Alternative zum YETI

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Wieviel km fahrt Ihr täglich...

    Insgesamt 29 Stimmen

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Sponsoren



    • Ganz ehrlich ?

      Neu

      Was interessiert mich der "Fußgängerschutz" wenn ich im Auto sitze ?

      Wozu ein Notfallbremsassistent, ich will die Kontrolle behalten, das wichtigste ist dabei nunmal das Bremsen.
      (Wie beim Flugzeug die Landung.)
      Das muss man können und vielleicht auch alle 2 Jahre bei einem Fahrsicherheitstraining üben.

      Hier gab es schon Links zu Artikeln die schildern was passiert wenn der Notfallbremsassistent verrückt spielt oder ausfällt.
      Außerdem (wenn man einige Werbung sieht) verlassen sich viel zu viele auf diese Assistenten und brettern dann mit
      50 km/h durch eine 30 km/h Zone.

      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Trotzdem @marwin220, vielen Dank für den Link ! :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

      Aber in diesem Fall muss ich @Herne absolut zustimmen. :thumbup:
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächel, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    • Neu

      Privatier schrieb:

      Wozu ein Notfallbremsassistent, ich will die Kontrolle behalten, das wichtigste ist dabei nunmal das Bremsen.
      Das sind die gleichen Argumente wie damals beim ABS. Heute will keiner mehr darauf verzichten.
      Diese Helferlein entbinden mich ja nicht meiner Verantwortung im Auto aber sie können mir bei einem Fehlverhalten den Arsch retten.
      Wenn ich meinen Unfall im Sommer betrachte so hätte mir ein simpler Spurhalteassistent sehr geholfen und ich würde noch meinen alten Yeti fahren. In Anbetracht der Tatsache das dort auch einige Bäume rumstanden hätte es mich auch mein Leben kosten können.

      Ob man jetzt ein Auto ohne Assistenten dermaßen abwerten muß halte ich aber auch für übertrieben.

      Otto
      Karl Valentin: Früher war alles besser, sogar die Zukunft.
    • Neu

      Privatier schrieb:

      Das muss man können und vielleicht auch alle 2 Jahre bei einem Fahrsicherheitstraining üben.
      Das wäre eine gute Maßnahme und insbesondere dem ein oder anderen "Alleskönner" zu empfehlen.

      Ansonsten bin ich der gleichen Meinung wie otto36 in seinem Beitrag vorweg.
    • Neue Mercedes B-Klasse???

      Neu

      Könnte eine Alternative sein, die neue B-Klasse.

      Ist etwas länger als der Yeti und knapp unter 1800mm breit.
      Ich bin da zwar nicht ganz so drauf angewiesen wie unser Privatier, aber finde es nicht so prickelnd, wenn man auf dem Parkplatz keinen Platz mehr hat um auszusteigen.

      Gruß, Quaxx!
      seit 2017 Yeti Outdoor Style -More Style- 1,2 DSG; Lavablau mit Panoramadach, vorher 2011er 1,2 TSI DSG
    • Neu

      Rolf schrieb:

      Quaxx schrieb:

      Könnte eine Alternative sein, die neue B-Klasse.
      Vielleicht auch die A-Klasse.

      Gruß
      Rolf
      Nee, sorry!
      Das Ding mit den Sehschlitzen geht gar nicht.
      Auch nicht mit größeren Rädern als GLA.
      Irgendwie passt bei denen das Unterteil nicht zum Oberteil.
      Das Dach ist viel zu klein und die Seitenfenster stehen viel zu schräg.
      Gruß,
      Quaxx!
      seit 2017 Yeti Outdoor Style -More Style- 1,2 DSG; Lavablau mit Panoramadach, vorher 2011er 1,2 TSI DSG
    • Neu

      .....Allrad nur mit 4Matik, 1804 mm, mindestens 44.000,- €, 8 cm zu tief, manche nennen es solide, ich nenne es (zu) schwer, keine Übersichtlichkeit,
      jedenfalls nicht wenn man den Yeti gewohnt ist, meine kurze Probefahrt war ein Disaster - GLA 220 4Matik ist raus aus meiner Liste....

      Aber: Sehr gute Strassenlage da kann man wirklich nicht meckern und eben ein Mercedes.
      Als Reisemobil bestimmt gut.
      Nur eben nicht für mich.
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächel, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    • Neu

      Es stellt sich langsam heraus das es für mich vorläufig keine Verbrenneralternative zum Yeti mehr gibt. Unser Tdi sollte locker bis 2023 halten wenn er unfallfrei bleibt.
      Der Tsi noch länger.
      Ein neuer Verbrenner lohnt sich im Hinblick auf die ungewisse Zukunft vll.nicht.
      Mal sehen wie sich der E- Auto Markt bis dahin entwickelt.
    • Neu

      berme schrieb:

      Es stellt sich langsam heraus das es für mich vorläufig keine Verbrenneralternative zum Yeti mehr gibt. Unser Tdi sollte locker bis 2023 halten wenn er unfallfrei bleibt.
      Der Tsi noch länger.
      Je länger man ein Auto ohne Probleme fährt, um so günstiger ist es, häufiger Wechsel kostet immer. Aber wenn es Probleme gibt und teure Reparaturen drohen muss man auch schnell genug den Absprung schaffen. ;)

      Gruß
      Rolf
      Erst ausgiebig lesen !!! Dann überlegen, meistens reicht es einfach "gefällt mir" drücken und dann eventuell antworten.
    • Neu

      Mein Yeti wird Ende Februar 8 Jahre, hat knapp 80.000 KM gelaufen.

      Wenn ich mir den Hickhack um Euro XYZ ansehe, das Benziner wohl als nächste Sau durchs Dorf getrieben werden wird, ggf. Fahrverbote in Städten hinzukommen könnten, kann ich erstmal in Ruhe abwarten.
      Jetzt ein neues Auto kaufen könnte in sehr viel Geld verbrennen auswarten.

      Nö, meiner wird mich wohl noch die nächsten Jahre begleiten ......

      --
      Ein Kasten Bier ist was für zwei, wenn einer nicht trinkt. :drink:


    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.