Alternative zum YETI

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 13 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (3) 23%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (3) 23%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (0) 0%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (0) 0%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (7) 54%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (3) 23%

    Sponsoren



    • rainer II schrieb:

      DA-Farmer schrieb:

      Komischerweise wird aber immer behauptet das es ja ALLE ausschalten
      ....ich verstehe eins nicht, wie die LKWs das machen, wenn sie bei ca. 100 / 120 km/h so dicht auf die anderen LKWs auffahren ? Kolonne !

      Macht das alles der Assistent ?
      Wir kommen zwar etwas Offtopic, aber..

      Wie schnell darf ein LKW fahren? Genau, 80. Also lass uns über 80-95 km/h schreiben, aber nicht 100-120. X/

      Ja, mit Abstandssensor kann ich einstellen ob der LKW auf 30-40-50.. Meter den Abstand zum Vordermann halten soll und manche können im Gefahrenfall auch bis zum absoluten Stillstand das Fahrzeug abbremsen.


      Wenn ich auf Gas oder Bremse trete kann ich das System aber jederzeit überlisten.

      Und ja, natürlich gibt es viele Fahrer die nicht den geforderten Abstand einhalten und gerne mal dicht am Vordermann kleben. Das ist natürlich doppelt doof wenn es dann mal abrupt zum Stillstand kommt.
    • Rapid - höhergelegt.
      Mag ich auch nicht.
      Weltauto.
      One-fits-all.

      Am "gruseligsten" finde ich, ganz persönlich, die angebotenen Motoren und Getriebekombinationen......
      1 Liter Auto mag ja super gut sein - 1 Liter Verbrauch, aber 1 Liter Hubraum..... ?(
      Der Ökoterror der EU zeigt Wirkung.
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächle, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    • Privatier schrieb:

      Der ŠKODA KAMIQ verfügt über eine Sitzhöhe von 546 mm. Der ŠKODA Yeti verfügt über eine Sitzhöhe von 612 mm"
      Ja, ich musste mich wie ein Klappmesser verbiegen um einzusteigen.
      Das Maß ist das eine, die Türöffnung kommt noch dazu, alles dem Design geschuldet.
      Der Kofferraum mag reichen eine Aktenmappe hochkant einzustellen, das wars.

      Privatier schrieb:

      Am "gruseligsten" finde ich, ganz persönlich, die angebotenen Motoren und Getriebekombinationen......
      1 Liter Auto mag ja super gut sein - 1 Liter Verbrauch, aber 1 Liter Hubraum.
      Auf Anfrage, 4 Zylindermotor ab Oktober bestellbar aber nur mit Automatik.
      Und diese Gurke bezeichnet SKODA als Yeti Nachfolger?
      Fazit es gibt keinen Ersatz !
      F.U.
    • Ich habe den Besuch der IAA natürlich auch dazu genutzt, um für mich einen Nachfolger für den Yeti zu finden, was wegen der Abstinenz vieler Hersteller aber nur eingeschränkt möglich war. Dazu muss ich vorausschicken, dass Allradantrieb wie ich ihn jetzt habe, für mich kein Muss ist, ich sogar im Gegenteil lieber darauf verzichten würde. Für den Nachfolger würde ich mir hingegen etwas mehr Kofferraum wünschen, wobei der Laderaum im Yeti deutlich größer ist als die nackten, damals noch nicht geschönten Zahlen aussagen.

      Als Alternative zum Yeti kommt natürlich zunächst einmal der unmittelbare Nachfolger Karoq bzw. der Ateca in Betracht. Mehr Innenraum und mehr Gepäckraum hatte Skoda beim Karoq versprochen, ein Versprechen, dass ich nicht wirklich realisiert sah. Mit den ausbaubaren Sitzen aus dem Yeti, die mir wichtig sind, wird sowohl der Innenraum als auch der Kofferraum in der Größe etwas eingeschränkt. Bei auf mich eingestelltem Fahrersitz hatte ich das Gefühl, dass die Beinfreiheit hinten im Karoq eher sogar etwas kleiner ist als die im Yeti. Der Kofferraum, den ich jetzt nochmals ausgemessen habe, dürfte geringfügig größer sein, keinesfalls aber die angegeben 74 l mehr aufweisen als der Yeti. Gefallen tut mir die Armaturenbrettgestaltung, die deutlich weniger bieder ist als im Yeti. Im Vergleich zum fast baugleichen Ateca hatte ich den Eindruck, dass der Karoq innen ein klein wenig wertiger wirkt. Dafür gefällt mir die Frontpartie des Ateca besser. Insgesamt würde ich den Karoq vorziehen und ihn mit Frontantrieb und adaptiven Fahrwerk nehmen, das dann wohl auch die bessere Mehrlenkerachse haben müsste. Der Karoq ist kein Yeti, wäre für mich in Ermangelung eines neuen Yeti aber eine Alternative.

