Kaum Heizungsleistung beim 1.2 TSI

    • [ sonstiges ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 16 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (3) 19%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (3) 19%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (0) 0%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (1) 6%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (8) 50%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (4) 25%

    Sponsoren



    • Kaum Heizungsleistung beim 1.2 TSI

      Hallo, möchte das Thema mal abseits der Diesel-Heizungs-Threads nach oben holen, da ja auch diejenigen von uns, die im letzten Winter noch keinen Yeti reiten durften, ihn jetzt bei artgerechten Temperaturen ausführen dürfen/müssen (-10°C heute morgen bei uns in Lippisch Sibirien).

      Mein 1.2 TSI wird täglich dieselbe Strecke zur Arbeit bewegt (ca. 20km), dabei geht´s am Anfang 3 km fast nur bergab, da trag ich ihm fehlende Heizleistung nicht nach. Aber dann fahre ich ca. 4 km z.T. kräftig bergan, ohne dass sich die Nadel rührt, entsprechend mies ist die Warmluftausbeute. Die Nadel wacht (Heute)so ab 12 km langsam auf (bisher etwas früher), legt sich dann auf längerer Rollstrecke noch mal hin. Nach 17km war sie so bei 70°C Anzeige, das Öl bei 67, inzwischen spürbare Warmluft, aber nicht berauschend. Verbrauchsanzeige nach 20km so bei 6.5l mit den Go-Kart-WR, also real ca. 7l/100km, also net mal ultra wenig. Dank [lexicon]Sitzheizung[/lexicon] und Handschuhen muss ich zwar noch nicht die Bergwacht rufen, aber mir würde es grausen, wenn ich nicht allein im Auto säße oder das Wetter nicht diese ultratrockene Kälte brächte sondern das übliche Schmuddelwetter ;( ......

      Meine Vorgänger, Golf III (Bj 97), Seat Altea(Bj 2007) und Golf III/IV Cabrio (Bj. 99) hatten alle den 08/15-Brot&Butter 1.6 102 PS Benziner, verbrauch errechnet ca. 7,5 l/100km, das Cabrio 7,1l. Allesamt waren auf derselben Strecke dramatisch früher warm, bereits auf der ersten Steigung kam ordentlich Warmluft.

      Dass die neueren Diesel z.T. sogar mit Zusatzelektroheizungen ausgerüstet sind ist bekannt, aberwas machen Skoda oder ich beim kleinen Benziner verkehrt?

      Hab schon alle möglichen Lüfterstellungen versucht, [lexicon]Climatronic[/lexicon] mal an, mal aus, Fakt ist nun mal: Aus kaltem Wasser lässt sich keinen Wärme abziehen......

      Haben andere ähnliche Probs oderbesteht die Möglichkeit, dass z.B. mein Thermostat zu früh den großen Kreislauf aufmacht? :?:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Handtuch () aus folgendem Grund: Tags bearbeitet

    • Scheinbar normal. Ich mach' die Heizung immer erst an, wenn die Ölanzeige >50 Grad anzeigt, so nach etwa 8km Fahrt. Die Wassertemperatur ist da aber schon bei 90 Grad. Zumindest wars so letzte Woche noch, diese Woche bin ich noch nicht gefahren.
    • Trader schrieb:

      Scheinbar normal. Ich mach' die Heizung immer erst an, wenn die Ölanzeige >50 Grad anzeigt, so nach etwa 8km Fahrt. Die Wassertemperatur ist da aber schon bei 90 Grad.

      Die Wassertemperatur steigt tatsächlich etwas schneller, wenn man die Heizung erst später anmacht. Ob das sehr langsame Ansprechen der Heizung bei Pepe allerdings normal ist, wage ich insbesondere vor dem Hintergrund, dass er 4 Km z.T. kräftig bergauf fährt, zu bezweifeln. Das Wasser erwärmt sich normalerweise nämlich viel schneller als das Öl, so dass bei einer Öltemperatur von 67 Grad das Wasser deutlich wärmer als 70 Grad sein müsste. Dies lässt vermuten, dass der Thermostat den Kühlwasserkreislauf zu früh öffnet. Ich würde das mal prüfen lassen. Allerdings ist es bei einer in unseren Breiten eher seltenen Außenthemperatur von minus 10 Grad auch wieder nachvollziebar, dass sich das Kühlwasser entsprechnd langsamer erwärmt. Da haben die Diesel mit ihrem Zuheizer sicherlich Vorteile, obwohl der beim Yeti anders als bei meinem vorher gefahrenen Elch auch eher schlecht als recht funktioniert.

      floflo
    • @floflo

      mopf (elektr. Zuheizer) oder premopfelch (Dieselzuheizer)?

      Kühl und Öltemperatur gehen heutzutage relativ gleichmäßig hoch, da das Öl vom Kühlwasser mit aufgeheizt wird. Ob hier ein defekter Thermostat vorliegt ist schwer zu sagen, wie hoch ist die eingestellte Gebläsedrehzahl?

