Wie wäscht man den YETI?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 10 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (2) 20%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (2) 20%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (0) 0%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (0) 0%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (6) 60%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (2) 20%

    Sponsoren



    • Wie wäscht man den YETI?

      Hallo,

      ich bitte euch mir die Frage nicht übel zu nehmen denn ich meine sie ernst.

      Wie wäscht man am besten den YETI?

      Bisher hatte ich immer alte Gebrauchte gefahren und in den 9 Jahren die ich Auto fahre hat keines meiner Autos eine Waschanlag gesehen, maximal wurden sie mal grob abgespühlt und von innen gereinigt.

      Mit dem YETI soll sich das ändern denn das ist Wunschauto und mein erster Neuwagen.

      Die anderen Pflege-Threads habe ich schon gelesen aber es bleiben ein paar Fragen offen.

      1. Gibt es versteckte Dreckecken?
      Bei meinem Renault Twingo hat sich im Hohlraum zwischen Kotflügel und Radkasten-Verkleidung Dreck angesammelt durch dessen Feuchtigkeit der Kotflügel durchgerostet und der Seitenschweller im vorderen Bereich so sehr angegriffen ist das der TÜV das Weiterfahren verhindert. Deshalb kommt aber der YETI als ersatz. Ich habe unheimlich große Angst davor wieder mit Rost probleme zu bekommen. Immerhin finanziere ich den YETI über 7 Jahre und will ihn eigentlich fahren (so wie alle meine Autos bis jetzt) bis der TÜV auch da die Weiterfahrt verweigert.

      2. Welches ist das "beste" Waschprogramm?
      Es gibt ja zig verschiedene Waschprogramme... von billig bis teuer... mit Wachs und ohne...
      Ich hab da echt keine Ahnung von!

      3. Ist eine Waschanlage die beste Wahl oder reicht auch ein Kärcher?

      4. Wie pflegt mein eigentlich einen Innenraum richtig?
      Gibt es da spezielles Zeug für oder reicht einfach ein Lappen und etwas Spühlmittel? (so hab ich das bisher immer gemacht)

      Ich hoffe ich überfordere euch jetzt nicht, aber ich möchte meine YETI einfach lange behalten.

      mfg Dragonmaster
    • Hallo Dragonmaster,
      meinen Skoda Octavia habe ich 2001 bekommen und wie folgt geplegt.
      Grobe Verschmutzungen habe ich erst mit einem Hochdruckreiniger auf dem Waschplatz beseitigt. Danach habe ich eine Handwäsche mit Schwamm und viel Wasser durchgeführt. Als Waschmittel einfaches Autoshampoo. Danach den Wagen abgeledert und trocknen lassen.
      Im Frühjahr habe ich den Unterdoden reinigen lassen, die Radhäuser bei Bedarf und nach dem Winter zusätzlich mit dem Hochdruck Reiniger ausgespült.
      Zur Konservierung des Lacks habe ich nach 5 Jahren erstmals A1 Speed Polish verwendet. Danach bei Bedarf ( man sieht ja wenn das Wasser nicht mehr richtig abperlt) A1 Speed Wax. Auf jeden Fall vor dem Winter das Auto richtig einwaxen und Dichtungen Pflegen.
      Auf Waschanlagen habe ich weitesgehends verzichtet, aus folgendem Grund.
      Die Anlagen mit Bürsten hinterlassen immer noch bei dunklen Lacken diese Streifen und die mit Textillappen reinigten nicht zu meiner Zufriedenheit. Ebenso haben die Anlagen die Dumme Angwohnheit je nach Fahrzeug gewisse Stellen zu vergessen, sodaß man doch per Hand nachhelfen musste.
      Zur Zeit ist mein Auto 9 Jahre als und ich werde ihn gegen den Yeti eintasuchen. Ein Lackierer und der Händler, der mein Auto in Zahlung nimmt haben den Auto einen sehr gepflegten Zustand bescheinigt. Es ist nirgendwo Rost zu sehen oder gar Durchrostungen.
      Ich habe alle Inspektionen im 2 Jahres Rythmus durchführt.
      Ich behaupte jetzt mal, so verkehrt kann meine Fahrzeugpflege nicht gewesen sein, sonst hätte ich von den beiden Fachkräften sicher nicht solch eine gute Kritik bekommen.
      Ich halte viel von " Do it yourself", denn da weisst Du immer, was Du gemacht hast.
      Sicher haben andere MItglieder andere Ansichten und werden Dir das auch mitteilen, du kannst Dir dann aus den antworten die besten Vorschläge auswählen.
      Gruss skijacke
      Ps. Auf Wunsch kannst Du gerne ein Foto von meinem Octi bekommen und selber schauen, melde Dich dann.
      :thumbsup: Sehr zufriedener ex Yeti Fahrer :thumbsup: Gruss skijacke
    • Das klingt ja schonmal sehr gut.
      Einen Hochdruckreiniger habe ich zur Verfügung, den bevorzuge ich im Moment auch für mein derzeitiges Auto wenn es wirklich richtig dreckig ist (wenn ich mal wieder im Wald oder Tagebau unterwegs war).

