2x4 oder 4x4

    • [ Antrieb ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Eure Meinung zum Panoramadach

    Insgesamt 33 Stimmen
    1.  
      Hatte/habe es - und bin zufrieden (19) 58%
    2.  
      Hatte/habe es - und bin unzufrieden (1) 3%
    3.  
      Nie wieder - nur Ärger damit (1) 3%
    4.  
      Immer wieder - nie Ärger gehabt (1) 3%
    5.  
      Beim nächsten Autokauf JA (15) 45%
    6.  
      Beim nächsten Autokauf NEIN (12) 36%

    Sponsoren



    • lego, wenn die Schweizer auf der deutschen BAB von der Kette gelassen sind, machen die so was! :D
    • Hallo Zusammen,

      die Eingangsfrage war ja 4x2 oder 4x4! Generell sollte jeder diese Frage über sein Nutzungsprofil und/oder seinen Geldbeutel entscheiden, ähnlich der Frage Diesel oder Benzin.....

      War ich zu Anfang fest überzeugt unser "Neuer" wird ein Diesel 4x4, so habe ich das bei der Suche nach und nach revidiert.
      Allein schon die neue Diesel/DPF-Technik macht da einem Wenig- u. Kurzstreckenfahrer einen Strich durch die Rechnung und wenn es dann ein Yeti werden soll und der 1,8TSI nicht gerade der Wunschkandidat ist, bleiben nur die "kleinen" Benziner ohne 4x4!

      Ich bin die letzten 12 Jahre immer kleine Hochdachlieferwagen (Opel Combo) gefahren, teilweise gut beladen, und habe bei uns im Mittelgebirge den Allrad nicht wirklich vermißt. Auch nicht in den Feldwegen wenn ich mal wieder auf Sammeltour für meinen kombinierten Stein- u. Wassergarten war.

      Als ich mir das nochmal in aller Ruhe "verinnertlich" hatte und alles was an Alternativen zum Yeti am Markt ist nochmal Revue passieren ließ, war ich mir sicher der Yeti 1,4TSI 4x2 ist/hat genau das was wir (wirklich)brauchen!

      Ergänzend möchte ich noch hinzu fügen das mir Offroad-Autos aus der Vergangenheit durchaus in der Praxis bekannt sind. Berufsbedingt habe ich mit Nissan pick up, Isuzu Trooper und div. Opel Montery jahrelang 8Paletten-Unterflur-Tandemhänger quer durch Deutschland gezogen, aber in sehr seltenen Fällen (Winter, mal Sauerland, mal Erzgebirge) habe ich den Allrad wirklich über Strecken gebraucht!

      Spaß haben diese Autos natürlich auch gemacht wenn man mit dem Allrad mal abseits so ein wenig "wühlen" konnte!
      Aber ob man das wirklich braucht oder haben will/muß, sollte jeder für sich entscheiden, doch leider wird die Entscheidung pro 4x2 in diesem Forum sehr, sehr intolerant behandelt. Und das meist von jenen die glauben der Yeti ist ein (echter) Off-Roader 8)

      S³ Henry
    • Der Yeti ist ein SUV, beileibe kein Geländewagen. Das ist ein Fakt, auch wenn das Marketing es anders propagiert.
      Für schlechte Wege, Matsch und losen Sand auf Wirtschaftwegen recht gut mit Allrad geeignet. Diese Wege schafft
      man sicher auch mit Normalantrieb. Im Winter mit seinen unterschiedlichen Straßenverhältnissen ist der Allradantrieb
      aber "absolut empfehlenswert"! Ob man dafür den Mehrpreis ausgeben will ist jedem selbst überlassen.
      Ich habe den Mehrpreis ausgegeben und bisher nicht bereut! Habe mich im Winter noch nie so sicher gefühlt und ich habe
      schon allerhand PKW "durch", vor Yeti eben die oben genannten HDK, die auch ihre Vorteile haben.
      Zum Verbrauch sei gesagt, das es auf die eigenen Ansprüche ankommt. Auf der landstraße mit 70 km/h schön bummeln ergibt
      5,3, auf der BAB volle Kanne und es kann schon mal in Richtung 9 gehen. 12 Liter habe ich aber auch bei allen Versuchen noch nicht
      erreicht :thumbup:
    • Reinhold_Messner schrieb:

      Wahrscheinlich lag es dann an den Probefahrern vor uns, denn gerast sind wir wirklich nicht. Schönen Abend noch!


