Welche Winterreifen soll ich nehmen?

    • [ Reifen ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Soll sich @berme (wieder) einen Yeti kaufen oder ist er mit einem Karoq besser bedient?

    Insgesamt 56 Stimmen

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Sponsoren



    • Welche Winterreifen soll ich nehmen?

      Hallo allerseits,
      plötzlich und unerwartet steht nun mein neuer Yeti TDI 4x4 Experience [lexicon]DSG[/lexicon] beim Händler zur Abholung bereit. Bei der Bestellung im Mai wollte ich eigentlich gleich Winterräder inkl. Felge mitbestellen aber der Verkäufer meinte ich sollte bis zur Auslieferung - avis Anfang 11/11 -. warten. Nun stehe ich erneut vor dem Entscheidungsproblem. Sommerreifen habe ich 225/50-R17 auf LM-Felge Spitzberg und möchte auch die 6-Monate im Winter einigermassen ansehnlich herumfahren. Der Händler empfahl mir jetzt für die WR 215/60-R16 auf Stahlfelge mit Radkappe Riff (sind ja nicht sooo hässlich) und meinte, dass breite Schlappen nicht so praktisch wären. Was meint ihr und vor allem, welche Reifenmarke (unabhängig vom Preis) hat die beste performance?
      Wohne ausserhalb Hamburgs - also Flachland - möchte aber auch gerne mit dem Schneetier in den Harz oder die Voralpen fahren, und das dann ggf. notgedrungen mit Schneeketten. Danke für Eure Hilfe
      :!:
    • Dein Händler hat recht. Die Größe 225/50-17 ist für den Winter nicht gerade optimal. Den besten Kompromiss bietet in der Tat der 215/60-16, den man vorne allerdings nicht mit Schneeketten fahren kann (brauchst du beim 4x4 aber auch nicht). Wenn Schneeketten für dich ein "muss" sind, solltest du die Größe 205/55-16 nehmen. Diese Größe ist sehr verbreitet und daher auch preislich recht günstig. Nachteile sind das schlechtere Trockenverhalten und die Optik. In den ohnehin schon großen Radkästen des Yeti verliert sich der Reifen etwas. Auf Schnee sind sie allerdings erste Wahl.

      Bei der Reifenwahl sind die Unterschiede zwischen den großen Marken Continental, Dunlop, Goodyear und Michelin nicht sehr groß, so dass du damit eigentlich nichts falsch machen kannst. Ein Geheimtipp ist der neue Semperit Speed Grip 2. Nach den aktuellen Testergebnissen zeichnet sich dieser Reifen besonders durch gute Nässeeigenschaften aus. Beim Bremsweg ist er allen anderen Marken deutlch überlegen, ohne dass er bei den anderen Kriterien schlecht ist. Und preislich günsiger ist die Continentaltochter auch noch. Für den Yeti, insbesondere den 4x4, ist er eigentlich der ideale Reifen. Wenn du besonderen Wert auf gute Schneeeigenschaften legst, ist dagegen der Nokian WR D3 erste Wahl. Dieser Reifen ist allerdings nicht so ausgewogen wie z.B. der Goodyear UG 8 oder der Dunlop Wintersport 4D (Schwächen bei Nässe).

      floflo
    • Also Schneeketten vorne kannst Du nur auf 205/55/R16 machen. Man kann wohl bei manchen anderern Größen welche auf die Hinterachse machen. Allerdings erschließt sich mir der Sinn nicht ganz. Man mag ja damit bei einem 4x4 besser Anfahren können, aber möchte man nicht auch beim Lenken einen Vorteil mit Ketten haben? Ausserdem würde ich eher auf kleinere Reifen setzen, weil der erweiterte Platz im Radkasten bei Schnee wirklich von Vorteil ist. Ich wohne sehr ländlich und muss zu Zeiten in die Arbeit fahren, wo andere entweder schon schlafen oder noch schlafen. Straßen sind meisten nicht geräumt und es sammelt sich praktisch immer Schnee und Eis in den Radkästen. Ob das in Hamburg relevant ist, kann ich nicht beeurteilen.

