Alternative zum YETI

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Soll sich @berme (wieder) einen Yeti kaufen oder ist er mit einem Karoq besser bedient?

    Insgesamt 48 Stimmen

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Sponsoren



    • Heute auf der Autobahn mal wieder einen RAV4 Dreitürer der ersten Generation gesehen - einfach schön :)
      Das höchste Glück der Pferde ist der Reiter auf der Erde.
    • Quaxx schrieb:

      laut ADAC Pannenstatistik ist der Yeti ein Kleinwagen.
      Wenn man nur von außen den Zollstock dran legt und die Länge misst, passt das ja auch. Den Yeti kann man kaum in "Schubladen" einsortieren.
      Für einen Kleinwagen sind doch Werte bis zu 2100 kg Zuglast, oder 405 bis 1760 Liter Kofferraumvolumen sensationell, da träumt manch ein viel Größerer von. :)

      Gruß
      Rolf
      Die Holländer haben es richtig erkannt, schon der Yeti 1,2 TSI eignet sich hervorragend zum Wohnwagen ziehen, die kleinen Diesel profitieren noch vom hohen Drehmoment und wenn man dann noch 4x4 hat. Natürlich können es die stärkeren Yeti noch etwas besser, allerdings hapert es bei großen Wohnwagen dann oft am zu geringen Gewicht des Yeti für die 100er Zulassung.
    • Der neue Ford Ecosport sieht auch nicht schlecht aus. Lediglich die mickrige Anhängelast von 900 bis 1100kg und der aufgeblasene Rasenmähermotor mit 1,0l und 140 PS sind nicht ganz so positiv.
      Länge ist übrigens 4,1m. ( Nur wegen der Schubladengröße)
    • KAK schrieb:

      Der neue Ford Ecosport sieht auch nicht schlecht aus. Lediglich die mickrige Anhängelast von 900 bis 1100kg
      Der basiert ja auch auf Kleinwagentechnik genauso wie Renault Captur oder Opel Crossland X, die sind zwar ähnlich von der äußeren Größe, viel mehr aber auch nicht. :)

      Gruß
      Rolf
      Die Holländer haben es richtig erkannt, schon der Yeti 1,2 TSI eignet sich hervorragend zum Wohnwagen ziehen, die kleinen Diesel profitieren noch vom hohen Drehmoment und wenn man dann noch 4x4 hat. Natürlich können es die stärkeren Yeti noch etwas besser, allerdings hapert es bei großen Wohnwagen dann oft am zu geringen Gewicht des Yeti für die 100er Zulassung.
    • Im Gegensatz zum Opel kann der Renault wenigstens mit einer Anhängerkupplungsstützlast von 75 kg aufwarten.
      Von anderen Dingen,wie z.B. der schwammigen Lenkung beim Renault sollten wir als Yeti-Fahrer lieber garnicht erst reden.
    • Schon wieder?

      Jetzt kommt hier wieder dieser FORD-Müll ins Gespräch. Fehlt nur noch "Der Dacia Stauber ist doch auch nicht schlecht".
      Mir wirds aber, wenn ich diese Vorschläge höre.
      Jetzt unterwegs im lavablauen Custom-Allpfoten-Silberrücken 8o
    • Alles besser als VersuchsWerk
      neu: Steuerkette von 2010, 2012, 2014, 3. Kupplung, 3. Ölabsch., 2. WaPu, 3. Ölwannend., Logos v. 2. u. h. 3., 2. Druckschalter, 2. Klimakondensator, 2. Außenspiegelmech., 2. Koppelst., 4. Zündsp. mit Kabeln, 2. Türkabelbaum
    • Totto68 schrieb:

