Thema Fahrrad

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 16 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (3) 19%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (3) 19%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (0) 0%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (1) 6%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (8) 50%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (4) 25%

    Sponsoren



    • Winterreifen fürs Fahrrad

      Ich nutze diesen Fred mal für ein anderes Fahrrad Thema:

      In einer Radzeitschrift bin ich über einen Fahrrad Wintereifen (Continental Top Contact Winter II) gestolpert, besonders der dort angegebene Preis von über 60 € ist mir aufgefallen. Im Versand habe ich ihn dann für 49,90 € gefunden. Wenn man Materialeinsatz und Laufleistung im Vergleich zum Autoreifen nimmt, erscheint mir das zeimlich teuer.

      Ich brauche es nicht, bin eher ein Schönwetterradler, aber gibt's hier Radfahrer, die Winterreifen auf den Fahrrädern haben ? Und wie sind die Erfahrungen ?

      Gruß Hector
    • Die von Dir genannten Preise sind für Markenreifen, zumindest für MTB, im üblichen Rahmen. Billigere (ich vermeide ausdrücklich den Begriff "preiswertere") Ware gibt es z. B. in Baumärkten. Winterreifen für Fahrräder sollten allerdings nicht nur eine weichere (klebrigere) Gummimischung als Sommerreifen und gröberes Profil besitzen, sondern ich halte Spikes für viel wichtiger. Ansonsten liegt man auch bei spikelosen Winterreifen bei Eis und schon leichter Schräglage ziemlich schnell auf der Nase. Spikereifen gibt es in unterschiedlicher Ausführung (Anzahl der Spikes), stoßen preislich, wenn nicht im Sonderangebot, auch in noch andere Preisregionen als von Dir genannt vor. Allerdings: Nach dem ersten vermiedenen Sturz siehst Du den Preisaufschlag als gut angelegtes Geld an.

      Spikereifen mögen allerdings aus Verschleißgründen keine endlosen Asphaltstrecken. Vielfahrer haben daher zwei unterschiedlich bereifte Radsätze zu Hause und wählen entsprechend der Witterung aus.
      Grüße
      Eifelwolf
      Mein vierrädiger Gefährte:
      [ Mitglieder ] Here we are!
    • Grüße,

      ich hab mal den "Ice Spiker Pro 2.1" vom "Schwalbe" fahren dürfen. Ist ein 2,10 Zoll MTB-Profil mit Spikes.
      War mal Testsieger mit einer Note von 1,0, ein richtig geiler Reifen auch auf Eis. Habe mich auch in Kurven
      richtig sicher gefühlt. Damals kam einer um die 50€, wenn du viel im Winter fährst rechnet sich das. Vor allem
      bist du sicher unterwegs. Ich weiß jetzt nur nicht mehr ob er für den Straßenverkehr zugelassen war.

      Doom
      I Give As Good As I Get
    • Doom schrieb:

      Ich weiß jetzt nur nicht mehr ob er für den Straßenverkehr zugelassen war.
      Spikereifen generell sind lt. Schwalbe zugelassen, da Fahrräder keine Kraftfahrzeuge sind.
      Müssen Fahradreifen denn eine Straßenzulassung haben ?

      Eifelwolf schrieb:

      Die von Dir genannten Preise sind für Markenreifen, zumindest für MTB, im üblichen Rahmen.
      Mir ging es eher um die Relation, nicht den absoluten Preis.
      Wenn Autoreifen in z.B. 155/65 R13 und Fahradreifen in z.B. 37-622, beide von Conti, annähernd das gleiche kosten, liegt es sicher nicht am Materialeinsatz.

      Gruß Hector (der aus dem Fenster viel Schnee sieht)
    • Nein, Fahrradreifen benötigen keine "Straßenzulassung". Allerdings ist der Nutzer für den ordnungsgemäßen Zustand auch eines Fahrrades verantwortlich. Zum Preis: Ja, war schon klar. Wenn man so ein Reifchen sieht, fragt man sich schon, wie der Preis zustande kommt. Im Gegensatz zu Autoreifen ist allerdings die Stückzahl wesentlich geringer. Und die Konkurrenz ebenfalls. Continental baut allerdings als letzte "echte" deutsche Reifenschmiede noch einige (nicht alle) Reifen per Hand hier in Deutschland.
      Grüße
      Eifelwolf
      Mein vierrädiger Gefährte:
      [ Mitglieder ] Here we are!
    • @ Doom

      Ich an Deiner Stelle hätte das Carver Drift 100 - 2012 gekauft. Ein Fully mit satten 150 mm Federweg und Hayes Scheibenbremsen. Kostet: 999 €. Hatte das mal Probe gefahren und war echt erstaunt, wie gut das jedwede Stösse schluckt und dabei wippt es nicht mal. Für einen geschundenen Rücken scheint mir das optimal zu sein. Vielleicht kannste ja noch umtauschen.

