Batterie leer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 13 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (3) 23%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (3) 23%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (0) 0%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (0) 0%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (7) 54%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (3) 23%

    Sponsoren



    • mi-go schrieb:

      Hat noch jemand schlechte Erfahrungen mit der Yeti-Batterie in diesem Winter gemacht?

      Ich hatte schon direkt nach der Erstzulassung (ca. 4 Wochen) im Oktober 2011 Schwierigkeiten mit der Batterie. Gemerkt habe ich es an der nicht existierenden Servounterstützung der Lenkung kurz nach dem Anlassen. Es wurde eine neue Batterie eingebaut.

      Die TIMM Funktion des Autoradios habe ich abgestellt. Außerdem kein Coming oder Leaving Home. Und trotz Übernachtung des Yetis im Freien habe ich bis jetzt keine Schwierigkeiten mehr gehabt trotz [lexicon]Sitzheizung[/lexicon], Radio, Licht etc. im Winter bei ca. 20 km Weg zur Arbeit.

      Nebenbei: Kürzlich war der Teiftöner der Hupe defekt und das vordere LOGO gammelt. Ansonsten alles Gut. :)
      Wie kalt wäre es jetzt eigentlich ohne die Klimaerwärmung?
    • Ich habe ähnliche Probleme. Meine Batterie hat nach zwei Jahre ihren Geist aufgegeben.
      Der Wagen war nicht einmal 2 Jahre und einen Monat alt (die 2 Garantiejahre waren seit 3 Wochen vorbei). Ich hatte von meinem Erlebnis hier berichtet:yetiforum.de/wbb3/board1-skoda…e-durch-parkleuchte-leer/
      Ich habe ein Batterieladegerät gekauft und die Batterie alle 3 Wochen nachgeladen. Dann wurde es alle 2 Wochen und zum Schluß reichte es nicht einmal für eine Woche. Letzte Woche waren wir bei Skoda. Sie haben die Batterie getestet und gesagt, die Batterie ist ok, es muß irgendwo Strom dauernd fließen. Gestern war der Wagen in der Werkstatt und die "Verlustquelle" zu orten. Dann kam der Anruf, die Batterie ist doch defekt. Seit gestern hat unser Yeti eine neue Batterie auf unsere Kosten. Eine Kulanz hat Skoda abgelehnt.
      Viele Grüße
      Jannis
    • poly schrieb:

      Seit gestern hat unser Yeti eine neue Batterie auf unsere Kosten. Eine Kulanz hat Skoda abgelehnt.

      Hast du den Kulanzantrag über deinen Händler oder unmittelbar bei Skoda gestellt? Falls es über den Händler geschehen ist, sehe ich bei dem geschilderten Sachverhalt durchaus eine Chance, dass die Kosten doch übernommen werden, wenn du dich noch einmal direkt an Skoda wendest. Der Händler wird im Zweifel den Schadensverlauf nicht exakt wiedergegeben haben. Mit ein wenig psychologischem Geschick bei der Formulierung eines Kulanzantrags ist oft doch etwas zu machen, wenn der Schaden, wie bei dir, ganz kurz nach Ablauf der Garantie eingetreten ist.

      Andreas
    • welche batt. sind leer ???

      @ all
      es wäre für uns alle sehr hilfreich, wenn ihr nicht nur schreibt, dass die batt. leer ist, oder auch nicht, sondern bitte den genauen batt. typ incl. hersteller mit angebt.
      ansonsten sind die infos. wenig aussagefähig für eigene schlußfolgerungen.
      "Prüfe alles, glaube wenig, denke selbst!" (Dushan Wegner)
      "Was ist also Wahrheit? Ein bewegliches Heer von Metaphern,..." (Nietzsche)
    • @floflo Danke für den Tip, werde ich vielleicht machen. Erstmal warte ich bis nächste Woche. Wir haben einen sehr netten Verkäufer, der uns auch den Yeti verkauft hat. Wir haben den Yeti in Rendsburg gekauft, beim Autohaus Kath. Inzwischen ist der Verkäufer nach Bordesholm versetzt, ca 20 km entfernt, wahrscheinlich auf eigenen Wunsch, da er schon immer in Bordesholm gewohnt hat. In Bordesholm ist auch eine Filiale vom Autohaus Kath, also eigentlich das gleiche Autohaus. Wir sind mit dem Wagen jetzt in den 20 km entfernten Bordesholm. Der nette Verkäufer hatte uns letztes Mal (bei der Inspektion) einen kostenlosen Ersatzwagen gegeben. Er sagte letzte Woche, dass er sehen wollte, dass Skoda einen Kulanzfall macht. Auf alle Fälle können wir damit rechnen, dass das Autohaus Kath ein Drittel der Kosten übernimmt. Leider war gesrrn der Verkäufer nicht da, er hat Urlaub. So mußten wir für den Ersatzwagen bezahlen und vom Kulanzantrag wußte der Meister gar nichts. Wenn nächste Woche der Verkäufer wieder vom Urlaub zurück ist werden wir Kontakt zu ihm nehmen.