      Jetzt kommt hier wieder dieser FORD-Müll ins Gespräch. Fehlt nur noch "Der Dacia Stauber ist doch auch nicht schlecht".
      Mir wirds aber, wenn ich diese Vorschläge höre.
      Da sollte man ganz gelassen ran gehen, so unterschiedlich die Yetifahrer sind, so unterschiedlich sind auch die Ansprüche an eine Alternative. Für jemanden, der einen Yeti 1,2 TSI Activ fährt, kann ein Duster ohne weiteres eine interessante Alternative sein, wogegen ein Fahrer eines 2,0 TDI mit 170 PS wohl eher nach anderen Autos ausschau hält. :saint:

      Gruß
      Rolf
      Die Holländer haben es richtig erkannt, schon der Yeti 1,2 TSI eignet sich hervorragend zum Wohnwagen ziehen, die kleinen Diesel profitieren noch vom hohen Drehmoment und wenn man dann noch 4x4 hat. Natürlich können es die stärkeren Yeti noch etwas besser, allerdings hapert es bei großen Wohnwagen dann oft am zu geringen Gewicht des Yeti für die 100er Zulassung.
    • Rheinschiffer schrieb:

      Das klingt hier jetzt alles mächtig nach Untergangsstimmung.
      Warum denn Untergangsstimmung, der Yeti ist doch noch ein relativ neues Auto, da können wir vielleicht in 10 Jahren mal drüber sprechen. :)

      Gruß
      Rolf
      Die Holländer haben es richtig erkannt, schon der Yeti 1,2 TSI eignet sich hervorragend zum Wohnwagen ziehen, die kleinen Diesel profitieren noch vom hohen Drehmoment und wenn man dann noch 4x4 hat. Natürlich können es die stärkeren Yeti noch etwas besser, allerdings hapert es bei großen Wohnwagen dann oft am zu geringen Gewicht des Yeti für die 100er Zulassung.
    • ... @Rolf da hat der @Rheinschiffer schon recht !

      Ab jetzt 10 Jahre, wären für meinen YETI so an die 170.000 bis 200.000 km.
      Ich habe spätestens bei 98.000 (Ausnahme mein R4) meine Autos verkauft.
      Da fangen die größeren Reparaturen an.
      Dann klappt die Kosten Nutzen Schere auseinander.

      (Meine persönliche Erfahrung, will ich nicht verallgemeinern, oder diskutieren !)



      Beim Crash, Vandalismus oder Diebstahl bekommt man dann nur noch den Restwert, der dann schnell (vor allem in der jetzigen Diesel-Krise)
      unter dem Wert der letzten großen Reparatur liegen kann.

      Im Dezember wird mein Yeti 2 Jahre alt, wenn er dann noch 3-4 Jahre hält - O.K., gern genommen.
      Aber dann muss etwas neues/anderes her, bin dann bei ca. 80 - 90.000 km.

      Also ein bisschen "Untergangsstimmung" ist schon dabei.
      War für mich genauso als Renault aus dem Espace IV ein "Monster" gemacht hat.....

      "Kleinwagen YETI" mit 2.0 L Maschine, 4 x 4, 6-Gangschaltung, Bi-Xenons, knapp an die 1.800 L Ladevolumen, 2 Tonnen Zuglast,
      das hatte / hat schon etwas und gibt es eben nicht mehr auf dem Markt........
      Das ist schon irgendwie ein bisschen deprimierend.
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächel, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    • Privatier schrieb:

      Ich habe spätestens bei 98.000 ...........meine Autos verkauft.
      Ich habe gerade mit Skoda auch schon sehr gute Erfahrungen mit um die 250.000 km und nur Verschleißteile gemacht. :thumbup:
      Mein alter Octavia geht jetzt bei dem nächsten Besitzer auf die Millionen km zu.

      Gruß
      Rolf
      Die Holländer haben es richtig erkannt, schon der Yeti 1,2 TSI eignet sich hervorragend zum Wohnwagen ziehen, die kleinen Diesel profitieren noch vom hohen Drehmoment und wenn man dann noch 4x4 hat. Natürlich können es die stärkeren Yeti noch etwas besser, allerdings hapert es bei großen Wohnwagen dann oft am zu geringen Gewicht des Yeti für die 100er Zulassung.
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.