Kaufberatung beim Motor

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Wieviel km fahrt Ihr täglich...

    Insgesamt 30 Stimmen

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Sponsoren



    • Mein 1.8 TSI ist nun schon 2 Jahre alt.
      Ebenso alt sind meine Motorenvergleiche im Yeti.

      Ich denke aber, dass in den aktuellen Modellen nichts grundsätzlich anders ist.

      Der 1.8 TSI ist sicher weiterhin der komfortabelste Motor.
      Ich habe es schon mal geschrieben: Ich hatte noch keinen laufruhigeren 4-Zylinder, und ich hatte schon einige davon.
      Die 2 Ltr. Diesel können da nicht mithalten. Die laufen rauher und lauter.

      Zum Verbrauch ist eigentlich auch in diesem Forum schon alles mehrfach geschrieben.

      An der Physik wird nichts zu ändern sein.
      Der thermische Prozess beim Diesel ist rund 12 % effizienter als beim Benziner.
      Der Energieinhalt des Dieseltreibstoffs ist auf das Volumen bezogen zusätzlich um ebenfalls rund 12 % höher.
      Das macht zusammen diese knapp 25 %, die der Diesel in Litern gemessen für die gleiche Leistung weniger verbraucht.

      Dieser Unterschied stimmt immer dann, wenn Motoren gleicher Entwicklungsstufe verglichen werden.
      Beide Motorenarten sind im Laufe der Zeit weiterentwickelt worden. Unterschiedliche Generationen sollte man nicht vergleichen.

      Dass die steuerliche Bevorzugung des Diesels in D für den Schwerlastverkehr gedacht war und nicht etwa für PKWs, sollte in Erinnerung gerufen werden.
      Die EU-Pläne zur Besteuerung des Energieinhaltes der Treibstoffe haben sicher vieles für sich.
      Den Verbrauchsvorteil aus dem Verbrennungsverfahren würde der Diesel behalten, immerhin rund die Hälfte des jetzigen Unterschieds.
    • schrauberass schrieb:

      Übrigens würde die energiegehaltsteuer nach eu verordnung so richtig wind aufwirbeln, besonders bei den Heizöl Anlage


      Du meinst die kalorisch betriebenen Kraftwerke und die Fernheizanlgen, die zum Teil ja mit Heizöl betrieben werden. Die wird man aus volkswirtchafltlichen Gründen ja eh in Ruhe lassen. Es geht um die Autos - und die wird man auf diese Weise wohl zwicken (Diesel).

      Übrigens, zum besseren Verständnis: Meine letzten 17 Autos waren (mit einer Ausnahme zwischendurch) alle Diesel. Und wäre damals (in Ö.) nicht ein Aufpreis von 3.200 € gewesen, dann wäre es beim ersten Yeti im Mai 2010 der 110 PS-Diesel geworden. Erst bei meinem derzeitigen zweiten Yeti (Juni 2011)hätte ich mangels [lexicon]DSG[/lexicon] zwangsweise den Benziner nehmen müssen.

      Ich bin aber bei meinem Fahrprofil (15 % Stadt, 35 % Autobahn, 50 % Landstraßen) und >15.000 Jahreskilometer voll zufrieden mit dem Maschinchen.
    • Diesel oder Benziner ?

      Den Rechner hier finde ich ganz gut :

      diesel.amortisationsrechner.de/

      Tja - und dann:
      Meine Meinung zum Thema ist bekannt, ich habe in meinem Leben IMMER den größten Motor (egal ob Diesel oder Benziner)
      mit der höchsten möglichen Leistung genommen.
      Da die Motoren dann NIE überfordert wurden haben sie es mir mit langen Laufzeiten gedankt.
      Ich hatte noch NIE Motorenprobleme bei meinen vielen Neuwagen oder den 3 Gebrauchten in 40 Jahren Fahrpraxis.....

      Liebe Grüsse
      Privatier
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächel, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    • Und ich habe mir bei der Motorwahl gar keine Gedanken gemacht. [lexicon]DSG[/lexicon] sollte es sein und damit war der 140 PS Motor gefixt.
      Den 110er gabs noch nicht, für den 170er wurde [lexicon]DSG[/lexicon] nicht angeboten.
      Rechnen habe ich mir beim Thema Auto schon vor einiger Zeit abgewöhnt. Bin aber Dieselfan und damit schon irgendwie gebunden.
      Auch bei dem Fahrprofil des Threadstarters "lohnt" sich ein Diesel, das Innengeräusch hält sich beim Yeti in starken Grenzen, ich finde
      ihn "leise". Da erzeugten die Vorgänger des Yeti eine ganz andere Kulisse. Einzig die gewohnt träge ansprechende Heizung oder die
      überhaupt mäßige Heizleistung im Winter läßt mich dann zur Benzinerfraktion rüberschielen.
      Mit "4 x 4" würde ich mir ebenfalls überlegen. Man hat doch in Grenzsituationen ungeahnte und ungewohnte reserven, vorallem im
      Winter bei Schnee und Eis. Ich habe das Wort "Dorf" gelesen. Ich wohne in einem solchen. Da wird im Winter nicht geräumt...

      Und dann:
      Die WHO hat nun definitiv festgestellt, daß Dieselabgase krebserregend SIND.


      Das hat wohl jeder schon geahnt! Warte mal ab bis sie sich den Ottomotor vorknöpfen! Das Ergebnis könnte ich prophezeien, wetten?
      So, ich geh jetzt erstmal eine rauchen! :D
    • Aqua schrieb:

      So, ich geh jetzt erstmal eine rauchen!