      Könnte mal bitte Jemand von den (schon) YETI-Besitzern in den vorderen Radkästen nachsehen ob da irgendwo Öffnungen / Ritzen sind wo Wasser hinter die Kotflügel gelangen könnte? Wenn man da mit dem Hochdruckreiniger rangeht sollte das schon alles Dicht sein.

      Wovor ich Angst habe ist das: (Großes Bild - 3.0 MB)
      Das kommt davon wenn naßer Dreck in den Radkasten wandert und dort bleibt ;(

      Hier mal die Rundrum-Ansicht meines ungepflegten Autos, wie gesagt, es hat noch NIE eine Waschanlage gesehen in den letzten 5 Jahren und steht IMMER im freien, bei Wind und Wetter... FRONT RECHTS LINKS HECK

      @skijacke: Kannst gern mal ein paar Bilder von dem Lack posten. Vielleicht sieht man dann den Unterscheid zwischen "gepflegt" und "verwildert".
    • Sicher wird die normale Waschanlage auch ausreichen, der Umfang der Pflege kommt m.E. auf den Anspruch an, den man an das Ergebnis stellt. Bei häufiger Nutzung einer Waschanlage sind kleine und kleinste Kratzer sicher nicht zu vermeiden; Skijacke macht das sicher schon perfekt, so lassen sich wirklich hervorragende Ergebnisse hinsichtl. Glanz und Lackschutz erzielen. Wäre mir persönlich aber auch zu aufwändig... )" title="biggrin">

      Der Wachs, der in Waschanlagen verwendet wird, bietet sicher einen gewissen Schutz, nur eben nicht von langer Dauer.
      Zudem meint mein :F: , dass die neuen Lacke auf Wasserbasis seien und - solange sie neu sind, also ca. 6 Mon. nach Produktion - etwas empfindlicher gegen Kratzer. Empfehlung daher die Nutzung einer Textil-Waschanlage.

      Das bringt mich zu der Frage: viele erwähnen noch Handwäsche, weil schonender. In meiner Wohngegend würde man dafür vermutlich gelyncht werden. Wo macht Ihr das?

      Ich halte zudem eine Lack-Konservierung für wichtig. Die mache ich 2 x im Jahr (Frühling und Herbst), in der Zwischenzeit muss die Waschanlage reichen...

      Für den Innenraum (Armaturenbrett etc.) schaffe ich mir noch so´nen ´Staubmagnet´ ála Swiffer oder so zulegen. Bei meinem alten Roomster hatte ich in einer unvorsichtigen Sekunde das Tachoglas verkratzt, das soll nicht nochmal passieren.

      Ich habe noch nicht unter meinem Auto gelegen und habe auch gerade keine Unterlagen zur Hand, aber es soll wohl Unterboden-Schutzabdeckungen (für Bremsschläuche) geben. Diese Abdeckungen würden mir spontan als mögliche Schmutz- u. Feuchtigkeitsnester einfallen - bin mir aber gerade unsicher, ob diese Abdeckungen nicht nur mit der Zusatzausstattung Triebwerksschtuz verbaut werden.
    • dragonmaster schrieb:

      Das kommt davon wenn naßer Dreck in den Radkasten wandert und dort bleibt
      Jetzt mich bitte nicht verhauen!!!!!! Aber das ist typisch für die kleinen Franzosen, zumindest mit diesem Baujahr. Kann beim Yeti nie und nimmer passieren.
      Bei den Franzosen heute auch nicht mehr. (das war der klugscheisser Modus)

      AL1986 schrieb:

      keine Waschanlage.
      Dreck runterspülen mit HD.
      Handwäsche mit Microfaserhandschuhen (einer für oben, einer für unten)
      Tocknen
      Koch-Chemie Hartwachs BMP
      +Kunststoffpflege silikonfrei aus dem gleichen Haus
      Microfasertücher zum Nachpolieren.
      Gruss
      ALF
      So mache ich es auch. Ich nehme zwar andere Mittelchen aber sonst identisch. Ich habe da so einen Microfaserhandschuh. Nein keinen aus dem Baumarkt oder dem Autoprofi mit den 3 Buchstaben.
    • Das sind ja alles ganz tolle Tipps hier :) .
      Wie lange braucht ihr dann so für eine Hand-Autowäsche?
      Ich habe für den YETI geplant einmal im Monat eine Komplettwäsche und bei bedarf (z.B. im Winter bei viel Salz) je nach Bedarf mal "grob" abzuspühlen.
      Klingt das gut?

