DSG Getriebe Eigenartigkeiten

    • [ Fahrzeug ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Eure Meinung zum Panoramadach

    Insgesamt 22 Stimmen
    1.  
      Hatte/habe es - und bin zufrieden (11) 50%
    2.  
      Hatte/habe es - und bin unzufrieden (1) 5%
    3.  
      Nie wieder - nur Ärger damit (1) 5%
    4.  
      Immer wieder - nie Ärger gehabt (1) 5%
    5.  
      Beim nächsten Autokauf JA (9) 41%
    6.  
      Beim nächsten Autokauf NEIN (9) 41%

    Sponsoren



    • DSG Getriebe Eigenartigkeiten

      Ferner finde ich dass das [lexicon]DSG[/lexicon] beim Rückwärtsfahren und da speziell beim Rückwarts-Einparken / Rückwärts-Ausparken an Steigungen gegen den Berg schlecht zu dosieren ist.Im Kriechmodus (ohne Gas) rollt der Wagen gegen den Berg nicht los, er kann sogar(und das in Stufe R !) vorwärts bergab rollen. Man muss ihn stets mit der Handbremse / Fußbremse festhalten. Wenn man dann erneut Gas gibt um rückwärts zu fahren, kommt er nicht sofort in Gang, sondern erst mit Verzögerung , man muss ihn stetig mit der Hand/Fuß Bremse festhalten bis er sich bewegt und dann kommt er plötzlich unvermittelt aber umso heftiger…. Wie mit einem Sprung…… [lexicon]DSG[/lexicon] ist eben keine Wandler-Automatik !! Wie wahr wie wahr !Wie kann ein Mensch klug handeln ?:1.) Durch Nachdenken - die edelste Art2.) Durch Nachahmen - die leichteste Art3.) Durch Erfahrung -die bitterste Art
    • Hallo bummel,

      erst einmal ein herzliches ,welcome, hier im Forum. Ich wünsche dir, dass das [lexicon]DSG[/lexicon] der einzige Grund bleiben wird, um hier seinen Frust abzulassen, was du natürlich jederzeit hier kannst. Mit deiner Kritik am [lexicon]DSG[/lexicon] dürftest du dich in einer Minderheit befinden, denn die meisten, die ein [lexicon]DSG[/lexicon] haben, äußern sich sehr positiv. Deine Kritikpunkte kann ich so auch nicht bestätigen, außer vielleicht, dass man mit den [lexicon]DSG[/lexicon] beim Einparken nicht ganz so feinfühlig umgehen kann wie mit einem guten Wandlergetriebe. Ein Problem habe ich dennoch nicht damit und beim Berganfahren verhält es sich eigentlich genauso, wie andere Automatikgetriebe auch. Die Situation, dass man an einer stark abschüssigen Straße mit eingelegtem Rückwärtsgang steht und dann dennoch nach vorne rollt, dürfte sehr praxisfremd sein. Dass der Wagen beim Gasgeben nicht sofort in die Pötte kommt, kann dann vorkommen, wenn man den linken Fuß zum Bremsen benutzt und dann mit dem rechten schon Gas gibt, bevor man die Bremse richtig gelöst hast. Bremsen wirkt mitunter nämlich auch auf das Motormangement, so dass die Gasannahme verzögert sein kann. Im Zweifel empfehle ich dir, das [lexicon]DSG[/lexicon] mal von deinem Händler durchchecken zu lassen, denn vielleicht ist ja auch irgendetwas nicht in Ordnung.

      Andreas
    • Das verhindert zum Großteil auch der Berganfahrassi. Mir nach wie vor unverständlich warum der nur beim 1.2 TSI mit [lexicon]DSG[/lexicon] Serie ist...
      Außer zum parken habe ich bisher nie die Handbremse benutzen müssen.
      LG
      SBorg

      Schlecht Autofahren kann ich richtig gut...

