Nützliche Anti - Wegwerf - Werkzeuge (o. ä.)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren




    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 23 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (1) 4%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (5) 22%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (6) 26%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (1) 4%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (1) 4%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (11) 48%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (5) 22%

    Sponsoren



    • BernhardJ schrieb:

      Zitat von »GermanSailor«



      Räder wechseln?
      Den eigenen Standplatz vor Holländern verteidigen?


      BernhardJ schrieb:

      Bis jetzt habe ich aber auch jeden Wohnwagen mit den fest angebauten Stützen hochbocken können.
      Das ist mir weder bei unserem Tabbert noch bei dem aktuellem LMC gelungen :(








      LG aus Bremen...
    • Dann sind es totale Fehlkonstruktionen. Den Wohnwagen ordentlich auszutarieren bei 6 Auflegepunkten ist nämlich scheitze.

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 156.000 km / gerührt, nicht geschüttelt
    • BernhardJ schrieb:

      Mit einem einzigen Wagenheber stelle ich mir das bei einem einachsigen Gefährt etwas seltsam vor, vor allem wenn der Hänger unangekoppelt frei stehen würde.

      Keile auf der anderen Seite ans Rad und los gehts. Handbremse, sofern vorhanden anziehen. Klar, dass man sowas nicht am Hand macht, da stellt man aber doch ohnehin keine Hänger allein ab.
      Wo ist das Problem?
    • Es hat nichts mit Abstellen am Hang zu tun. Das Problem ist das Kippmoment des Hängers an der einen einzigen Achse. Da man oft nicht weiß, wie der Hänger austariert ist, kann es passieren, dass Dir der Hänger (wenn er nicht ans Auto festgekoppelt ist) einfach nach hinten über den einen Wagenheber wegkippt, da er ja um die Achse des noch aufgesetzten Rades einfach drehen kann. Bei schwerem Anhänger hilft da die angezogene Handbremse (und die Keile sowieso) gar nichts gegen dieses Drehmoment.

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 156.000 km / gerührt, nicht geschüttelt
    • GermanSailor schrieb:


      Dann habe ich noch so ein Rettungsmesser im Auto. Für den Preis kann man nichts falsch machen. Da ich zuerst sehr skeptisch war, probierte ich es am Schrottplatz aus: Gurte lassen sich sehr einfach schneiden. Benutzt man den Dort zum Scheiben zertrümmern, sollte man Handschuhe anhaben (im Notfall egal), aber auch das funktioniert gut.

      Danke für den Tipp. Hab mir das Rettungsmesser in der Bucht von diesem Händler gekauft (Versand 3,00 EUR günstiger). Bisher hatte ich so ein uraltes Kunststoffteil (Werbegeschenk) als Gurttrenner, welches auch schon recht unansehnlich geworden ist. Mit dem schicken Messer zum günstigen Preis hab ich nun einen ordentlichen Ersatz :thumbsup:
    • Was ich wirklich regelmäßig benutze...

      Akkuschrauber von Bosch mit Li Ionen Akku. Laden, wegstellen, in 3 Monaten sofort einsetzbar. Notfalls kann man damit kleine Löcher bohren.

      ein brauchbares Set Inbus-Schlüssel, Schraubendreher, Feinmechaniker Schraubendreher

      Hammer, Gummihammer

      Knipex (?) Kombizange

      Bandmaß

      für unterwegs das Swisstool
    • Vor ca 30 Jahren kaufte ich mir aus einer Musterauflösung einen Proxxon Steckschlüsselkasten
      mit eher größeren Nüssen für Haus und PKW. Bis auf die 1/4 Zoll Inbusnüsse noch alles
      Original. Immer im Portemonai dabei: Swiss Tool Card und Zeckenkarte. Ein Victorinox
      Taschenoffizier und die LED-Lenser P7 ist ebenfalls im Kofferaum immer dabei. Aus Käferzeiten
      habe ich noch einen Reichswehr Klappspaten, den ich aber noch nie benötigt habe. :D
      Ca. 1978 kaufte ich mir als Lehrling eine Schlagbohrmaschine , eine Handkreissäge und einen
      Schwingschleifer von AEG. Die E-Werkzeuge waren damals noch richtig teuer, haben aber einen
      kompletten Hausbau und diverse andere Einsätze unter teils haarsträubenden Bedingungen
      überlebt. Mit der Bohrmaschine habe ich Kubikmeter von Mörtel und Fliesenkleber gerührt, der
      Rutscher hat schon die dritte Gummiplatte und die Kreissäge noch die ersten Kohlen.
      Das war noch deutsche Wertarbeit!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Aqua ()

    • Werkzeug- Gewindeschneidset - Stahlqualität?

      Hallo,

      ich möchte mir ein kleines aber feines Gewindeschneidset zulegen. Nun streuen dafür aber die Preise ganz schön heftig. Mir fällt nur auf die Angaben zum verwendeten Stahl recht unterschiedlich sind wenn sie überhaupt angegeben werden. Also. Was sollte man nehmen? Nach welcher Reihenfolge muß man die Qualitäten sortieren? Carbonstahl, Wolframstahl, HSS ... ? Danke.
      ________________________
      Tschau
      FoodFreezer


      Felgenübersicht-Ansicht .psd und Smartphone Kopplung .pdf Link
    • Von meiner Ausbildung her kenne ich nur HSS für Bohrer, Gewindebohrer, Schneideisen. Wenn es etwas richtig Gutes sein soll würde ich von einem Markenhersteller kaufen, z. B. Hazet. Wie bei Schraubenschlüsseln auch gibt es verschiedene Qualitäten trotz identischer Materialangabe.

      Wenn du nur selten Gewinde schneiden musst würde ich Baumarktqualität nehmen.
      neu: Steuerkette von 2010, 2012, 2014, 3. Kupplung, 3. Ölabsch., 2. WaPu, 3. Ölwannend., Logos v. 2. u. h. 3., 2. Druckschalter, 2. Klimakondensator, 2. Außenspiegelmech., 2. Koppelst., 4. Zündsp. mit Kabeln, 2. Türkabelbaum
    • Hängt ein bisschen davon ab was Du machen möchtest und welches Material Du bearbeiten möchtest.

      Für gelegentlich mal ein Gewinde von Hand in einfachen Stahl reicht Baumarkt Qualität

      Für regelmäßig oder mit der Maschine dann HSS
      Ein Forum ist so gut wie die Antworten seiner Mitglieder
    • Harry App schrieb:

      aber was verdächtig wenig kostet, taugt meist auch nichts
      Das denke ich auch.
      Bei derartigen Werkzeugen sollte man schon zu Qualitätsware greifen. Sonst heißt es dort: Wer billig kauft, kauft zweimal...

      LG Markus
      Alle Verallgemeinerungen sind falsch - einschließlich dieser! (Donald H. Rumsfeld)
    • Hallo,

      ich möchte schon Qualität kaufen. Wenn das nun einmal nur mit HSS geht, dann muß ich eben das kaufen. Das Zeug muß halten auch wenn vielleicht wenig genutzt. Muß nur nochmal nachfragen. Also sind die toll klingenden Namen wie Carbonstahl und Wolframstahl minderwertiger wie HSS? Das möchte ich noch wissen.
      ________________________
      Tschau
      FoodFreezer


      Felgenübersicht-Ansicht .psd und Smartphone Kopplung .pdf Link
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.