Ist der Individualverkehr auf lange Sicht noch vertretbar? (ÖKO- nomisch/logisch )

    Sponsoren




    • BernhardJ schrieb:

      Nicht immer sind aber strickte Trennung der Geh- und Fahrradwege machbar oder sinnvoll. Es funktionieren auch die sogenannten "Shared Spaces" (z.B. in den Niederlanden), welche alle Verkehrsteilnehmer mit Rücksichtnahme gleichzeitig benutzen können. In Deutschland funktioniert es aber nur schlecht,
      Miteinander ginge einiges bei uns besser. Allerdings möchte ich bei aller berechtigten Kritik an dem ein oder anderen gezeigten Verhalten eines Verkehrsteilnehmers doch deutlich darauf hinweisen, dass es auch bei uns nicht nur Rowdys und Dummbrazen gibt.

      In letzter Zeit habe ich sogar den Eindruck gewonnen, dass bei einem beginnenden Stau auch eine Rettungsgasse gebildet wird. Die ständige Berichterstattung zu dieser Thematik ist wohl doch nicht ganz im Leeren verhallt.
    • cpap schrieb:

      Und so leicht umsetzbar ist das hier in Hamburg leider nicht. Es gibt hier viele Alleen, die von herrlichen Bäumen gesäumt sind. Die Straßen könnte man nur verbreitern bzw Fahrradstraßen bauen, indem man die Bäume abholzt, was sicher keiner will.
      Auch sind viele Straßen durch die enge Bebauung schlicht zu schmal.
      Einspurige Einbahnstraßen mit Bremsbarrieren ( Buckelhuckel, Straßenrennen adé :thumbsup: ) würden das Problem lösen, unnötigen Autoverkehr vergraulen und Platz für Radler und Fußbusse frei machen.

      Könntet Ihr Euch vorstellen als Fitnessalternative behinderte Menschen samt Rollstuhl im Fußbus zu befördern ?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sentinel ()

    • blacky-eti schrieb:

      In NL sind Autofahrer allgemein viel rücksichtsvoller gegenüber Radlern, als hier zu Lande.
      Das stimmt, liegt aber wohl vor allem daran, dass in NL die meisten Autofahrer temporär auch Radfahrer sind und sich daher besser in die Situation von Radfahrern hineinversetzen können. Außerdem sind auch die Radfahrer dort viel disziplinierter als bei uns. Besonders undiszipliniert sind bei uns die ganzen Radfahrerkuriere, die nicht einmal die 10 Gebote aus der Bibel zu kennen scheinen, geschweige denn die Straßenverkehrsregeln.

      Andreas
    • Wie man sich selbst belügt ... Artikel in Telepolis

      Hatten wir den schon?
      heise.de/tp/features/Dieselgat…lbst-beluegt-3801714.html

      M.E. einer der besten Artikel, die ich in letzter Zeit zu dem Thema gelesen habe.

      Grüße
      Patrick
      People who think they know everything are a great annoyance to those of us who do. (Isaac Asimov)
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.