Alternative zum YETI

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Wieviel km fahrt Ihr täglich...

    Insgesamt 28 Stimmen

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Sponsoren



    • rotax schrieb:

      ...die Parabel vom Fuchs und den Trauben


      Hi,

      ja, da magst Du wohl recht haben.

      Bei meinen Prioritäten und der ganzen Abwägerei seinerzeit zwischen dem VFL Yeti und dem [lexicon]FL[/lexicon] O² hat es leider nur zum RS Kombi gereicht.

      Gruß, silent
      Man kann nicht alles idiotensicher machen. Immer wenn man‘s probiert, machen sie einfach bessere Idioten (geklaut von Uli G.)
    • Kommen wir wieder zum "Meiner ist aber länger" Teil.
      Kindergarten.

      Benehmt euch mal weihnachtlich!

      :kranz: :tanne: :kranz: :tanne: :kranz: :tanne: :kranz: :tanne: :santa2: :chs:
      Jetzt unterwegs im lavablauen Custom-Allpfoten-Silberrücken und im lautlosen E-Smurf 8o
    • Totto68 schrieb:

      Sagen wir es mal so, ich finde das [lexicon]PD[/lexicon] beim Roomster eher mässig von der Qualität - das Rollo finde ich eher mittelmässig.
      Wie das [lexicon]PSD[/lexicon] beim Yeti ein Fremdkörper sein soll, erschliesst sich mir nicht.
      Ein Freund von mir, der den aktuellen QQ fährt meinte, er wäre neidisch auf das tolle Dach vom Yeti, das man aufmachen kann :)


      Hi,

      die manuelle Betätigung geht für den Roomster ganz in Ordnung, beim Yeti ist der elektrische Antrieb allein vom Preisgefüge schon angesagt. Allerdings kann man mit dem gegenläufigen Rollo im Roomster die erste Reihe bei Bedarf überschatten, ohne auf die Helligkeit im hinteren Bereich verzichten zu müssen. MMn sehr überlegt ausgeführt.

      Es hat (für mich) die Anmutung eines Fremdkörpers, weil bei diesem schmalen Rechteck noch nicht einmal für die vordere Kante der Verlauf der Dach/Windschutzscheibenlinie angepasst wurde. Und eine Ausgestaltung über die gesamte Dachbreite und zur Dachvorderkante mit parallelem Abstand, wie z.B. beim VW CC sieht einfach erheblich eleganter aus, bei identischem Aufpreis (Pano VW CC 1065 €). Da darf die Erwartungshaltung schon entsprechend sein, wenn Skoda sich im Konzernbaukasten bedient.

      Im QQ Forum gibt es selbst darüber geteilte Meinungen, genau so wie ich hier ein Beführworter der fixen Auslegung bin.

      Gruß, silent
      Man kann nicht alles idiotensicher machen. Immer wenn man‘s probiert, machen sie einfach bessere Idioten (geklaut von Uli G.)
    • Verstehe deine Kritik, aber ich glaube es ist wie bei so vielem Geschmackssache...
      Ich bleibe aber auf jeden Fall dabei, dass die "Paketpolitik" von Nissan nicht akzeptabel ist. Ein Auto zusammenstellen ist praktisch nicht möglich.
      Hat mich schon vom aktuellen QQ abgehalten, wird halt auch beim nächsten so sein.
      Jetzt unterwegs im lavablauen Custom-Allpfoten-Silberrücken und im lautlosen E-Smurf 8o
    • berme schrieb:

      Mokka auf japanisch
      auto-news.de/auto/news/anzeige…el-Mokka-und-Co._id_34955

      technisch bestimmt gut, aber leider wieder mal ein hässliches Outfit.

      Ich find den gar nichtmal soooo unschön ;). Schon um Welten schöner als der neue Rav4 oder ein Nissan Juke z.B.

      Totto68 schrieb:

      Ich bleibe aber auf jeden Fall dabei, dass die "Paketpolitik" von Nissan nicht akzeptabel ist.

      Hi Totto,
      das ist bei Skoda im etwas ferneren Ausland wohl auch nicht viel anders. Hier in Russland hat man je nach Motorisierung und Basisaustattung verschiedene Pakete zur Wahl, natürlich drüber noch ein bisschen Kleinkram als Einzeloption(Bluetooth, Standheizung usw.) Eine Individualbestellung würde wohl zu lang dauern. Ich war gestern mal im Konfi vom neuen Oktavia(wäre mal ein schöner Ersatz für meinen jetzigen Stufenheck-Astra), da ist es mir aufgefallen.

      Gruß
      Silvio
      Dateien
      • Konfi Skoda.jpg

        (132,6 kB, 70 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      live aus Saransk in Russland :)
      VW Tiguan Sport&Style 2.0TSI 4 Motion AT6
      Opel Mokka Cosmo/Innovation 1.8 4x4 AT6

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von bella_b33 ()

    • Honda Vezel ok., von vorne ganz nett, aber das Heck geht gar nicht. Ich würde das Dach im Heckbereich noch weiter runterziehen, damit die hinteren Passagiere den Kopf noch mehr einziehen müssen und noch mehr Platz vom Kofferraum verloren geht.
      Man denkt, das Auto hat eine "Hucke".

      Gruß attila
    • bella_b33 schrieb:

      der neue Rav4
      so ähnlich wird voraussichtlich der yeti nachfolger auch enden, leider ;(
      das kommt dabei raus, wenn erfolgsmodelle dem -von der autoindustrie vorgegebenen- mainstream geopfert werden.
      wem nützt dieser einheitsbrei :?: :?: :?:

      "Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart." (Curt Goetz)
      "Was ist also Wahrheit? Ein bewegliches Heer von Metaphern,..."(Nietzsche)
    • Totto68 schrieb:

      Verstehe deine Kritik, aber ich glaube es ist wie bei so vielem Geschmackssache...
      Ich bleibe aber auf jeden Fall dabei, dass die "Paketpolitik" von Nissan nicht akzeptabel ist. Ein Auto zusammenstellen ist praktisch nicht möglich.