      Hi,

      es reicht auch schon, wenn das Fahrzeug ein paar mal werkstattintern für kurze Wege genutzt wurde. Daher resette ich vor Probefahrten grundsätzlich alle Verbrauchsanzeigen.

      Oder war es ein Advanture mit 1.8 TSI 4x4, der Probe gefahren wurde?

      Gruß, silent
      Man kann nicht alles idiotensicher machen. Immer wenn man‘s probiert, machen sie einfach bessere Idioten (geklaut von Uli G.)
    • "Advanture" :?: :?: :?: Das bedeutet was genau? ?( ;)


      S³ Henry schrieb:

      ..., doch leider wird die Entscheidung pro 4x2 in diesem Forum sehr, sehr intolerant behandelt. Und das meist von jenen die glauben der Yeti ist ein (echter) Off-Roader 8)
      Das stimme ich Dir zu. Diejenigen haben aber auch nicht verstanden worum es Dir ging, von daher: Schwamm drüber. Es fährt so viel Schwachsinn auf Deutschlands Straßen (ich sage nur Rentner mit einem Diesel und 8.000km/a oder Vielfahrer mit über deutlich über 30Tkm hauptsächlich auf der BAB und einem SUV) umher, dass man sich nur drüber amüsieren kann... ;) :D
    • S³ Henry schrieb:

      doch leider wird die Entscheidung pro 4x2 in diesem Forum sehr, sehr intolerant behandelt. Und das meist von jenen die glauben der Yeti ist ein (echter) Off-Roader 8)

      Ein echter Offroader ist wohl was anderes, hat deutlich mehr [lexicon]Bodenfreiheit[/lexicon] und eine Geländeuntersetzung.

      4x4 oder nicht war bei mir gar keine Frage da ich oft im Gebirge unterwegs bin auch mal einen Anhänger um die 1500Kg hinten dran habe, mein vorheriges Auto war ein Honda CRV auch mit Allrad und den Yeti hätte ich gar nicht näher angeschaut wenn es ihn nicht mit Allrad gegeben hätte.
      Dann war da nur noch die Frage Benzin oder Diesel, da der Diesel die höhere Anhängelast hat und höhere Drehmoment sowie tieferen Verbrauch war die Wahl relativ schnell entschieden, einzig 140 oder 170Ps war dann noch die Frage des Preises.

      Was am Yeti aber eindeutig fehlt ist eine "Geländeuntersetzung" nicht um ins Gelände zu fahren, sondern um mit Anhänger oder Wohnwagen zu rangieren, da sind aber leider alle andern SUV gleich(jedenfalls die welche mich intressierten).

      Gruss Bergler
      Skoda Yeti 2.0 TDI 170Ps Experience Storm Blau Metalic
      Bei mir wird der Yeti Artgerecht :thumbup: gehalten und hat genug Auslauf im Gebirge :D
      Mitlerweile über 210'000Km wovon gut 10'000Km mit Wohnwagen oder Anhänger
    • Ja das wäre was, ein 5+G Getriebe wie bei meinem Bus (da ein 4+G). Der 1. und der R Gang sind dabei sehr kurz. Reicht für relativ schweres Gelände und ist für Anhängerbetrieb mit schwerem Anhänger ideal. Übrigens auch mal im Stau angenehm.