      @piep: Wenn das beim YETI nicht passieren kann bin ich beruhigt.
    • dragonmaster schrieb:

      Wie lange braucht ihr dann so für eine Hand-Autowäsche?
      Also zu erst schön mit Shampoo ne Handwäsche. Danach Reinigungsknete, einwirken lassen und dann mit einem Microfasertuch wieder abnehmen. Dann Lack versiegeln. Scheiben putzen innen und aussen. Danach gründlich den Innenraum mit silikonfreien Mittelchen und Fussraum saugen. Alles Handarbeit, dauert ca. 2 Stunden. Lohnt sich aber wenn man die richtigen Produkte hat.
      z.Bsp. Lackversiegelung: da sollte man ein Mittel haben welches man leicht aufträgt und dann einfach "abstaubt". Danach sollten keine Rückstände mehr sichtbar sein. Ach so habe ich noch vergessen: die Alus werden natürlich auch gesäubert und Konserviert in einem Arbeitsgang.
      Ja ich gebe zu, vielleicht bissel viel, aber was tut man nicht alles für sein liebstes Spielzeug. Und vom Taschengeld ist ja nun auch kein Yeti zu bezahlen, deshalb versuche ich schon sorgsam mit unserem "Kleinen" umzugehen.
    • Keine falschen Vorstellungen

      Hallo, nicht das hier irgendjemand meint, ich gehöre zu den Leuten die den lieben langen Samstag an ihrem Auto putzen :woot: Fehlanzeige.
      Ein Auto wird nach Bedarf gepflegt, alleine schon aus dem Grund, es hat viel Geld gekostet und man möchte doch sicher lange Freude nicht nur am Modell sondern auch am Aussehen seines Autos haben
      Generalputz wurde immer im Frühjahr gemacht. Das hat dann fast 1,5 Tage gedauert. Da wurde aber auch fast alles raus genommen und die von den Scheiben, Armaturen usw. geputzt. Die Teppiche und Polster mit Schaum behandelt und abgesaugt, Kofferraummatte raus und auch gesaugt (Tannenbaum Transport)Aussen waschen und konservieren.
      die anderen Zeiten habe ich aber nicht so ein Aufsehen gemacht, gewaschen wurde wenn es erforderlich war und nicht nach Zeitplan. Genauso wurde der Innenraum behandelt. Mit ein wenig Schmutz kann ich leben, wenns zu viel wird, wird gewischt, ganz einfach.
      Das muss jeder aber für sich selber wissen. Meiner Frau muss ich auch schon mal sagen, dass sie Ihr Auto auch mal putzen könnte.
      Durchschnittlich brauche ich für innen und aussen etwa zwei bis drei Stunden, dann habe ich aber die Nase voll.
      Gruss skijacke
      :thumbsup: Sehr zufriedener ex Yeti Fahrer :thumbsup: Gruss skijacke
    • Keine Waschanlage die ersten 6 Monate

      Also ich bin immer gut damit gefahren, die ersten 6 Monate KEINE Waschanlage aufzusuchen, damit der neue Lack (der ja noch nicht 100%ig ausgehärtet ist) keinen Schaden davonträgt.

      In den ersten 6 Monaten ist bei mir Handwäsche in Verbindung mit dem vorsichtigen Einsatz eines Hochdruckreinigers angesagt.
      Viele Grüße
      smokeybear
    • Mein Yeti bekommt den berühmten Aufkleber:

      "ACHTUNG! NICHT WASCHEN! - TESTFAHRZEUG" ;~)

      In den letzten 16 Jahren habe ich 2 Autos gehabt und in dieser Zeit jedes so ca. max. 2 mal gewaschen und ab und zu die Fußmatten ausgeschüttelt.
      Bei den neuartigen wasserlöslichen Lacken schadet häufiges Waschen mehr als es nützt. Alles an Parallelbeispielen gesehen.

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 124.000 km / gerührt, nicht geschüttelt
    • Mein Auto wurde bis jetzt zweimal mit der Hand gewaschen. Ich hasse dreckige Autos, besonders von innen. Deshalb sauge ich das Auto einmal die Woche aus 8auch bei meinen bisherigen Autos habe ich es so gemacht). Das dauert nur 20 Minuten und ich habe keine Radieschenaufzucht im Wagen. Ich werde auch in die Waschanlage fahren, aber auch erst frühestens in 6 Monaten, so wie Smokeybear. Außerdem fahre ich nur in eine Textilwaschanlage, kostet auch nicht mehr als an der Tanke und der Lack wird nicht so zerkratzt.
      @Berhard ich weiß nicht wie dein Auto von innen aussieht, aber ich würde mich da drinnen nicht wohl fühlen.

      Mecki
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.