      Projekte: kompatibles Navi | Ambibeleuchtung + bel. Schalter | Homelink
      Verkäufe: derzeit nix im Angebot...
    • ,welcome,

      ....ärgere Dich nicht darüber, das ist ein Bedienerfehler ;)

      Es sind genau die Dinge die mich am [lexicon]DSG[/lexicon] auch nerven. Aber es kann eben nicht alles supergut :)

      Das reine Fahren ist schon Spitze, das muss sogar ich zugeben. Aber lassen wir das Forum noch ein wenig älter werden......
    • marwin220 schrieb:

      Na ja, wenn ich so sehe dass der Verbrauch beim 1.5 TSI Handschalter mit 5,5 L/100km nach NEFZ angegeben wurde und der Verbrauch nach WLTP mit 7,0 L/100km, finde ich das schon einen großen Unterschied.
      Dafür ist beim DSG die Differenz zwischen Realverbrauch und Prüfstandsverbrauch geringer als beim Handschalter. Durch das neue Prüfverfahren brauchen die Autos real nicht mehr als nach dem alten NEFZ-Verfahren, denn die Motoren sind ja die gleichen. Die Prüfstandswerte sind nur eben realistischer, wobei sie mit DSG etwas mehr realistisch sind als mit Handschalter. Einen guten Anhaltswert über den tatsächlichen Mehrverbrauch mit DSG gegenüber Handschalter lässt sich spritmonitor.de entnehmen.

      Andreas
    • berme schrieb:

      Und was hat man davon ?
      Man hat davon, dass die "Überraschung" über den Realverbrauch beim DSG etwas weniger böse ausfällt. Mit meinem Hinweis wollte ich zum Ausdruck bringen, dass der doch recht hohe Mehrverbrauch beim DSG nach WLTP, nicht bedeutet, dass DSG Fahrzeuge jetzt gegenüber dem Handschalter tatsächlich mehr verbrauchen als sie es vorher getan haben. Im übrigen kann ich den von marwin220 ermittelten Mehrverbrauch von 1,5 l beim DSG gegenüber dem Handschalter nach der WLTP-Messung in den Werksangaben von Skoda nicht bestätigt finden. Danach beträgt der Mehrverbrauch nach WLTP mit DSG zwischen 0,2 und 0,9 l während er nach dem NEFZ-Verfahren zwischen 0,0 und 0,2 l liegt. Nach Spritmonitor liegt er real im Durchschnitt um etwa 0,8 l höher, was freilich auch nicht gerade wenig ist.

      Andreas
    • Ein Auto mit CVT Getriebe ( stufenlos) ( Beispiel Toyota Avensis 147 PS ) kann sogar weniger als ein fast baugleicher Handschalter verbrauchen.
      Bei DSG und Wandler sieht es meist anders aus .


      Interessant auch mal die Verteilung von Schalter und Automatikfahrzeugen zwischen Europa und Nordamerika.
      In Nordamerika dominiert die Wandlerautomatik deutlich vor dem DSG.

      adac.de/der-adac/motorwelt/rep…-oder-automatik-getriebe/
    • berme schrieb:

      Ein Auto mit CVT Getriebe ( stufenlos) ( Beispiel Toyota Avensis 147 PS ) kann sogar weniger als ein fast baugleicher Handschalter verbrauchen.
      Der Mini meiner Frau hat ein solches CVT-Getriebe. Leider gab es damals außer der Handschaltung, die sie nicht wollte, keine Alternative. Dieses Getriebe ist der allerletzte Mist. Es nimmt dem Fahrzeug jegliche Spritzigkeit, den deutlich vorhandenen Gummibandeffekt finde ich nur ätzend und der Verbrauch ist auch nicht gerade niedrig damit. Auch wenn die Nachteile bei aktuellen CVT-Getrieben nicht mehr ganz so dominierend sein mögen, würde ich ein solches Getriebe nicht einmal dann nehmen, wenn sich der Verbrauch halbieren ließe. Dagegen bin ich mit dem DSG in meinem Yeti sehr zufrieden, so dass ich es auch im Karoq nehmen würde. Viele auch heute noch angebotene Wandlerautomaten sind schlechter als das DSG, in der Spitze allerdings besser. Moderne 8-Stufen-Wandlergeriebe, wie sie z.B. von BMW verbaut werden, würde ich daher dem DSG vorziehen, ohne dieses Getriebe damit abwerten zu wollen, dessen einzigen Nachteil gegenüber Wandlerautomaten ich in der schlechten Dosierbarkeit beim Rangieren sehe. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau.