      Grüße
      Carsten
    • HarzerSnowman schrieb:

      Besseres Kurvenfahren beim Motorradfahrer-Jagen habe ich jetzt nicht mitgezählt
      ... jau, das macht Spass, besonders "in the Alps" :D

      Reinhold_Messner schrieb:

      Beim Händler haben wir ihn schon probegefahren, allerdings mit 4x4-Antrieb....12l
      ... das hat sich Yetilein nur einmal beim Tiefschneefahren rein gewürgt :whistling:
      sonst liege ich bei 7,5 l (2,0 TDI 125 KW, viel Autobahn und gerne mit Expresstempo)

      Linky
      Einbauten
      - Standheizung
      - Alu-U-Schutz
      - Schmutzfänger v&h
      - abn. AHK

      8)
    • 2x4 oder 4x4

      Ich denke es kommt auf den Einsatzzweck des Fahrzeuges oder auf die Ängstlichkeit des Fahrzeugführers an.

      Fahre auch nur 2x4 mit guter Bereifung und komme dorthin wo ich will.

      In unseren Breitengraden ( Alpengebiet ausgenommen ) glaube ich, dass man getrost auf Allrad gut verzichten kann.

      Was man nicht hat, kann auch nicht kaputt gehen ;)

      Grüße aus dem schönen Odenwald
    • Zuerst noch als Anmerkung zum Beitrag 15, Durchschnitt war mehr als 170 über 2 Stunden (Bayreuth, Bamberg) und selten langsamer. Wollte nur dem besagten Verbrauch von über 12 l/ 100km was entgegen halten.

      Zum Thema 2x4, 4x4. Dies muss jeder anhand seiner eigenen Bedürfnisse entscheiden. Jeden Tag über einen kleinen Pass mit tlw. 25 cm Schnee morgens oder abends zur Arbeit ohne 4x4 wäre der Spassfaktor unter dem Gefrierpunkt. Teilweise noch mit dem Hänger dran. Keine Chance mit 2x4 und ohne Ketten.
      Geländegängig ist der Yeti noch (sehr beschränkt) aber das wärs dann auch. Zu wenig [lexicon]Bodenfreiheit[/lexicon], Anpressdruck Reifen, keine Untersetzung und die [lexicon]Haldex[/lexicon] ist wohl perfekt aber ein Sperrdiff ist halt dann schon top. (wenn es auf alle 4 Räder geht, dann erst recht. Und ich hatte so ein Ding vor dem Yeti und weiss was ich erlebt habe).

      Für mich ist der Yeti momentan das absolute Beste und komfortabelste in der Klasse 4x4, vom Schnee bis zur Autobahn, von der Stadt bis ins Gelände auf Waldwegen.

      Gruesse, Tell
    • Naja, die Autobahn ist nicht gerade sein bevorzugtes Terrain, würde ich sagen, wegen des schlechten cw-Wertes.
      Aber das dürfte für alle SUVs gelten, für manche mehr, für manche weniger.

      "Dass ich dich liebe, habe ich dir doch schon bei unserer Hochzeit gesagt
      und wenn sich daran etwas ändert, erfährst du's von meinem Anwalt!"
    • Hallo,
      ob 2x4 oder 4x4 muß denke ich jeder für sich beantworten.
      In Gebirgsregionen wird man wohl eher zum 4x4 greifen, genau so wenn schwere Anhänger gezogen werden sollen oder wenn man Jäger oder Landwirt ist, oder aus anderen Grüden auch mal von der Straße runter fährt. Nutzt man das Auto wie "Otto - Normalverbraucher" reicht mit Sicherheit der 2x4 Antrieb, außerdem spielt der Preis bestimmt auch noch eine Rolle.
      Ich habe meinen Yeti nach folgenden Ansprüchen gekauft - er sollte nicht zu teuer sein daher 2x4, da ich aber auch Feldwege fahre, habe ich den Unterbodenschutz mit bestellt. Da ich in Norddeutschland im Flachland lebe, funktioniert das gut.
      Gruß
      Rolf
      Was so ein richtiger VW - Skoda Fan ist, den bringt nichts aus der Spur, auch wenn man mit so "schöner" Qualität (Rost, Steuerkette , Update und und und) besch..... wird, was gut sein muss ist auch gut !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.