      Gefederte Sattelstützen finde ich nur als bescheiden in der Wirkung. Sind nicht viel mehr als ein Placebo.
    • Silver Y schrieb:

      @ Doom

      Ich an Deiner Stelle hätte das Carver Drift 100 - 2012 gekauft. Ein Fully mit satten 150 mm Federweg und Hayes Scheibenbremsen. Kostet: 999 €. Hatte das mal Probe gefahren und war echt erstaunt, wie gut das jedwede Stösse schluckt und dabei wippt es nicht mal. Für einen geschundenen Rücken scheint mir das optimal zu sein. Vielleicht kannste ja noch umtauschen.

      Gefederte Sattelstützen finde ich nur als bescheiden in der Wirkung. Sind nicht viel mehr als ein Placebo.


      Ich hab mir mit Absicht kein Fully gekauft da ich kein straffes Gelände fahre, nur Max. Waldwege.
      Weiterhin hätte ich dann immer Mehrgewicht am Rad (Federbein, Umlenkung u.s.w) was ich für mein Radferhalten
      nicht benötige. Habe aber dafür zwei Radsätze, einen für die Straße mir einem 2,4 Zoll Ballonreifen und einmal mit
      Stollen Bereifung in 2,4 Zoll die sehr gut leichte Bodenwellen absorbieren.

      Es gibt gute gefederte Sattelstützen die auch richtig gut funktionieren, kosten aber richtig Kohle.

      Gruß Doom
      I Give As Good As I Get
    • Hector schrieb:

      gibt's hier Radfahrer, die Winterreifen auf den Fahrrädern haben ?

      also ich zwar nicht (aus dem Alter bin ich raus), aber ich kenne einen !!
      Bei mir vor'm Bürofenster parkt immer einer sein Gefährt.
      Sogar heute morgen bei ca. 40cm Neuschnee und tw. meterhohen Verwehungen
      lässt der Kollege nicht locker (Anfahrt ca. 12km über Wald- und grüne Planwege).

      IMG_9709.JPG IMG_9710.JPG

      DAFÜR MEINEN FETTEN RESPEKT !!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dtex ()

    • Käfer62 schrieb:

      ...es gibt beim Yeti sehr gute Bremsen und sehr schlechte Bremsen, da ist es dann Lotterie, welche man gerade beim Kauf erwischt hat!
      So ist es. Dabei schneiden die Bremskomponenten des Zulieferers Bosch besonders schlecht ab. Leider ist Bosch eine Krake die durch seine Macht und die Auftragsvolumen Schrott zu Dumpingpreisen anbietet, auf den die Hersteller aus Gewinngier wie blöd abfahren. VW fällt da besonders negativ auf, wie bei allem halt. Qualitätsprüfung interessiert schon lange keinen mehr. Hauptsache billig eingekauft...

      Weiteres Beispiel:
      Die derzeitige Quasi-Monopolstellung von Bosch bei E-Bike-Motoren und -Komponenten geht mir dermaßen auf den Senkel... Auch hier setzen sich die schlechtesten Komponenten nur wegen dem Preis (bedingt durch hohe Stückzahlen) durch. :thumbdown:

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 131.000 km / gerührt, nicht geschüttelt
    • Käfer62 schrieb:

      Da gibt es aber bessere, sind dann auch nicht teurer.
      Genau so ist es. Bei uns wird es Yamaha sein. Die Fahhräder selber sind nicht unbedingt teurer, aber die Motoren für die Hersteller im Einkauf.
      Nach paar Probefahrten ist es mir unbegreiflich, wie man den vielen Kunden die krückenhaften Bosch-Motoren andrehen kann.

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 131.000 km / gerührt, nicht geschüttelt
    • Käfer62 schrieb:

      Da gibt es aber bessere, sind dann auch nicht teurer. :D
      BTT!


      Grüße
      Bernd
      ... genau: meine Waden und Oberschenkel.
      Der Vorteil der Klugheit besteht darin, daß man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger. (Kurt Tucholsky)
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.