Standheizung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 11 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (3) 27%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (2) 18%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (0) 0%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (0) 0%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (6) 55%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (3) 27%

    Sponsoren



    • Standheizung

      Ich habe vor mir eine Standheizung nachrüsten zu lassen.
      Hat jemand Erfahrung damit und was kostet sowas.

      Alternativ habe ich auch nach einer beheizbaren Frontscheibe gefragt.
      Laut Händler soll dies u.U. komplizierten sein, da diese in die Bordelektronic
      integriert weerden muß.
      In der Ausstattungsvariante Adventure ist es als Option vorgesehen.
      Es gibt Tage an denen alles gelingt. Das braucht aber niemanden beunruhigen,
      die gehen schnell vorbei.
      ;)
    • Moin,

      [lexicon]IMHO[/lexicon] ist eine brennstoffbetriebene Standheizung durch kein anderes "Gimmick" zu ersetzten, man kann nur noch mit einer Fernbedienung einen draufsetzten.

      Ich selber habe meine im Netz gebraucht für einen schmalen Euro mit Fernbedienung gekauft, incl. FB und Schaltuhr für 225,- Euro in der Bucht. Einbausatz Yeti lag neu bei 185,- Euro dazu ein paar neue Kleinteile für 35,- Euro. Schaltgenerator für Lüfterantrieb nochmal 70,- Euro (neu). Anschließend alles selber eingebaut.

      An einem 10 Stundentag sollte man alles hinbekommen, zumal man das Heizgerät sehr weit vormontiert. Das ist dann die preiswerteste Variante.

      Man kann auch den Schlüssel in der Reparaturannahme abgeben, dann fängt es so bei 1.600,- an.
    • Hallo,

      Ich hab eine Webasto ThermoTop nun schon im 2. Auto. Kann nur sagen jederzeit wieder. Entsprechende Fahrtstrecke wird natürlich benötigt um die Batterie wieder aufzuladen. Man sagt grob Vorwärmzeit ist gleich die Fahrtdauer. Wenn man die Möglichkeit hat die Batterie immer mal fremdzuladen sollte diese Möglichkeit auch genutzt werden. Fakt ist das so ca alle 3-4 Jahre eine neue fällig wird. Die Starterbatterien sind nicht für Zyklischen Betrieb geeignet. Daher als Austausch dann eine sogenannte AGM Battrie kaufen. Diese kommen mit dem zyklischen Betrieb besser klar sind allerdings auch etwas teurer.
      Schau auch mal in der Suchfunktion, das Thema wurde schon oft bearbeitet...

      Lg
      Mario
      -----LIFE IS SIMPLE-----
      Essen-Schlafen-YETI fahr´n
    • schließe mich Skodakutscher an

      Da gibt es einen kurzen Satz den man sich merken sollte , -Heizzeit gleich Fahrzeit- d.h. also 30 min Standheizungsbetrieb dann mind. 30min Fahrzeit ! Oder Batterie bei Möglichkeit regelmäßig nachladen !
      Oder eben die Heizzeit verringern 15 min o.ä. ... ! Einbauzeit der Werkstatt ca. 1-2 Tage auch wenn es lt.Herstellervorgabe ggf. in ein paar Stunden erledigt sein sollte , Streß für den Einbauer (Monteur) ist oft mit Qualitätseinbußen verbunden (wie bei "Schnell" gebauten Häusern) Preis ausmachen aber mögl. 2 Tage den Wagen in die Werkstatt ... . ;)
      :whistling:
    • @eichsfelder,

      Eichsfelder schrieb:

      Ich habe vor mir eine Standheizung nachrüsten zu lassen.

      Hat jemand Erfahrung damit und was kostet sowas.

      @provenceliebhaber

      Provenceliebhaber schrieb:

      frag mal freundlich bei

      -Linky-

      er hat glaube ich eine Standheizung von Webasto nachträglich einbauen lassen/oder selbst eingebaut.
      ja, hab ne Standheizung (WebastoThermoCall) nachträglich eingebaut ...

      ... Kostenpunkt: ca. 2000,- €, Yetilein ist zwei Tage in der Werkstadt.


      @schrauberass

      schrauberass schrieb:

      Moin,



      [lexicon]IMHO[/lexicon] ist eine brennstoffbetriebene Standheizung durch kein anderes "Gimmick" zu ersetzten, man kann nur noch mit einer Fernbedienung einen draufsetzten.