      @yyeettii
      Ich weiß nicht, was für eine Batterie drin war, ich sehe es auch nicht als wichtig. Der Meister hat wieder die gleiche Batterie eingebaut, er meint die Batterien sind nicht schlecht. So wie es Montagsautos gibt, gibt es auch Montagsbatterien. Er meinte aber, dass sie keine schlechte oder gute Erfahrungen gemacht haben mit irgend einem Hersteller.
      Viele Grüße
      Jannis
    • Hallo, jetzt muß ich auch noch meinen Senf dazu geben. Ich denke bei Mi-go wird wohl ein Problem mit der Batterie vorliegen. Ich habe jetzt meinen Yeti 2,0 TDI fast ein Jahr. Fahrprofil 2 x 2km 5 Tage die Woche auf Arbeit. Unterwegs [lexicon]Sitzheizung[/lexicon] an, Frontscheibenheizung manchmal. Verbaut ist auch die 61 Ah Batterie. Aber bis jetzt keine Problem. Und ich bin auch Laternenparker :)
    • Da gab es doch Hinweise auf Garantie...

      Vielleicht sollte ich mal bei der Werkstatt meiner Wahl anfragen, ob die noch vor Ablauf der Garantie (Option auf Garantieverlängerung besteht noch) die Batterie checken können. Gerade vor dem Urlaub mit WoWa wäre eine verlässliche Batterie mehr als wünschenswert (während der Fahrt wird der Kühlschrank dranhängen).
      Ansonsten werde ich wohl in den sauren Apfel beißen müssen und mir eine neue leisten.

      Bis 72Ah scheint es möglich zu sein, wobei die Höhen variieren :S entweder 175mm oder 190mm Höhe - mal so, mal so.
      Passt die hohe (190mm) auch?

      Welcher Typ wäre denn sinnvoll? Es gibt Starterbatterien ("Starting Bull"), ??? ("Power Bull") und AGM - ABSORBING GLASS MAT ("Running Bull"). Die letzten sind sehr teuer, haben aber auch eine gute Leistung, die mittleren scheinen recht günstig (liegen für 72Ah im zweistelligen Bereich)...


      LG
      Mi-go


    • Für mein Moped habe ich gestern eine Gel-Batterie gekauft. War exakt 5 Cent teurer als die konventionelle Version. Dafür sagt man der Gel-Batterie eine geringere Selbstentladung nach. Und sie ist lageunempfindlich, was beim Yeti allerdings, wenn man nicht permanent Überschläge fabriziert, ohne Belang ist ;) . Schau'n mer mal.
      Grüße
      Eifelwolf
      Mein vierrädiger Gefährte:
      [ Mitglieder ] Here we are!
    • Hallo Leute, heute morgen war bei mir auch kein starten möglich aber ich weiß wo es dran lag. Diese verfluchte wärmebringende Standheizung auf die ich nach diesem Winter auf keinenfall verzichten werde, gestern noch gedacht lade mal die Batterie aber nein war mal wieder wegen Kältefaulheit ebend zu Faul, dafür habe ich nach dem ich das Ladegerät angeschlossen habe einen Frühsportlauf von 2,5km hingelegt. :baby: :baby: :baby: Eins war sicher heute morgen, Auto blieb kalt und mir wurde warm, daß gleiche heute Nachmittag. :XD: :XD: :XD:
      grüsse vom Teuto