      Was die Felgen angeht, hatte ich im Winter immer Stahlfelgen und werde das auch weiterhin so praktizieren. Ist natürlich auch Geschmacksache, und im Sommer ist das ja ganz schön zum Ansehen, aber im Winter? Für mich zu Pflegeintensiv!

      Bei der Reifenwahl ist die Sache wohl etwas komplizierter. Nur weil Continental ständig auf Platz 1 in diversen Test`s ist, müssen es ja nicht immer die teuersten sein. Da ist der eine besser auf Schnee, der andere besser bei nasser Fahrbahn und wieder ein anderer beim Verschleiß. Grundsätzlich liegen die Markenreifen alle sehr dicht beieinander, auch wenn uns mancher Test etwas anderes suggestiert.
      Soll heißen, ich hatte Continental, ich kam gut damit über den Winter. Ich hatte Pirelli, bin ebenso noch gefahren, wo andere im Graben lagen.
      Jetzt habe ich Vredestein bekommen und bin mir sicher, auch mit diesen werde ich fahren und den Schnee vor mir herschieben.
      Ein ganz gutes Preis-Leistungsverhältnis haben auch die Winterreifen von Semperit und Nokian. Einzig Abstand nehmen würde ich von billig und no-name Reifen. Die paar Euro die Du dabei sparst, musst Du dann unter Umständen teuer bezahlen. Vergleiche doch mal die Test von ADAC/TEST/Autozeitung/Autobild/AutoMotorSport/etc. nimm den Mittelwert aus all diesen Test und schaue welche Bedingungen bei Dir meistens vorherrschen. In Hamburg wird das wohl mehr nass wie Tiefschnee sein. Ist der Dir wichtig ob der Reifen etwas lauter ist (Vredestein), der Reifen bei trockener Fahrbahn Schwächen hat (Dunlop), den geringsten Verschleiß hat (Michelin), oder nimmst den teueren, angeblich besten (Continental). Große Unterschiede wirst Du bei all diesen nicht merken. Zumindest nicht unter den Bedingungen wie normal sterbliche Menschen ihre Fahrzeuge bedienen.

      Hoffe konnte ein wenig helfen!? Cheers
      "It is not for glory, nor riches, nor honours that we are fighting, but for freedom!"
    • floflo schrieb:

      Dein Händler hat recht. Die Größe 225/50-17 ist für den Winter nicht gerade optimal. Den besten Kompromiss bietet in der Tat der 215/60-16, den man vorne allerdings nicht mit Schneeketten fahren kann (brauchst du beim 4x4 aber auch nicht). Wenn Schneeketten für dich ein "muss" sind, solltest du die Größe 205/55-16 nehmen. Diese Größe ist sehr verbreitet und daher auch preislich recht günstig. Nachteile sind das schlechtere Trockenverhalten und die Optik. In den ohnehin schon großen Radkästen des Yeti verliert sich der Reifen etwas. Auf Schnee sind sie allerdings erste Wahl.

      Bei der Reifenwahl sind die Unterschiede zwischen den großen Marken Continental, Dunlop, Goodyear und Michelin nicht sehr groß, so dass du damit eigentlich nichts falsch machen kannst. Ein Geheimtipp ist der neue Semperit Speed Grip 2. Nach den aktuellen Testergebnissen zeichnet sich dieser Reifen besonders durch gute Nässeeigenschaften aus. Beim Bremsweg ist er allen anderen Marken deutlch überlegen, ohne dass er bei den anderen Kriterien schlecht ist. Und preislich günsiger ist die Continentaltochter auch noch. Für den Yeti, insbesondere den 4x4, ist er eigentlich der ideale Reifen. Wenn du besonderen Wert auf gute Schneeeigenschaften legst, ist dagegen der Nokian WR D3 erste Wahl. Dieser Reifen ist allerdings nicht so ausgewogen wie z.B. der Goodyear UG 8 oder der Dunlop Wintersport 4D (Schwächen bei Nässe).

