Alternative zum YETI

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren




    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 22 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (1) 5%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (5) 23%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (6) 27%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (0) 0%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (1) 5%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (11) 50%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (5) 23%

    Sponsoren



    • Rolf schrieb:

      Für Leute die einen Yeti-Nachfolger brauchen, denen aber ein Karoq zu teuer ist, ist bestimmt dieses Auto de.wikipedia.org/wiki/VW_Golf_Sportsvan eine gute Alternative. Er ist zwar auch vor einem halben Jahr ausgelaufen, es lassen sich aber sehr interessante, fast neue Jahreswagen bekommen. Dadurch das dieses Auto kein SUV sondern ein Van ist, sind die Preise oft sehr interessant, von den Maßen und in vielerlei Anderem kommt er dem Yeti sehr nahe.

      Ich finde eine sehr interessante Alternative für Leute die nicht so viel Geld ausgeben wollen, aber trotzdem ein möglichst neues Auto mit vielen guten Eigenschaften des Yeti haben wollend
      Das war 2017 mein Favorit vor dem Yeti. Bin ja viele Jahre mit Golf gut gefahren. Aber er wäre mindestens 5T Euronen teurer gewesen als der Yeti.
      Es kann durchaus ein Zeichen von Intelligenz sein, einige Sachen nicht zu wissen. (Elsbeth Stern)
    • blacky-eti schrieb:

      Das war 2017 mein Favorit vor dem Yeti. Bin ja viele Jahre mit Golf gut gefahren. Aber er wäre mindestens 5T Euronen teurer gewesen als der Yeti.
      Heute als Jahreswagen oder ganz junger Gebrauchter ist er sehr interessant, vor allem weil er ein VAN und kein SUV ist und daher die Preise viel günstiger geworden sind. ;)

      TDI-Driver schrieb:

      eigentlich eine angenehme Alternative, wäre da nicht die mickrige Bodenfreiheit von weniger als 150mm

      damit kommt ja nirgendswo hin
      für mich ein NoGo ständig aufpassen zu müssen das man nicht hängenbleibt.
      Aber für wie viele ist das denn interessant, hier im Forum sind doch auch die wenigsten die wirklich im Gelände fahren. Wenn man die neuen SUV anschaut, egal welche Marke, wird das mit der Geländetauglichkeit auch immer schlechter.
      Yetifahrer von 2009 bis 2019, TSI + TDI 4x4, jetzt steht nur noch das Yetimodell in der Vitrine, aber alle in Pazifikblau. ^^
    • Rolf schrieb:

      Aber für wie viele ist das denn interessant, hier im Forum sind doch auch die wenigsten die wirklich im Gelände fahren. Wenn man die neuen SUV anschaut, egal welche Marke, wird das mit der Geländetauglichkeit auch immer schlechter.
      das hat nicht unbedingt was mit Geländetauglichkeit zu tun, sondern schon mit ganz normaler Fahrweise im Strassenverkehr.

      - hohe Boardsteinkanten
      - Rampenwinkel (z.B. Parkhaus Probleme)
      - Baustellen (Strasse aufgerissen)
      - Schlaglöcher
      das sind nur einige Probleme bei zu wenig Bodenfreiheit.

      wer richtig Gelände fährt, der fährt Defender, Jeep, Pickup etc.

      Aktuell haben wir wieder massig Schnee, je weniger Bodenfreiheit desto schneller sitzt das Auto auf Schnee auf.
      Die Schneeräumdienste kommen mal wieder nicht hinterher.

      und der alte VW Käfer hatte damals um die 22cm Bodenfreiheit :thumbup:
    • TDI-Driver schrieb:

      und der alte VW Käfer hatte damals um die 22cm Bodenfreiheit
      Aber der Yeti hat doch auch nur 18 cm Bodenfreiheit.

      TDI-Driver schrieb:

      - hohe Boardsteinkanten
      - Rampenwinkel (z.B. Parkhaus Probleme)
      - Baustellen (Strasse aufgerissen)
      - Schlaglöcher
      Solche Sachen umfährt man eigentlich bzw. im Parkhaus sollte ein Golf doch nun wirklich keine Probleme haben, sonst sitzt der Fehler eher hinterm Steuer. ^^
      Yetifahrer von 2009 bis 2019, TSI + TDI 4x4, jetzt steht nur noch das Yetimodell in der Vitrine, aber alle in Pazifikblau. ^^
    • Der Sportsvan hatte ich vor dem Kauf meines zweiten YETI auch auf meiner Auswahlliste stehen. Mir hat der Wagen gut gefallen und vom Preis her wäre er auch interessant gewesen. Dann kam aber das Angebot für einen "auslaufenden YETI" mit Tageszulassung und dann war meine Entscheidung schnell gefallen.