      Hi,

      ist ja letztlich nicht als harsche Kritik zu verstehen, sondern als Ergebnis aus Sichtung und Vergleich mit anderen Anbietern, besonders in solchen Fällen, wenn ein Modell neu aufgelegt wird.

      Und so etwas wie eine Marken- oder Modellbrille ist mir fremd wie nur irgendwas.

      Mit den vielfältigen Ausstattungsoptionen (die mithin auch teilweise teure Verknüpfungen verlangen) halten die deutschen Hersteller aber auch nahezu ein Alleinstellungsmerkmal bereit.
      Insofern stören mich persönlich die "Pakete", die eigentlich lediglich als unterschiedliche Ausstattungslinien in Erscheinung treten, bei den "nicht deutschen Anbietern" nicht die Bohne.
      Will man beispielsweise ein Panoramaglasdach im QQ haben, ist bekannt, dass das nur in der höchsten Ausstattungslinie enthalten ist. Das man mit dem dort aufgerufenen Preis immer noch mehr als gut bedient ist, kann man schnell erkennen, in dem man ein identsich ausgestattetes Fahrzeug von einem (deutschen) Wettbewerber konfiguriert.

      Gruß, silent
      Man kann nicht alles idiotensicher machen. Immer wenn man‘s probiert, machen sie einfach bessere Idioten (geklaut von Uli G.)
    • Der Nissan QQ wäre nach dem Yeti für uns auf jeden Fall die zweite Wahl gewesen.
      Das er preiswerter von der Anschaffung ist, kann ich im Vergleich zu unserem EU Adventure Tdi nicht behaupten.
      Für einen EU Nissan QQ Diesel mit [lexicon]AHK[/lexicon] hätte ich mit ähnlicher Ausstattung ca 1000-1500 Euro mehr auf den Tisch legen müssen
    • Da ich meinen Yeti wohl bald abgeben muss, frage ich mich ob ich einen [lexicon]FL[/lexicon] Yeti (2.0 TDI 4x4 [lexicon]DSG[/lexicon] 125KW) oder einen Oktavia Kombi (1.8 TSI [lexicon]DSG[/lexicon] Green tec 4x4 132KW) nehmen soll. Ich finde einerseits den Platzangebot vom Oktavia grandios, bezweifle aber das ich mit den Offroad Fähigkeiten zufrieden sein werde. Ich denke das ich gerade mit einem Pferdeanhänger auf einem matschigen Stoppelfeld Probleme bekommen werde. Was denkt Ihr?
      the answer is 42
    • fingonpalantir schrieb:

      ...FL Yeti (2.0 TDI 4x4 [lexicon]DSG[/lexicon] 125KW) oder ... Oktavia Kombi (1.8 TSI [lexicon]DSG[/lexicon] Green tec 4x4 132KW) ... Ich finde einerseits den Platzangebot vom Oktavia grandios, bezweifle aber ... Offroad Fähigkeiten ... Was denkt Ihr?


      Hi,

      ich denke, da muss doch ein entsprechender Ansatz hinterstehen, wenn man einerseits die technische Basis (TDI) und andererseits das Modell (Yeti) zu verändern gedenkt.

      Oder ist das Raumangebot des Octavia (III ?) ausschlaggebend?

      Die Offroadfähigkeiten dürften sich nicht all zu sehr auseinanderbewegen, zumal die Allradvariante des Octavia ein wenig mehr [lexicon]Bodenfreiheit[/lexicon] bietet als die "normalen" Os, und diese mWn durch das optionale Schlechtwegepaket erweiterbar sind.

      Als Verfechter eleganter Erscheinungsbilder erachte ich den Ansatz auf Basis abseits der Scoutvariante als gut gewählt. Die Skoda Scout Varianten sprechen mich bis auf den Roomster hinten und vorne nicht an.

      Da der O³ keine hochzuklappenden Sitzflächenteile in der zweiten Reihe mehr vorhält, kann er so sehr viel interessanter als der Yeti nicht sein, denn der Platzvorteil durch die grösser gewordene Fahrzeuglänge macht sich hauptsächlich in der (nun nicht mehr so flexiblen) Kniefreiheit für die zweite Reihe bemerkbar.
      Eine dermassen ebene Ladefläche, wie sie -i.V. mit doppeltem Ladeboden- mit der Sitzflächenflexibilität des O² zu gestalten war, wird deshalb beim O³ nicht mehr erreicht werden können.

      Gruß, silent
      Man kann nicht alles idiotensicher machen. Immer wenn man‘s probiert, machen sie einfach bessere Idioten (geklaut von Uli G.)

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von silent grey ()

    • fingonpalantir schrieb:

      Ach ich sehe gerade das der Oktavia sowieso keinen 2To Hänger ziehen darf. Damit fällt der Wagen leider sowieso schon raus. Schade eigentlich. (Aber das macht es mit ja im Endeffekt leichter )


      Für mich wäre der Octavia Kombi (1,6 TDI 4x4) schon die erste Alternative zum Yeti, muss er denn 2 t ziehen ?( , dürfen doch die wenigsten Yeti's, nur 2,0 TDI mit 4x4 und 140 oder 170 PS.
      Gruß
      Rolf
      Erst ausgiebig lesen !!! Dann überlegen, meistens reicht es einfach "gefällt mir" drücken und dann eventuell antworten.
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.