      floflo
      Lach, da schreiben wir beide gleichzeitig an so ner endlos Antwort ;)
      "It is not for glory, nor riches, nor honours that we are fighting, but for freedom!"
    • Danke für Eure Infos, da bin ich jetzt nicht mehr so hilflos. Nee, Schneeketten brauch ich hier in Hamburg wohl eher nicht, aber bin die letzten Jahre mit einer MB-Automatic Heckschleuder im Winterurlaub gewesen und habe mich ohne Vorwarnung bei Neuschnee plötzlich um 360 Grad gedreht während alle anderen Fahrzeuge normal weiterfahren konnten. Sowas gehört künftig wohl der Vergangenheit an :D
      Gruß C.C. Baxter
    • Mit sowas musste ich mich auch mal rumärgern. MB mit Heckantrieb um damit eine Woche zur Fortbildung zu fahren.
      Bei Schnee und Eis! Werde ich auch nie vergessen. Da fährst den Berg zu 3/4 hoch, dann geht im die Puste aus und Du darfst geradewegs wieder zurückrutschen und nen vermeitlich Bergfreien Umweg von 30 Kilometern fahren. Naja, da wirst Du sicherlich Deine wahre Freude am Yeti haben! Und 360 Grad Drehungen gehören hoffentlich der Vergangenheit an!
      "It is not for glory, nor riches, nor honours that we are fighting, but for freedom!"
    • C.C. Baxter schrieb:

      Danke für Eure Infos, da bin ich jetzt nicht mehr so hilflos.


      Es gibt im Zubehör auch Felgen für 215/60, die mit Schneeketten gefahren werden dürfen, z.B. Borbet CA 7x16 ET38 (7-Speichen) - kein Eintrag und Vorführung nötig, feingliedrige Schneeketten (12mm) erlaubt.

      [ Reifen ] Der Winter kann kommen - Kaufberatung Winterräder

      Die 205/55 R16 gehen gar nicht. Sieht aus wie zu heiß gewaschen (sind ja auch nur "normale" Winterreifen, wie auf (fast) jedem Golf auch).

      Wenn du einen Vergleich zu deinen 225/50R17 haben möchtest, so schau mal hier:
      mi-go 32


      LG
      Mi-go


    • Welche Größe bei Winterreifen?

      Moin zusammen,

      ich stehe vor der Entscheidung mir Winterräder für mein neues Schneetier anzuschaffen.

      Ich bin nur nicht sicher ob die Größe 215/16 R16 oder doch die etwas teureren 225/50 R17 die richtige Wahl ist.
      In beiden Fällen würde ich eine Alufelge sowie einen Markenreifen (Conti oder Dunlop) aufziehen lassen.

      Gibt es Erfahrungen?

      Danke
      Werner
      VG
      Werner
    • Thema verschoben

      Hättest du die Suche benutzt, wärst du auch auf diesen Thread gestoßen.

      Ich dann mal mal dahin verschoben.
      Hier findest du sicher eine Antwort auf deine frage.
      Welche Winterreifen soll ich nehmen?
      Zitat: "Je mehr Leute es sind, die eine Sache glauben, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Ansicht falsch ist. Menschen, die Recht haben, stehen meistens allein."
      Soren Kierkegaard


      Skoda Yeti Forum Lexikon
    • hallöchen werzx,
      der ACE hat den ersten Winterreifentest in diesem Jahr veröffentlicht.
      t-online.de/auto/technik/reife…im-gtue-und-ace-test.html
      Bei den Größen würde ich zum 215/60-16 in 95 H tendieren, da der etwas komfortabler ist, als der 225/50-17.
      MfG
      old man
      Nichts ist so beständig wie der Wandel :thumbup:
      Heraklit von Ephesos
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.