      Klaus, du hast fast recht ... :D

      das kannste nur toppen, wenn du ein Telefonmodul verbaust, so hast du eine nahezu unbegrenzte Reichweite :thumbsup:



      @skodakutscher

      Skodakutscher schrieb:


      Fakt ist das so ca alle 3-4 Jahre eine neue fällig wird. Die Starterbatterien sind nicht für Zyklischen Betrieb geeignet.
      . ... die Aussage ist so nicht korrekt!!!
      Besonders der zyklische Betrieb, .....






      Greetz aus WOB


      Linky
      Einbauten
      - Standheizung
      - Alu-U-Schutz
      - Schmutzfänger v&h
      - abn. AHK

      8)
    • Immer einen draufsetzen ;)

      Die Reichweite meiner FB ist erstaunlich...nach über 800 Metern mit Häusern dazwischen schaltet sie noch ein. Das sind fast 10 Minuten Fußweg ;)

      Auf der Firma klappt es dann auch trotz riesigem Verwaltungsgebäude und 6 Meter hohem Metallzaun :)

      Allerdings fahre ich dann in die 4 Etage und call ist bei uns verboten :(
    • Hallo



      Linky schrieb:

      @skodakutscher

      Zitat von »Skodakutscher«

      Fakt ist das so ca alle 3-4 Jahre eine neue fällig wird. Die Starterbatterien sind nicht für Zyklischen Betrieb geeignet.

      . ... die Aussage ist so nicht korrekt!!!
      Besonders der zyklische Betrieb, .....



      Bitte um genauere Erklärung. Was ist dort nicht so korrekt? Fakt ist das Starterbatterien dafür gebaut wurden einen hohen Strom in einer kurzen Zeit abzugeben. Bei so einem Startvorgang wird nur ein Bruchteil der gespeicherten Energie abgefordert, hier wird dann allerdings noch von keiner zyklischen Belastung gesprochen. Die Struktur der Gitterplatten ist darauf ausgelegt. Die zyklische Belastung durch eine Standheizung fordert aber mehr an Kapazität ab als ein Startvorgang. Sofern wird die Batterie tiefer entladen. Bei meinem Fabia hat sie trotz langer Fahrtstrecke und ab und an auch externem Nachladen nie länger als 4 Jahre gehalten. Die AGM die zum Schluß eingebaut wurde war nach 4 Jahren noch nicht defekt. Allerdings sind diese dafür besser geeignet. Es gibt auch spezielle Solarbatterien die auch für ihren Einsatzzweck gebaut wurden. Solche sind dann allerdings zyklenfest und nicht unbedingt als Starterakku zu gebrauchen.

      vy 73
      Mario
      Das Thema gab es allerdings schon öfters hier.
      -----LIFE IS SIMPLE-----
      Essen-Schlafen-YETI fahr´n
    • Batterie das ewige Thema. Das ist fas wie Chiptuning ;)

      Man kann hier nicht wirklich was pauschalisieren, ausser das wenn zu wenig Saft reinkommt irgendwann nicht mehr genug Daft da ist um den Durst vom Starter zu löschen.

      Die Ausführung einer Batterie sagt nicht über ihre Haltbarkeit aus. Ebenso wenig der Hersteller.

      Sulfatierung ist ein Problem, da kann ma mit refreshern gegenhalten. Funktioniert TOP.

      Zu wenig Ladung isst Nutzersache.

      Der Exitus durch einen klein dimensionierten Schlammfang (Platz zwischen Platten und Boden) den kann man nicht steuern. Ist er knapp ausgelegt, ist der Plattenschlusd vor dem etsclagfen der Plaztenleisting da. Es gab Serien die haben keine 6 mongeschafft.
    • @skodakutscher

      Skodakutscher schrieb:

      Bitte um genauere Erklärung. Was ist dort nicht so korrekt?
      Ein Akkumulator ist ein Energiespeicher.

      Der Zyklus besteht aus Speichern und Entnehmen von Energie.

      Entladen des Akkus
      - gespeicherte Energie aus einem Akkumulator "entnehmen"
      -> Energie wird z.B. zum Starten des Motors gebraucht, oder wenn die Bordelektronik mehr Energie benötigt, als der Generator zur Verfügung stellt
      -> Entladevorgang

      Laden des Akkus
      - die entnomme Energie wieder in den Akku "eingelagern"
      -> der Generator stellt genug Leistung für die Bordelektronik zur Verfügung
      -> Ladevorgang

      Das Laden und Entladen findet im Fahrzeugakku ständig statt !
      Somit ist der Akku unter zyklischer Beanspruchung. Die Akkus sind auch dafür auszulegt.