      Mein Elch zB geht bei Stufe 3 von 5 bei heißem Motor im Vollastbetrieb sehr schnell von 87 Grad auf 77 Grad runter (minus 8,5 Grad Außentemperatur). Bei Stufe 2 geht er bis 82 Grad runter und bei Stufe 1 hält er die 87 Grad.

      Somit bedarf es etwas mehr Info ;)

      In diesem Sinne wär vielleicht mal eine Standheizungs aktion angebracht vielleicht bekommen wir bei 10 Stück nen Sonderpreis und wir schrauben vor meiner Haustür (mehr als drei gehen aber nicht :)).

      Was noch eine Alternative wäre, dazu bräuchten wir einen willigen Drehbankangestellten, ein do it yourself Wasserzuheizer nach Golf 3 Vorbild (3 Glühkerzen wo das Waasser zum Wärmetauscher vorbeifließt). Das sollte für 2-300 Euro realisierbarsein.

      shop.autohaus-albrecht.com/pro…nsch.html&XTCsid=nnhpcqez

      Halt nur als geschlossenen Kasten, daher der Dreher...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von schrauberass ()

    • Moin,

      obwohl ich 'nen Diesel fahre, möchte ich mich hier zu Wort melden.

      Bekanntlich ist die Aufheizzeit (nicht die Heizleistung) auch oder besonders beim Diesel recht lang. Da ich ein spanisches Modell mit dem PR-Code "gemäßigtes Heißland" mein eigen nenne, habe ich das Gefühl, dass nicht mal ein elektrischer Zuheizer verbaut ist. Jedenfalls kommt da längere Zeit nichts Warmes aus den Heizungskanälen.

      Ich habe es mir angewöhnt, die Heizung aus zu lassen, bis die 90 Grad Kühlwassertemperatur erreicht sind. zusätzlich empfehle ich, die Lüftung auf "Umluft" zu stellen. So wird verhindert, dass die zu Zeit sehr kalte Aussenluft den Innenraum zusätzlich auskühlt. Ein Beschlagen der Scheiben habe ich bisher nicht feststellen können.

      Mit abgeschalteter Heizung brauchte ich heute ca. 7 km bis zum Erreichen der 90 Grad. Mit Heizung waren es etwa 16 km bei sogar etwas mildern Aussentemperaturen. Ideal finde ich das alles nicht, aber es ist ja nicht immer Winter. :)

      Anmerken muss ich noch, dass ich kein Laternenparker bin, sondern das Fz. in einer ungeheizten Garage steht.
      Gruß

      euse


      "Twitter ist eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool"
    • Pepe schrieb:

      Hab schon alle möglichen Lüfterstellungen versucht, Climatronic mal an, mal aus, Fakt ist nun mal: Aus kaltem Wasser lässt sich keinen Wärme abziehen......
      Tja, leider heizen moderne Autos nicht mehr so gut (schnell)...der Wirkungsgrad der neuen kleinen Turbomotoren ist erheblich besser als noch vor ein paar Jahren, so dass weniger Energie in Wärme umgesetzt wird.

      Mein Audi war viel schneller warm als der Yeti. Allerdings scheint es bei Deinem extrem zu sein?! Mein TSI 1.8 heizt nach etwa 5 km schon recht gut ( Wassertemp: 75°). Meine Einstellungen: Climatronic auto, AC on...d.h. ich lasse ihn machen und freue mich über meine Sitzheizung! 8o :thumbup:

      Wenn das Problem bei Dir anhält, dann solltest Du tatsächlich mal zum Freundlichen. vllt. regelt der Thermostat wirklich zu schnell...

      LG Markus
      Alle Verallgemeinerungen sind falsch - einschließlich dieser! (Donald H. Rumsfeld)
    • Hallo Frierende,

      also mein 1,8 TSI ist nach ca. 3-5 km schön warm, auch bei -10°C
      habe in der Ausstattungs-Code-Liste den Code 8Z5 "nicht Heissland"
      vieleicht ist hier ein Lösungsansatz für die schlechte Heizleistung zu finden?

      Gruß MCW
    • Ich möchte mal anmerken, daß der 1.2 TSI ein 2-Kreis Kühlsystem hat. Eins für den Zylinderkopf und Heizung und eins für den Rest.

      Die Wasserpumpe ist elektrisch und solange der Motor ganz kalt ist, läuft die gar nicht. Wird der Motor langsam warm, dann schaltet sich die Wasserpumpe immer mal kurzzeitig zu und wieder ab, wobei noch kaltes Wasser zum bereits warmem Wasser dazugemischt wird, bis der Motor die Betriebstemperatur ganz erreicht hat. Das hört man auch ganz gut, wenn man den kalten Motor startet und man sich vor's Auto stellt. Da kann man hören, daß da ständig elektrisch irgendetwas nachgeregelt wird.