      Arminius
    • Ich habe bei einem anderen Fahrzeuge in der Vergangenheit auch die Erfahrung machen müssen, das anscheinend wirklich
      nach drei Jahren "Schicht im Schacht" ist. Hatte dann auch in einen Akku mit größerer Kapazität und der bekannten
      Marke "Banner" investiert. Die hat bis zum Verkauf des Gebrauchtwagens (fünf Jahre später) gehalten. Also, irgendwas ist da faul.
      Da ist definitiv an der Qualität gespart worden. Die Ermüdung des Akkus ist sicher auch auf die gesteigerten Anforderungen
      diverser elektrischer Verbraucher zurückzuführen. Das hat "floflo" wieder einmal hervorragend dargestellt.
      Andererseits war das damalige Fahrzeug jenes oft mitleidig belächelte französische Citroenchen und hatte recht wenige
      elektrische Verbraucher, immerhin schon einen [lexicon]CAN-Bus[/lexicon].
      Wie auch immer, ich habe ein Ladegerät das in den letzten Wochen immer mal wieder dran war. Laut diesem Ladegerät
      ist der Batteriezustand aber immer noch im grünen Bereich, trotz der anhaltenden Kälte und der doch nicht immer zu vermeidenden
      elektrischen Großverbraucher wie Scheiben-, Spiegel und [lexicon]Sitzheizung[/lexicon]. Zusätzlich noch die Bremsleuchten mit 2 x 18 Watt an den
      viel zu vielen Ampeln (DSG-Fahrzeug). Ich werde den Stromspender im Auge behalten und mir bei Bedarf eine neumodische AGM
      zulegen. Die sollen ja um Längen besser sein. Blöd ist nur das die Batterie (und auch andere Teile) gerade dann versagen wenn man
      mal was wichtiges vor hat. Allein schon das ist sehr ärgerlich. Poly wünsche ich viel Glück bei seinem Autohaus, das mir namentlich
      bekannt ist und in das ich niemals wieder auch nur einen kleinen Zeh reintue. So sind dann doch die persönlichen Erfahrungen.
    • Auch von mir mal ein Erfahrungsbericht: Mein letzter Wagen, Audi A4, hatte bei mir in 10 Jahren fünf Batterien! Von Noname bis Premium. Irgendein Verbraucher (in den 10 Jahren nicht lokalisiert) hat die Energiequellen regelmäßig leergesaugt. Im Winter mehr als im Sommer. So musste ich bei Minusgraden abends eine Runde drehen, damit das Auto am nächsten Tag wieder anspringt. Beruflich hatte ich die meiste Zeit morgens und nachmittags je 45 km.
      Niemand hat je den Fehler gefunden. Tatsache ist aber, dass dieser beim Fahrzeug lag und nicht bei den Batterien. Zum Teil fand sogar - nach drei Tagen Nichtbenutzung - eine Tiefentladung statt.

      Ansonsten aber habe ich alle meine Fahrzeuge jeweils über Jahre mit nur einer Batterie gefahren! :thumbsup: Naja, die waren auch meist eher spartanisch - z.T. sogar ohne Uhr. Schlüssel raus = Energie aus...

      LG Markus
      Alle Verallgemeinerungen sind falsch - einschließlich dieser! (Donald H. Rumsfeld)
    • Die Batterie ist ja praktisch Dauerthema und ich habe zur AGM schon was geschrieben: Batteriestärken

      Wann eine Batterie ausfällt kann nicht vorhergesagt werden und ist ein Fall für Statistiker. Ich denke, ein früher Ausfall kann bei jeder Marke vorkommen. Bei guten Modellen nur nicht so häufig. Die Autohersteller haben sicher günstige Modelle bestellt, deren größte Ausfallwahrscheinlichkeit nach Ende der Garantie liegt. Mehr Geld geben die in der Erstausrüstung für ein Verschleißteil doch nicht aus, oder?
      DON'T PANIC!
    • AGM Batterien sind eigentlich für Fahrzeuge entwickelt worden, bei denen sehr häufig per Rekuperation Strom an die Batterie abgegeben wird.
      Mein Toyota Prius hatte eine AGM Batterie und auch Fahrzeuge mit Start-Stop Einrichtung verfügen über dies Batterien.

      Diese haben sicherlich ihre Vorteile (wie im Artikel beschrieben), sind meist jedoch auch etwa doppelt so teuer und die Lebensdauer scheint -zumindest bei Fahrzeugen mit Start Stop System oder Hybriden nicht so toll.
      Beim Prius ist die häufigste/fast einzige Pannenursache eine defekte 12 V (AGM) Batterie.

      Wenn wir in der Vergangenheit Batterie Ersatz benötigten, habe ich die 12 V Batterien von real gekauft.
      Und zwar die etwas hochwertigere mit 5 Jahren Garantie. Diese haben dann auch meist 6 Jahre oder mehr gehalten.

      Gruß Jörg
    • Da die AGM-Batterien etwa doppelt so teuer sind wie herkömmliche, müssen sie auch doppelt so lange halten. Meine Meinung.

      marwin220 schrieb:

      Wenn wir in der Vergangenheit Batterie Ersatz benötigten, habe ich die 12 V Batterien von ... gekauft. Und zwar die etwas hochwertigere mit 5 Jahren Garantie. Diese haben dann auch meist 6 Jahre oder mehr gehalten.

      Das hat durchaus etwas für sich! :thumbup:
      Leider ist der nächste Supermarkt, der hier in der Gegend so etwas anbietet, weit weg (ca. 50km). Da würde sich eine Reklamation im Falle des Falles nur bedingt lohnen.
      Ich werde mich aber gegebenenfalls mal in den Autozubehörläden der Gegend umschauen.

      Allerdings muss ich gestehen, dass eine neue Batterie gerade finanziell nicht eingeplant ist, da noch andere Dinge auf der Todo-Liste stehen.

      Zudem gehe ich von einem Einzelfall aus... Mal schau'n. Morgen ist wieder so ein wichtiger Termin...


      LG
      Mi-go


    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.