Rund um den Verbandskasten und seine Positionierung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Soll sich @berme (wieder) einen Yeti kaufen oder ist er mit einem Karoq besser bedient?

    Insgesamt 56 Stimmen

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Sponsoren



    • Bei meinem Yeti habe ich einen ganz anderen Ort für das Verbandsmaterial und weiteres Material gewählt (aus Erfahrung).

      Ich habe mir eine Plastikbox gekauft, die mit einem Klettstreifen bestückt genau unter den Fahrersitz geht. Die Schublade unter dem Fahrersitz habe ich nicht, da diese beim Yeti unbrauchbar klein ist.
      In der Box unter dem Fahrersitz gibt es nebst Verbandsmaterial, Handschuhe, Beatmungsmaske, Notfallmesser und Warnweste. Die Plastikbox hat einen Gurt drum rum mit Schlaufe. Wenn was passiert und ein Fremder die Box holen muss, findet er diese einfach unter dem Sitz. Runterfassen, Gurt halten und zerren und schon ist die Box draussen.
      Im Kofferraum ist das Warndreieck am vorgesehenen Yeti Ort, zusammen mit einer weiteren Warnweste.

      Ort der Box und Inhalt der Box ist leider aus Erfahrung so gewählt worden.

      Gruss, Tell
    • In der Box unter dem Fahrersitz gibt es nebst Verbandsmaterial, Handschuhe, Beatmungsmaske, Notfallmesser und Warnweste.
      Na das nenne ich auf jeden Fall mal vorbildlich. :thumbup:
      So eine kleine Taschenmaske (die im roten Kunststoffherzchen) hab ich auch an Board, neben einem Kasten der immer ein Starthilfekabel , Abschleppkabel, Kopfkissen und Ersatzpulli beinhaltet. Im vorderen Klappenfach hab ich auch immer einen Notfallhammer mit Gurtschneider, ne kleine Taschenlampe und auch nen Messer mit allem möglichen dran ...
      Aber gut, ich mache auch alle 2 Jahre bei nem Erst-Helfer Kurs mit ... ich war mal Rettungshelfer beim THW, das steckt einfach drin :rolleyes:
      Und im linken Seitenfach hab ich sogar noch ne Picknickdecke ...

      Auf jeden Fall ist die Idee gut, bisher habe ich (ohne Doppelboden) das Verbandspäckchen immer hinten rechts im Kofferaum-Seitenfach und die Taschenmaske oben drüber. Vielleicht optimier ich das aber mal ...
      Das ursprüngliche "Problem" von ibiki kann ich nur halbwegs verstehen, weil es nicht nur Kunststoffkästen gibt, sondern auch "Taschen" meist in rot, die passen eben wunderbar hinten ins Seitenfach.
      "YETI - nur echt mit den Kulleraugen ..."
      [Nachrüstungen: foliatec Tönungsfolie, Kofferaum-LED, Ambientbeleuchtung, Holzdekor-Zierleiste innen]
      Seit April 2016 mit einem weißen 1.8 TSI / 4x4
      April 2012 bis 2016 mit einem schwarzen 1.4 TSI
    • Tell schrieb:

      Ich habe mir eine Plastikbox gekauft, die mit einem Klettstreifen bestückt genau unter den Fahrersitz geht. Die Schublade unter dem Fahrersitz habe ich nicht, da diese beim Yeti unbrauchbar klein ist.
      In der Box unter dem Fahrersitz gibt es nebst Verbandsmaterial, Handschuhe, Beatmungsmaske, Notfallmesser und Warnweste. Die Plastikbox hat einen Gurt drum rum mit Schlaufe. Wenn was passiert und ein Fremder die Box holen muss, findet er diese einfach unter dem Sitz. Runterfassen, Gurt halten und zerren und schon ist die Box draussen.

      Das ist doch mal was Vorbildliches, ich habe auch einen Rucksack mit Erste Hilfe Material (wahrscheinlich mehr als die meisten hier im Auto immer dabeihaben) und Beatmungsmaske im Kofferraum und die Warnweste ist unter dem Beifahrersitz.

      Wenn ich dann Alarmmässig ausrücken muss habe ich unsern Ersteinsatzrucksack inklusive Sauerstoff, Ambubeutel, Stifneck Halskragen, Blutdruckmessgerät, Pulsoxi und diversem anderem Material dabei, das ist aber nur im Einsatz als Samariter oder bei Feueralarm dabei.