      Was mutest du deinem Körper da denn zu?! Weißt du nicht Rauchen kann tödlich sein, rauchen gefährdet die Gesundheit deiner Mitmenschen etc. :P ;)

      Angesicht der WHO-Erkenntnisse kann ich dich aber verstehen und fühle mit dir mit - ebenfalls mit einem Glimmstengel, klar. Har, har. :rolleyes:
    • Hallo an alle,

      nochmals vielen Dank für die vielen Hinweise und Denkanstöße

      Ich habe alles detailgetreu weitergegeben. Heute war dann der Tag des großen Probefahrens und meine Eltern kamen mit einer Entscheidung zurück.

      Es soll der 2.0 TDI mit 110 PS werden. Als Ambition Plus mit ein paar Extras:
      Cappuccino-Beige
      Xenon
      rSAP-Premium
      [lexicon]AHK[/lexicon]
      Variabler Ladeboden
      Triebwerkunterschutz
      Umklappbarer Beifahrersitz
      Ohne Motorbezeichnung

      Sie haben gleich bestellt, nun heißt es den Liefertermin im Oktober abwarten :D
    • andi62 schrieb:

      Mit Front- oder Allradantrieb?






      Doch ein Detail vergessen. Der Frontantrieb soll es werden.


      Hatte schon mal geschrieben, es kommt vielleicht zwei, drei Mal im Jahr vor, dass der Yeti über Feldwege Richtung Wald muss.

      Etwas Holz für den heimischen Kamin machen. Das aktuelle Auto mit Frontantrieb kam dort auch immer noch gut an.

      Und da sonst hauptsächlich gependelt wird, wollten sie das Geld sparen.
    • Hallo,
      ich fahre seit 2 1/2 Jahren den 1,2 TSI, meiner Ansicht nach ist er für Fahrer die wenig fahren, keinen "Rennwagen" brauchen die optimale Lösung. Mein Yeti brauch im Schnitt 6,5 Liter Super, mit den kleinen 205er Winterreifen komme ich sogar unter 6 Liter (dafür ist der Umfang kleiner und die zurückgelegte Strecke etwas kürzer) mit Wohnwagen LMC 545 kommt er an 10 Liter. Im Anschaffungspreis ist er deutlich günstiger als die Diesel.
      Meine Werte basieren auf jetzt 85.000 km.
      In den Fahrleistungen hält der 1,2 TSI mit dem 110 PS TDI locker mit.
      Meine Emfehlung wäre der 1,2 TSI da viel günstiger in der Anschaffung, ruhiger und geschmeidiger im Lauf und von den Dieseln (bis auf den Green Line) in den Unterhaltskosten kaum zu toppen.
      Gruß
      Rolf
      PS das Panodach muß unbedingt drin sein. :thumbup:
      Erst ausgiebig lesen !!! Dann überlegen, meistens reicht es einfach "gefällt mir" drücken und dann eventuell antworten.
    • Rolf schrieb:

      PS das Panodach muß unbedingt drin sein.
      Nein, da möchte ich widersprechen. Ein unbedingte Muss ist es nicht.



      Das Panoramadach ist letztlich Geschmackssache und der Aufpreis nicht unerheblich.

      Wer konsequent frische Luft möchte, kaum über 100 km/h fährt und sich am erhöhten Lärmpegel nicht stört, dem würde ich es uneingeschränkt empfehlen - sofern der Preis keine Rolle spielt.
      In jedem Fall ist es aus meiner Sicht deutlich angenehmer als ein klassisches Schiebedach, das Skoda z.B. im Octavia anbietet.

      Kurzum: Die Entscheidung für oder gegen das Dach kann nur jeder für sich treffen. In diesem Bereich kann man aus meiner Sicht niemandem grundsätzlich zuraten oder abraten.

      Wer also die Frage stellt "lohnt sich das oder ist es das wert?", der kann eigentlich keine Antwort bekommen.

      Wer (mit einer grundsätzlichen Entscheidung für ein Schiebedach) die Frage danach stellt, ob das Panoramadach gut gelöst und praxistauglich ist, dem dem kann getrost mit Ja geantwortet werden.
    • Hallo andi62,
      eigentlich ging es eher um die Motorempfehlung, aber wer sich für den Yeti interessiert, sollte sich das Panodach mal im Original ansehen. Wenn ich einen neuen Yeti bräuchte, wäre es neben der Anhängerkupplung das wichtigste Zubehör, ich möchte nach 85.000 km mit Panodach darauf nicht mehr verzichten und zu teuer finde ich es auch nicht, im VW - Konzern ist es bei Skoda am günstigsten, bei den anderen Marken bezahlst Du mehr.
      Gruß
      Rolf
      Erst ausgiebig lesen !!! Dann überlegen, meistens reicht es einfach "gefällt mir" drücken und dann eventuell antworten.
    • Rolf schrieb:

      eigentlich ging es eher um die Motorempfehlung, aber wer sich für den Yeti interessiert, sollte sich das Panodach mal im Original ansehen.
      Das sehe ich genauso. Ich würde auch nicht grundsätzlich vom Panoramadach abraten - aber ebenso wenig prinzipiell zuraten.

      Ich bin da zwiegespalten. Wir haben einen Yeti mit, einen ohne dieses Dach. Habe ich es, öffne ich es gelegentlich - habe ich es nicht, fehlt es mir aber auch nicht.
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.