      Ist der Zyklus nun klar ??

      Linky
      Einbauten
      - Standheizung
      - Alu-U-Schutz
      - Schmutzfänger v&h
      - abn. AHK

      8)
    • nichts ist klar :-)

      Linky schrieb:

      Ist der Zyklus nun klar ??




      Deine Aussagen sind insofern korrekt was das Laden und Entladen betrifft. Allerdings eben nicht in dem Maß wie eine STARTERBATTERIE durch eine Standheizung belastet wird. Sie kommt damit eben nicht so gut zurecht. Die Aussagen über Bleibatterien decken sich mit denen die mir vor gut 25 Jahren von einem alterfahrenen Lehrer beigebracht wurden. Warum gibt es dann wohl Akkus die speziell für Startanwendungen gebaut werden und wiederum andere die speziell für Steuer und Hilfsenergieanwendungen gebaut werden. Beim Startvorgang wird nicht die Masse an Energie verbraucht die eine Standheizung in ca einer halben Stunde verbraucht.
      Ein Starterakku hat einen geringen Innenwiderstand der auch gebaucht wird um einen hohen Startstrom abgeben zu können. Auf Grund seines Aufbaus ist seine Selbstentladerate auch höher als bei reinen Versorgerbatterien...

      Viele Informationen gibt es auch hier zu lesen

      batteryuniversity.com/index-german.htm


      Ich möchte mich hier auch nicht über den Sinn der Entlade-Ladetechnik streiten. Darüber sind schon viele Meinungen vertreten worden und jeder beharrt mehr oder weniger auf seiner Meinung.
      Ich habe auch schon rein beruflich mit Akkumulatoren zu tun. Akkus die rein technisch von Herstellungsverfahren für Steuer und Hilfsenergie gebaut sind halten auch gut 10 Jahre. In einer E-Lok wird so ein Akku auch ständig geladen und entladen. Sie verarbeiten das weitaus besser als ein Starterakku.

      Skodakutscher

      @Schrauberass.

      Über die Refresher habe ich auch schon viel gelesen. Mit welchen Verfahren hast Du die besten Erfahrungen? Es gibt spezielle LAdegeräte oder eben auch die Pulser. Letztere sollen ja die Kristalle knacken die bei der Sulfatierung entstehen.

      Lg
      Mario
      -----LIFE IS SIMPLE-----
      Essen-Schlafen-YETI fahr´n

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Skodakutscher ()

    • @ skodakutscher

      seit nun mehr zwanzig jahren habe ich keine Probleme mit schwachen/entladenen Starterakkus gehabt. Meine Fahrzeuge mussen immer im Freien parken. Solange es meine Fahrzeuge waren , habe ich nie ein Akku tauschen müssen.

      Der Octi ist z.B, ist über 250.000 km und 9 Jahre ohne Batteriewechsel problemlos gelaufen.
      (mit netten Gimmix an Bord, die auch regelmässig genutzt wurden :) )
      Yetilein ist nu schon 3,5 Jahre alt und hatte bisher keine Probleme mit der serienmässigen Starterbatterie, obwohl im Winter die Standheizung reglemässig eingeschaltet wird (15 - 25 mim.)

      nun sei es gestattet zwei/drei kräftige Verbraucher am Bordnetz zu erwähnen, die mid. genauso Energie hunrig sind:
      - Heckscheibenheizung/Spiegelheizung ca. 15 A
      - [lexicon]Sitzheizung[/lexicon] pro Sitz 5A
      - wenn vorhanden, die Frontscheibenheizung > 15A
      - dicke fette Musikanlagen (da geht oft unter 30A/40A garnix)

      Nicht zu vergessen: ein richtig kalter Motor mit extrem zähem Öl...
      ... da braucht so ein Anlasser mal ordenlich Leistung (P = U x I ; W )
      ... ca. 1 kW wird fällig (1000 W / 12 V = 83,3333 A .... armer Akku
      (da kann ein vorgewärmter kleiner Kühlkreislauf schon mal helfen ;) )


      die Standheizung
      - beim Hochlaufen 10 -15 A
      - unter Volllast 5A (plus Gebläsemotor)

      Und klar ist: HEIZZEIT IST FAHRZEIT

      Linky
      Einbauten
      - Standheizung
      - Alu-U-Schutz
      - Schmutzfänger v&h
      - abn. AHK

      8)
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.