      Gruss Bergler
      Skoda Yeti 2.0 TDI 170Ps Experience Storm Blau Metalic
      Bei mir wird der Yeti Artgerecht :thumbup: gehalten und hat genug Auslauf im Gebirge :D
      Mitlerweile über 170'000Km wovon gegen 10'000Km mit Wohnwagen oder Anhänger
    • [Zitieren funktioniert nicht mehr?]
      Das ist doch mal was Vorbildliches, ich habe auch einen Rucksack mit Erste Hilfe Material (wahrscheinlich mehr als die meisten hier im Auto immer dabeihaben) und Beatmungsmaske im Kofferraum
      Selbst zusammengestellt? Der Rucksack wird dann wahrscheinlich DIN 13164 nicht erfüllen - wenn nicht zusätzlich ein Standard-Verbandkasten dabei ist, kann das ein Knöllchen geben...
      Defekte bisher (185tkm): 2x Leuchtmittel (LM) Kennzeichen l., 2xLM Nebel (l., r.),2xLM Standlicht v. l., 1xv.l., 2xh.r.,1xhl, LM Blinker h.l, Heckklappenschloss, Fensterhebermotor h. l., 3x Reifen (Stein, Schraube, Schraube), Hochtöner Hupe, AGR-Ventil, Radlager h.r., Hecklogo verloren, Kabelbaum Fahrertür
    • Weissnicht schrieb:

      [Zitieren funktioniert nicht mehr?]
      Das ist doch mal was Vorbildliches, ich habe auch einen Rucksack mit Erste Hilfe Material (wahrscheinlich mehr als die meisten hier im Auto immer dabeihaben) und Beatmungsmaske im Kofferraum
      Selbst zusammengestellt? Der Rucksack wird dann wahrscheinlich DIN 13164 nicht erfüllen - wenn nicht zusätzlich ein Standard-Verbandkasten dabei ist, kann das ein Knöllchen geben...

      Dieser Rucksack ist vom Schweizerischen Samariterbund Schweizer Samariterbund zusammengestellt und der welcher mir dafür ein "Knöllchen" geben will kann was erleben :cursing:
      Da kann ich demjenigen ja mal demonstrieren für was das Material in diesem Rucksack zu gebrauchen ist, gibt genug Autofahrer welche kaum was damit anfangen können, egal ob nach DIN-Norm oder nicht.

      Verstaut ist der Rucksack zwischen der Rücklehne der hinteren Sitze und dem Gepäcknetz das bei meinem Yeti dabei war.

      Gruss Bergler
      Skoda Yeti 2.0 TDI 170Ps Experience Storm Blau Metalic
      Bei mir wird der Yeti Artgerecht :thumbup: gehalten und hat genug Auslauf im Gebirge :D
      Mitlerweile über 170'000Km wovon gegen 10'000Km mit Wohnwagen oder Anhänger
    • Bergler schrieb:

      Dieser Rucksack ist vom Schweizerischen Samariterbund Schweizer Samariterbund zusammengestellt und der welcher mir dafür ein "Knöllchen" geben will kann was erleben :cursing:
      Genau! Zur Not gibst Du ihm eins auf die Nase und verarztest ihn hinterher (Asterix bei den Schweizern)! :D :D :D


      LG Markus
      Alle Verallgemeinerungen sind falsch - einschließlich dieser! (Donald H. Rumsfeld)
    • Wenn schon der Verbandkasten nach DIN-Norm sein muss, wie ist es dann mit den Fahrern, müssen die auch nach DIN sein?
      (Ich stelle mir gerade eine Autoprüfung vor "Sie sind nicht nach DIN, sie kriegen den Ausweis nicht" :lol:

      Aber ist ja schon klar, irgendwo muss ja geschrieben sein was so in einen Verbandkasten gehört, sonst hätten einige ein Heftpflaster dabei und würden sagen "das ist mein Verbandskasten. ;(

      Gruss Bergler
      Skoda Yeti 2.0 TDI 170Ps Experience Storm Blau Metalic
      Bei mir wird der Yeti Artgerecht :thumbup: gehalten und hat genug Auslauf im Gebirge :D
      Mitlerweile über 170'000Km wovon gegen 10'000Km mit Wohnwagen oder Anhänger
    • mi-go schrieb:

      Friede, Brüder!
      Keine Sorge, mi-go! Niemand kriegt was auf die Nase! Wird für Bergler sicher auch kein Knöllchen geben, bei der doch wohl vorbildlichen Ausstattung...

