Batterie leer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 13 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (3) 23%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (3) 23%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (0) 0%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (0) 0%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (7) 54%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (3) 23%

    Sponsoren



    • So jetzt war es auch bei mir soweit. Die Banner 72 Ah hat den Geist aufgegeben. (3 Jahre, 3 Monate) Da ich jetzt Urlaub habe und somit nicht jeden Tag 25 km hin und 25 km zurückfahre war Ende. Der Yeti hat 4 Tage unverschlossen im Garten gestanden und als ich einkaufen fahren wollte, war nur noch ein rattern im Motorraum zu hören. Zum Glück stand noch die alte Batterie vom Oktavia rum, Überbrückungskabel ran und schon war der Yeti wieder fahrbereit.
      Habe mir jetzt eine neue Varta 72 Ah gekauft. Vielleicht habe ich jetzt auch keine Probleme mehr im Winter mit meiner Standheizung ab -10 °. Mußte zuvor die Batterie immer nachladen.
      Muß nächste Woche zur 60'er Inspektion mal sehen was der :F: dazu sagt.

      LG Porci
      :thumbsup: :thumbsup: Es ist total egal was für eine Auto man fährt Hauptsache es ist ein Yeti mit Kulleraugen oder in Zunkunft auch ohne :thumbsup: :thumbsup:
    • Hallöchen,

      hier einmal in interessantes Urteil zum Thema Batterie und Standheizung.

      kfz-betrieb.vogel.de/recht/articles/409543/

      MfG

      old man
      Nichts ist so beständig wie der Wandel :thumbup:
      Heraklit von Ephesos
    • Im Wohnmobilbau gibt es für dies "unlösbare" Problem schon sehr lange eine Lösung. Das ist die Bordbatterie, mit der Standheizung, Fernseher und sonstige Spielereien betrieben werden, ohne die Startbatterie leerzusaugen. Während der Fahrt werden beide Batterien geladen. Der Erfolg ist, daß die Karre zumindest immer anspringt, egal was sonst war. Es ist also schlicht falsch, daß es keine Lösung gibt, sie wird nur nicht verwendet.
      Mein Chef wollte mich durch einen Roboter ersetzen.
      Er konnte keinen finden, der nur Solitär spielt und im Internet surft.
    • old man schrieb:

      hier einmal in interessantes Urteil zum Thema Batterie und Standheizung.

      Ich sehe es eher als exemplarisches Beispiel, dass mehr Verbraucher verbaut sind, als die Lichtmaschine bedienen kann.

      Das ist aber ein altes Problem.
      In den 90er Jahren wurden besonders bei Ford und Opel besonders gut ausgestattete Fahrzeuge angeboten (Scorpio, Omega), die so ziemlich alles elektrisch hatten, was heute Gang und Gebe ist (elektrische Sitze, elektrisches Schiebedach, [lexicon]Sitzheizung[/lexicon], elektrische Fensterheber, usw.). Für diese Anbieter aber war es Neuland.
      Folge: Viele Autos starteten morgens nicht mehr, da sich die Verbraucher am Vortag an der Batterie bedient hatten, da die Lichtmaschine nicht genügend Energie gestellt hatte.
      Es gab zu der Zeit sehr viele Wandlungen.

      Bei einer Standheizung, die ab Werk verbaut ist, sollten inzwischen Maßnahmen getroffen sein, dass die Standheizung auch optimal laufen kann. Da aber viele Kunden diese auch auf Kurzstrecken einschalten, ist es kein Wunder, dass Batterie schnell leer ist.

      Bei meinem ersten Wagen mit Standheizung hatte ich wegen der Stromversorgung nie Probleme, weil ich zwei Dinge beherzigt hatte:
      1. größere Batterie eingebaut (72 Ah statt 55Ah ),
      2. Laufzeit der Standheizung in Minuten maximal der Fahrtstrecke in km.
      Da die Standheizung aber - je nach Außentemperatur - mind. 15 Minuten laufen musste, bis sich an der Frontscheibe etwas tat, wurde sie erst eingeschaltet, wenn die Fahrtstrecke mind. 20km betrug.

      Im Kreis meiner Kollegen hatte ich jetzt schon zwei Fälle, wo die Batterie nach kurzer Zeit schlapp gemacht hat. Kein Wunder: Als Laternenparker mit 5km zur Arbeit. Das kann keine Standheizung. (Dass beim Verkauf die Beratung miserabel war, ist Inhalt eines anderen Threads.)


      LG
      Mi-go


    • Hallo sentinel,
      dieses Gerät habe ich für den Winterbetrieb und eine Außensteckdose im Kühlergrill montiert. Aber ich dachte nicht im Traum daran dass man das Ladegerät auch im Sommer benutzen muß. (Keine [lexicon]Sitzheizung[/lexicon], keine Standheizung.)

      Ob es sich lohnt für 80,-- € vor den Europäischen Gerichtshof zu gehen .......... :(

      Ich werde die Sache weiterhin beobachten und wenn die neue Batterie auch nach kurzer Zeit den Geist aufgibt werde ich weiter forschen müssen. Regler, Lichtmaschine o. ä.

      Mein :F: hat schon seit vorigem Frühjahr Kenntnis von dem Ladezustand der Batterie. Bin ja mal gespannt ob irgendeine Reaktion erfolgt.

      LG Porci
      :thumbsup: :thumbsup: Es ist total egal was für eine Auto man fährt Hauptsache es ist ein Yeti mit Kulleraugen oder in Zunkunft auch ohne :thumbsup: :thumbsup:
    • Kann man da nicht irgendwie über [lexicon]VCDS[/lexicon] eine automatische Schließung nach X Minuten programmieren?

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 125.000 km / gerührt, nicht geschüttelt
    • Das Auto checkt ja sowieso durch den Transponder ob der Funkschlüssel im Auto bzw. am Zündschloß ist. Daher könnte man dieses Risiko mit entsprechender Programmierung umgehen. Außerdem gibt es ja noch einen zweiten Schlüssel. Bei unserem Honda haben wir die automatische Abschließung drinn, die hat noch nie verschlossen, wenn der Schlüssel nicht abgezogen und nicht außen war, also es geht.

      Ansonsten wer eine leere Batterie vorfinden möchte, der soll auch meinentwegen bitteschön das Auto unverriegelt stehen lassen. Ich von meiner Seite aus schließe das Auto immer, auch in einer verschlossenen Garage - der Batterie wegen (so sind Standzeiten von bis zu 4 Wochen bis jetzt kein Problem gewesen) und auch der Versicherung wegen.

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 125.000 km / gerührt, nicht geschüttelt

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BernhardJ ()

    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.