      Für die Heizung bedeutet das, daß die Heizung bereits wärmt, wenn der Motor nach der Nadel in den Armaturen eigentlich noch kalt ist. Halt mal die Hand an die Luftöffnung, dann kannst du es merken. Schneller wird der Wagen auch auf Gebläsestufe 2 warm. Gut, mollig warm wird's halt nicht gleich. Das ist eben leider so bei den neuen energieeffizienten Motoren. Aber dafür habe ich ja noch die Sitzheizung.
    • Hier
      Anbauteile außen

      habe ich schon mal beschrieben wie der Kühlkreislauf beim 1.2TSI grob funktioniert. Ich glaube hier auch an einen technischen Defekt.

      ----------

      Der 1.2TSI/1.4TSI:
      Dieser Motor hat sogar drei Kühlkreisläufe. Ein Ladeluftkühlkreislauf und zwei Motorkühlkreisläufe für Motorblock und Zylinderblock getrennt. Darum hat dieser Motor sogar zwei Thermostate und zusätzlich eine abschaltbare Wasserpumpe. Das dient dazu dass der Motor schneller warm wird.

      Wenn die Heitung auf "AUS" steht geht die Wasserpumpe in der Warmlaufphase erst an, wenn das Kühlmittel über 90 Grad warm wird. Wenn die Heizung auf "EIN" steht bleibt die Wasserpumpe nur für 1-2 Minuten aus. Der Heizkreislauf ist mit dem Zylinderblock Kreislauf gekoppelt, weil der am schnellsten warm wird. Auch hier sorgen die Thermostate dafür dass der Motor-Kühler erst dann durchflutet wird, wenn das Kühlwasser um die 87 Grad erreicht hat.

      Die Motorkonstruktion ist also schon recht gut optimiert um möglichst schnell Wärme ins Innere zu bekommen.

      Eine Kühlerabdeckung ist meiner Meinung nach sinnlos. Insbesondere wenn sie auch den Ladeluftkühler abdeckt geht der Motorwirkungsgrad stark zurück
    • Pepe schrieb:

      ...gibt es hier jemanden, der schon Erfahrungen mit der zusätzlichen Kühlerabdeckung gesammelt hat superskoda.com/Skoda/Yeti/Yeti…for-the-front-bumper-KI-R , gibt´s wohl für den Rost oben und den unten im Stoßfänger...... :S

      jupp! ich verweise auch mal auf das spezielle thema hier im forum - keine ahnung, wie das heißt ...

      jedenfalls, für genau diese temperaturen sind die teile gemacht. in kombination oben und unten geht das trotz -10 °c deutlich schneller, als bei 0 °c und nur oben bzw. ohne. ich kann es nur schwer in kilometer fassen, würde aber sagen, bei 5 steigt die wassertemperatur merklich, ab 10 km wird auch die öltemperatur angezeigt (also >58 °c)!

      ob es sich wegen ein paar tagen im jahr lohnt? wahrscheinlich eher nicht, denn richtig günstig sind die teile nicht. es ist also luxus - dem motor und mensch was gutes tun ...
    • Letzte Woche erzählte mir ein Kollege, wie zufrieden er mit seinem just erworbenen Yeti 1.2 sei. Aufgrund der momentanen Witterung bemängelte er aber die Heizleistung. Dies sei die schlechteste Heizung die er bisher in einem Fahrzeug gehabt habe. Da ich auf meinen Arbeitsweg alternativ auch mit einem 1.0 Toyota iQ Benziner fahre, mußte ich feststellen, dass der Toyota schon richtig heiße Luft produziert, wo aus den Yetidüsen noch ein lauwarmes Lüftchen pfeifft. Allerdings haut die [lexicon]Sitzheizung[/lexicon] es wieder raus und dank des Forums war ich auf die mangelhafte Heizleistung vorbereitet.
      "Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung." Wilhelm II
    • Ich habe mir die Heizleistung viel schlimmer vorgestellt.

      Feststellen muß ich aber gegenüber meinem vorherigen Auto, dass bei diesen Temperaturen im Innenraum auch nach 30 Minuten Stadtverkehr nie richtig "Hitze" im Innenraum entsteht. Ich habe die ganze Zeit auf Stufe 3 gestellt und dort lasse ich es auch. Meine alten konnte ich irgendwann stark runterdrehen, weil es viel zu warm wurde im innenraum.
      Die Öltemperatur geht auch nie über knapp 70 Grad.
    • Mohol schrieb:

      Die Öltemperatur geht auch nie über knapp 70 Grad.

      Das Problem haben nicht nur die kleinen TSIs sondern auch die Diesel.
      Heute auf der Fahrt zum :F: verkehrsbedingt mit max. 80 km/h hat das Thermometer gerade mal 70-80 C° noch 10 km Fahrt angezeigt. Außen waren es so um die -8C°.
      Selbst auf der Rückfahrt mit höherem Tempo war nicht viel mehr drin.
      Ich glaube fast dass die Dimensionierung der Kühlanlage beim YETI etwas großzügig ausgefallen ist und durch den ständigen Zustrom kalter Luft einfach nicht mehr drin ist.
      Zitat: "Je mehr Leute es sind, die eine Sache glauben, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Ansicht falsch ist. Menschen, die Recht haben, stehen meistens allein."
      Soren Kierkegaard


      Skoda Yeti Forum Lexikon
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.