      Allerdings fiel mir tatsächlich ein Zitat aus 'Asterix bei den Schweizern' ein. Da sagte ein Römer: "Erst haut ihr uns und dann verarztet ihr uns..."

      LG Markus
      Alle Verallgemeinerungen sind falsch - einschließlich dieser! (Donald H. Rumsfeld)
    • Wenn was passiert und ein Fremder die Box holen muss, findet er diese einfach unter dem Sitz. Runterfassen, Gurt halten und zerren und schon ist die Box draussen.
      Naja, dort sitzt doch der eingeklemmte, ohnmächtige Fahrer, wie soll ein Fremder wissen, dass der auf dem Verbandskasten sitzt?
    • Ibiki schrieb:

      Wenn was passiert und ein Fremder die Box holen muss, findet er diese einfach unter dem Sitz. Runterfassen, Gurt halten und zerren und schon ist die Box draussen.
      Naja, dort sitzt doch der eingeklemmte, ohnmächtige Fahrer, wie soll ein Fremder wissen, dass der auf dem Verbandskasten sitzt?

      Deshalb soll der Fremde in seinem eigenen Auto auch einen Verbandskasten haben ;)

      Gruss Bergler
      Skoda Yeti 2.0 TDI 170Ps Experience Storm Blau Metalic
      Bei mir wird der Yeti Artgerecht :thumbup: gehalten und hat genug Auslauf im Gebirge :D
      Mitlerweile über 170'000Km wovon gegen 10'000Km mit Wohnwagen oder Anhänger
    • Am kommenden Dinstag und Mittwoch frische ich wieder meine Ersthelfer-Kenntnisse auf. Mache ich regelmäßig alle 2-3 Jahre. Es ist fast wichtiger, als den perfekten Verbandskasten spazieren zu fahren.

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 114.000 km / gerührt, nicht geschüttelt
    • das ist Gut

      Hallo Freunde

      Das ist so mit eigentlich das einzigste was wirklich Sinn macht, sein Wissen aufzufrischen. was nützt der Kasten wenn man dessen Inhalt mitunter nicht vernünftig anwenden kann. Die Preise für einen solchen Kurs sind nicht der Rede wert und schaden tut es nicht. Ich bin nun auch alle 2 Jahre dran da ich auf meiner Arbeit auch Ersthelfer bin. Es ist auch nicht falsch den Kasten unter dem Sitz zu haben. Meist sind die Kästen im Kofferraum. Wenn einer auf das Auto aufgefahren ist geht die Klappe u.u nicht mehr auf. Da ist unter dem Sitz schon besser da man immerhin beim Yeti noch 4 andere Möglichkeiten hat das Fahrzeuginnere zu erreichen. Ein tastender Griff unter den Sitz und man hat das Päckel in der Hand.

      Lg
      Mario
      -----LIFE IS SIMPLE-----
      Essen-Schlafen-YETI fahr´n
    • Weiterbilden und sein Wissen auffrischen ist immer gut und nützt oft mehr als der beste Verbandkasten, im Notfall kann mit einfachen mitteln erste Hilfe geleistet werden wenn man weiss wie.
      Obwohl ich bereits Ehrenmitglied unseres Samritervereins bin war ich auch dieses Jahr schon mehrfach an Übungen unseres Samariterverein und unserer Sanitätsersteinsatzgruppe sowie an der Mobilen Sanitätshilfestelle des Kanton Schwyz, nebenbei hab ich noch beim Nothelferkurs mitgeholfen und beim BLS-AED (CPR-Defikurs) reingeschaut und mal schnell eine Demonstration an der Puppe vorgeführt.
      Etwas Wissen wäre also vorhanden, jetzt muss man es nur noch richtig anwenden wenn ein Notfall eintritt, was manchmal einfacher gesagt als getan ist.

      Gruss Bergler
      Skoda Yeti 2.0 TDI 170Ps Experience Storm Blau Metalic
      Bei mir wird der Yeti Artgerecht :thumbup: gehalten und hat genug Auslauf im Gebirge :D
      Mitlerweile über 170'000Km wovon gegen 10'000Km mit Wohnwagen oder Anhänger
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.