      Mit dem zweiten YETI habe ich jetzt in 4 Jahren knapp 65.000 Km gefahren und bin bestens zufrieden. Das Auffüllen des im Kofferraum befindlichen Adblue-Tankes ist zwar lästig aber bei 2 Auffüllungen im Jahr auch gut zu verkraften. An Defekten ist bisher lediglich der Schließmechanismus der Fahrertür zu bemängeln - Abstellung erfolgte auf Garantie.
    • Kajo schrieb:

      Dann kam aber das Angebot für einen "auslaufenden YETI" mit Tageszulassung und dann war meine Entscheidung schnell gefallen.
      Gab es kein dichtes Auto :wech:
      neu: Steuerkette von 2010, 2012, 2014, 3. Kupplung, 3. Ölabsch., 2. WaPu, 3. Ölwannend., Logos v. 2. u. h. 3., 2. Druckschalter, 2. Klimakondensator, 2. Außenspiegelmech., 2. Koppelst., 4. Zündsp. mit Kabeln, 2. Türkabelbaum
    • Mottenkiste - ich weiss !

      Aber wenn mein Yeti die "Grätsche" machen sollte, hoffentlich nicht (!!!!!!!) dann gibt es inzwischen immer weniger Autos
      für meinen Plan-B. :( :( :( :thumbdown:

      Da habe ich heute mal wieder ein bisschen gesucht und wild rumkonfiguriert.
      War dann ein ganz tiefer Griff in die Mottenkiste:
      Dacia Duster, Ihr habt richtig gehört ! :D

      Den gibt es noch als 4x4, Diesel, mit 6 Gang Schaltgetriebe, O.K. nur 'ne 1.5 L Maschine, aber er hat einen Wendekreis von 10,15 m.
      Immerhin noch 260 Nm und 411/1400 Kofferraumliter.
      Topspeed 180 km/h kann ich inzwischen auch mit leben. :whistling:
      6 mm breiter als der Yeti. :D Aber spätestens nach dem ersten unkonzentrierten Einparken passt es dann eh......... :thumbdown:
      CO²-Effizienzklasse A.
      119 g/km.
      Euro 6.
      Hinten Trommelbremsen - da gibt es dann schon mal kein schlechtes "Tragbild" wie bei meinem aktuellen Yeti vom Dez. 2016.
      Ausstattung "Volle Hütte" um die 24.200,-€ brutto.
      (Brauche ich vielleicht alles gar nicht - ich will bloss fahren und kein Smartphone auf Rädern ?)

      Inzwischen soll er in der Qualität besser geworden sein ??!
      Das ist so ziemlich das letzte Old School Auto was auf dem Markt ist.......

      Jetzt ist da noch der Jeep Renegade.
      Muss ich demnächst noch mal ran, weil Fiat die Motorenpalette schon wieder geändert hat.
      Größte Maschine gibbet wieder nicht mit Schaltgetriebe.....

      Ganz ehrlich - ich finde es immer noch zum Kot... das der Yeti nicht mehr gebaut wird ! :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown:
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächle, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    • So jetzt nochmal der Jeep Renegade.....

      .....boah ey :)

      Der hat zwar noch eine 2 L Dieselmaschine, 4x4, und 6 Gangschaltung, aber der ballert mit 140 PS satte 173 g/km CO² raus.
      Außerdem ist das nur der Limited, also nicht mal der Trailhawk und nix "volle Hütte".
      Trotzdem werden mindestens 37.000,- € brutto aufgerufen !
      Für einen FIAT.
      Tock, tock, tock, die spinnen die Römer.
      Der Yeti ist schneller, hat 10 PS mehr, einen kleineren Wendekreis und bläst "nur" 158 g/km CO² raus.

      Gut, der Renegade sieht in meinen Augen wirklich klasse aus, aber für eine Übergangslösung, einen Plan-B ?

      Also ich weiss nicht......... :saint:
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächle, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    • Könntest Du denn auch noch gute Laune haben ohne den Dieselbums, also der Euro5 - Generation ohne Pipi ?

      Selbst mein braver 110 PS Diesel macht ordentlich Druck im Stadtgetümmel, in Paris war es auch von Nöten, auf der Ausbringer - AB aus Paris ging die DPF - Lampe an :D , es hat auch ein Weilchen gedauert bis diese wieder ausging 8o .

      Im Gegenzug habe ich niemanden behindert und auch die pfeilschnellen Motorroller abgehangen :thumbsup: , die Pariser hassen Auto - Touristen. Macht den Motorrollern ja Platz, sonst klopfen diese einem auf das Autodach oder man ist halt schneller :D .
      Dateien
      • DSC_0477.png

        (454,75 kB, 15 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC_0530.png

        (582,88 kB, 18 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Auf dem Boulevard Périphérique wird immer AC/DC reingedrückt und dann ab ins Getümmel. Auch mit dem Wowa ein Vergnügen. Ich habe lange in Frankreich gelebt ... zu zögerliches Fahren bedeutet, dass man nie ankommt.
      Vor vier Jahren bin ich mal auf dem Rückweg von der Atlantikküste mit Yeti und Wowa am Abend voll durch Paris gefahren, inkl. Place Charles de Gaules und Champs- Elysées. Die Kinder haben sich amüsiert. Meine Frau nicht so wirklich.
      Aber das ist hier off-topic.
      Der Vorteil der Klugheit besteht darin, daß man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger. (Kurt Tucholsky)
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.