      Andreas
    • marwin220 schrieb:

      Das in meinem aktuellen Yeti verbaute DQ 250 (6 Gang) schaltet gut, aber die Software ist gegenüber dem vorher gefahrenen DQ200 ein Graus.
      Kannst du das näher beschreiben? Warum ist die Software ein Graus? Bei mir (gleiches DSG) schaltet das DSG nämlich nicht nur butterweich, meist kaum wahrnehmbar, sondern ich habe auch stets das Gefühl im richtigen Gang zu fahren. Das DSG reagiert spontan auf Gasbewegungen und arbeitet intelligent, indem es z.B. beim Bergabfahren herunterschaltet, wenn man auf die Bremse tritt, um so im verbrauchsfreien Schubbetrieb die Bremskraft des Motors auszunutzen. Mit einem kurzen Antippen des Gaspedals kann man auch wieder hochschalten. Ehrlich gesagt finde ich gerade die Software genial, die auch bei einer Wandlerautomatik nicht besser sein könnte. Der Nachteil des DSG offenbart sich vielmehr beim Rangieren, z.B. Einparken, wo es feinfühliger arbeiten müsste.

      Andreas
    • So wie Du das Schaltverhalten Deines DSG beschreibst, war die Software bei dem vorhergehenden Yeti mit DQ 200 und auch mit dem DQ250 bei meinem Golf 6 GTI.

      Jetzt habe ich leider eine sehr gut merkliche Anfahrverzögerung beim Anfahren auf "D", eine sehr gut merkbare Gedenksekunde z.B. beim Heranfahren an eine Kreuzung mit "Rechts vor Links" und dem Wiederbeschleunigen.

      Am meisten nervt mich aber das vollkommen unnötige Zurückschalten der Gänge schon an leichtesten Steigungen. Da schaltet das DSG dann auch schon mal 2 Gänge zurück, um dann mit 50 im 2. Gang lautstark dort zu fahren, wo ich inzwischen immer manuell im 4. oder 5. Gang unterwegs bin.
      Für das Fahren mit Hänger, oder als Sportwagen ist das Schaltverhalten sicher geeignet, da immer viel Drehzahl und Drehmoment vorhanden ist, aber es ist einfach unnötig.

      Zurückschalten bei Gefälle kennt die Software leider auch fast gar nicht mehr. Auch hier bin ich dann immer manuell unterwegs. Genauso beim Anfahren an Ausfahrten oder Kreuzungen mit viel Verkehr, wenn es denn mal schneller sein muss. Dafür hätte ich dann aber keine 1400 Euro Aufpreis ausgeben müssen.

      Hätte das DSG in meinem aktuellen Yeti noch die Getriebesteuerung des Vorgängers (DQ200), würde ich das DSG mit "Gut" bewerten, so aber mit "Befriedigend minus".

      Gruß Jörg
    • marwin220 schrieb:

      Da schaltet das DSG dann auch schon mal 2 Gänge zurück, um dann mit 50 im 2. Gang lautstark dort zu fahren, wo ich inzwischen immer manuell im 4. oder 5. Gang unterwegs bin.
      Hast du das verhalten mal beim Freundlichen angesprochen? Mir scheint da etwas nicht i.O. zu sein.

      Otto
      Karl Valentin: Früher war alles besser, sogar die Zukunft.
    • Schon kurz nachdem ich den Yeti im Juli 2016 bekommen habe, war ich zuerst bei meinem (kleineren) Händler im Nachbarort.
      Nachdem dieser keinen Fehler feststellen konnte, bin ich dann zu einem ziemlich großen VW und Skoda Händler (mehr know-how?) gefahren.
      Wieder wurde mir gesagt, dass kein Fehler zu finden sei. Auch sei die SW im Getriebesteuergerät die aktuellste.

      OK, im Juli diesen Jahres dann zur Inspektion und wieder nach einer neuen SW gefragt.
      Zumal hier einige User davon berichteten, dass es für dieses Modell eine neue SW geben soll.
      Aber auch die aktuelle Abfrage der Fahrgestellnummer im Skoda Rechner brachte hier kein Ergebnis.

      Ich habe mich inzwischen so einigermaßen an den Zustand gewöhnt, und da ich 2019 oder spätestens 2020 vermutlich eh wieder einen Neuen kaufen werde, werde ich solange wohl auch noch damit leben können.
      Zumal diese SW so ziemlich das Einzige ist, was mich beim Yeti wirklich stört.

      Gruß Jörg
    • Ich stimme völlig zu, genauso schaltet mein DSG 6 auch. Vermutlich gibt es da einfach unterschiedliche empfindliche Popometer :)
      Jetzt unterwegs im lavablauen Custom-Allpfoten-Silberrücken und im lautlosen E-Smurf 8o
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.