedarf es eines eigenen Fred ohne E Blender
    • minoschdog schrieb:

      VWs fliegen einem gerne auch mal beim tanken um die Ohren, der Rostschutz auch ausgewechselter Erdgastanks ist immer noch oft mangelhaft.
      Das ist ein Einzelfall, der ziemlich aufgebauscht wurde und sicherlich kein Grund zur Panik darstellt, genauso wenig wie die abgefackelten Tesla.

      minoschdog schrieb:

      Gasantrieb kann eine günstige Übergangslösung sein, eine echte Alternative für die Zukunft ist er kaum, auch Gas ist nur endlich vorhanden.
      Richtig, Erdgas ist endlich, aber die Endlichkeit ist deutlich weiter weg als beim Erdöl. Und dann sollten wir uns auch weniger um unsere Autos Gedanken machen, wie darum, wie wir im Winter unsere Wohnungen warm bekommen. Die fehlende Energiequelle fürs Auto dürfte dann das kleinere Problem darstellen. Im Augenblick ist Erdgas sicherlich eine sehr sinnvolle Alternative.

      minoschdog schrieb:

      Die Weiterentwicklung der Wasserstoff Brennstoffzelle scheint mir zukunftsträchtiger zu sein.
      Langfristig gesehen ja, weshalb man natürlich auch oder erst recht an dieser Technik arbeiten sollte. Da stimme ich dir zu. Das Erdgas bleibt dennoch als Alternative. Wer zukunftsorientiert handeln will, sollte immer mehrgleisig fahren und sich nicht bloß auf eine Lösung versteifen.

      Andreas
    • ....lassen sie mich Arzt, ich bin durch........

      Neu

      ....als Zweitwagen, weil hier für E-Mobile erwähnt, hätte ich gern wieder ein Spassmobil, das Arbeitstier ist und bleibt der Yeti. :D :thumbup:

      Die Zukunft ist noch nicht geschrieben, warten wir es einfach ab.
      Denn wenn der "kleine Kim" weiterhin mit Raketen und A-Bomben spielt und provoziert, könnte es auch eine "Fallout" oder "Mad Max" Zukunft sein. :cursing:
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächel, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    • Neu

      minoschdog schrieb:

      Und es waren nicht nur VWs....erstaunlich auch, welchen Hype der "Einzelfall" ausgelöst hatte, der ging sogar so weit, dass hier die einzige Erdgastanksäule für 1 Jahr geschlossen wurde.
      Du hast recht, es gab mehrere "Einzelfälle". Prozentual gesehen stehen die Erdgasautos aber immer noch deutlich besser das, als die Teslas, die beim Laden mal kurz in Flammen aufgingen und da hast du Tesla in Schutz genommen. Bei dem zuletzt explodierten Touran war es so, dass VW eine Rückrufaktion wegen der Korrosion am Tank hatte, die der Halter aber nicht befolgte, so dass er eine Mitschuld trägt. Ich denke, dass Erdgasautos kein größeres Risiko in sich bergen als Benziner und beim Verbrennungsmotor hinsichtlich der Umweltbelastung derzeit die beste Lösung darstellt.

      Andreas
    • Neu

      floflo schrieb:

      Ich denke, dass Erdgasautos kein größeres Risiko in sich bergen als Benziner....
      ....und Stromer, so ergänzt kann ich die Feststellung evtl. unterschreiben, obwohl ich im Falle eines Brandes/einer Explosion immer noch lieber in einem Stromer sitzen würde, gefolgt von einem Benziner und zuallerletzt....

      Gasautos sind ein ähnlich alter Hut wie Elektroautos, im Gegensatz zu Stromzapfsäulen ist die Anzahl der CNG Gastankstellen in D aber kontinuierlich zurückgegangen. Nun entdeckt der dieselgebeutelte VW Konzern das Gas neu und sieht darin einen Ausweg, mal gespannt, was dabei herauskommt.

      Wieviele Yetis hier im Forum wurden eigentlich auf den Mischbetrieb Benzin/Gas umgerüstet?
      ciao Pit
      extrem pressure creates diamonds

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von minoschdog ()

    • Neu

      floflo schrieb:

      Spitzenreiter in Europa ist freilich Italien, wo bereits ca. 1 Mio. Fahrzeuge erdgasbetrieben sind
      Das gilt aber nicht für Sardinien. Soweit ich weiß gibt es hier nicht mal eine.
      LPG dagegen ist sehr verbreitet, für motorische Zwecke sogar steuerbegünstigt. Und weil in nahezu jedem Haushalt damit gekocht wird, gibt es daher immer wieder "Experten" die mit selbst gebastelten Adaptern sich ihre Gasflasche auffüllen und dabei gelegentlich die ganze Tankstelle per "warmen Abbruch" zur Renovierung animieren.
      Selbst das in größeren Orten betriebene Gasnetz benutzt "aria propanata" , eine 50/50 % Mischung aus Luft und Propangas.
    • Neu

      Rheinschiffer schrieb:


      Hoffentlich verpasst Deutschland nicht den Anschluss, denn wenn China, Indien und, und und erst eigene E-Fahrzeuge bauen, wird´s im Autoland Deutschland zappenduster .....

      Umdenken werden wir alle müssen ......
      Hallo,

      Chinesische Firmen haben gerade von Bosch das Anlassergeschäft und das Turboladergeschäft gekauft.
      Alles Technik die für E-Autos nicht gebraucht wird.
      und chinesische Firmen kaufen im Ausland keine Firmen ohne Genehmigung ihrer Regierung.
      So ernst nimmt China die Entwicklung zum E-Auto.

      Gruß
      row-dy
      "Es ist pervers, aus welchen Gründen Gesellschaften Elektroautos fördern. Kein Auspuff - das ist eine einfache Botschaft für die Menschen. Aber der Auspuff ist nur woanders." Quelle
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.