      Als weitere denkbare Alternativen habe ich mir die mehreiigen Drillinge Kamiq, Arosa und T-Cross angesehen. Der T-Cross ist dabei der kleinste, aber auch höchste und im Heck kantigste und beeindruckt durch sehr viel Beinfreiheit hinten. Nach VW soll er mit 450 l auch den größten Kofferraum haben, doch das ist eine Mogelpackung, denn diese Größe ergibt sich nur bei nach vorne geschobener Rückbank und ist auch dann nicht perfekt nutzbar, da in die Liter-Angabe eine tiefe Mulde für das Reserverad eingerechnet wurde, was die Nutzbarkeit einschränkt. Nicht gefallen hat mir auch die Haptik mit reinem Hartplastik. Der T-Cross ist zwar ein pfiffiges Auto, kann meine Bedürfnisse aber nicht befriedigen. Das gleiche gilt auch für den Arosa, der zwar innen etwas wertiger wirkt, aber letztlich auch zu klein ist.

      Am besten von den Drillingen hat mir der von der Größe mit dem Yeti vergleichbare Kamiq gefallen, der den wertigsten und schicksten Eindruck macht und auch den meisten Platz bietet. Die Beinfreiheit hinten dürfte sogar größer sein als im Karoq, aber der Kofferraum erfüllt meine persönlichen Ansprüche nicht. Für jemanden, der auf möglichst viel Laderaum keinen Wert legt und auch kein Allrad braucht und nicht gerade ein Sitzriese ist, halte ich den Kamiq indessen für die vielleicht beste Alternative, die es zur Zeit für den Yeti gibt.

      Etwa gleich groß wie der Kamiq ist der T-Rock. Um es kurz zu machen, an diesem Auto ist außer dem optional erhältlichen Ausstattungsumfang und etwas größerem Kofferraum so ziemlich alles schlechter als am Kamiq, vor allem die Verwendung billiger Materialien (nur Hartplastik) und eine schlechtere Raumausnutzung. Für mich keine Alternative, was letztlich auch für den Audi Q2 gilt, der noch weniger Platz aufweist und einen nur kleinen Kofferraum hat. Die Materialengüte ist zwar besser als beim T-Rock, vom üblichen Audi-Niveau aber auch deutlich entfernt.

      Eine für mich denkbare Alternative zum Yeti sind Hochdachkombis. Da ist vor allem der Caddy, der den meisten Platz bietet. Sein Image als Handwerkerauto konnte ihm VW aber bisher leider nicht austreiben. Eine Starrachse hinten und die ausschließliche Verwendung von nicht gerade hochwertig wrkendem Hartplastik sind für mich Killerargumente.

      Deutlich besser stehen da die Drillinge aus dem PSA-Konzern dar. Auch sie verwenden zwar ausschließlich Hartplastik im Innenraum, der jedoch wertiger aussieht als im Caddy. Außerdem kommen sie mit vielen Assistenzsystemen daher und haben mit der Verbundlenkerachse das eindeutig bessere Fahrwerk. Der Peugeot Rafter - er gefällt mir von den dreien am besten - könnte für mich daher eine ernsthafte Alternative sein, wäre da nicht das schlechte Licht mit Halogenscheinwerfern. Xenon oder LED gibt es nicht einmal gegen Aufpreis, was ich nicht nachvollziehen kann, wenn man ansonsten so viel wert auf Sicherheit legt. Also wieder nix mit einer Alternative.

      Zum Schluss bin ich dann über den Touran gestolpert, der zwar schon etwas betagt und für mich eigentlich auch schon zu groß ist, dennoch erfüllt er meine persönlichen Ansprüche im Prinzip am besten, so dass ich dieses zunächst nur als Außenseiter betrachtete Fahrzeug nun ernsthaft neben dem Karoq in meine Überlegungen um einen Nachfolger meines Yetis einbeziehe. Da mich letztlich aber keine der vorgenannten Alternativen zum Yeti restlos begeistern konnte, werde ich den Yeti wohl erst noch eine Weile weiterfahren.

      Andreas
    • Das einzigste was für den Kamiq spricht ist die Breite von 1793 mm, exakt wie die vom YETI.

      Der T-Roc ist breiter, kann ich also für mich vergessen.
      Finde ihn trotz der schlechteren Haptik "pfiffiger", ein Freund hat den seit 3 Monaten
      und ich bin den auch schon gefahren.
      Mein Weib mag den auch leiden, aber nützt mir nix.

      Alles Geschmacksache.
      Für mich hat VW/Skoda z.Z. kein passendes Fahrzeug mehr im Portfolio.
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächle, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    • Rheinschiffer schrieb:

      Da es ja nun anscheinend nach dem Yeti kein Auto mehr gibt, das eure Anspüche befriedigt, frage ich mal nach, ob es denn vor dem Yeti solche Autos gab.
      Ich war mit dem Langelch als Viersitzer mit 3 problemlos ausbaubaren Sitzen und völlig ebenem Innenraum sehr zufrieden.
      Meiner Frau dagegen gefiel es nicht besonders, wenn aus Beladungsgründen in Tandemanordung gefahren wurde. Beim Einsitzer gab es naturgemäß kein Lamentieren :P .
      Lediglich die geringe Bodenfreiheit schränkte seinen gegenüber dem Yeti Einsatzbereich gegenüber dem Yeti etwas ein.
    • An das Elckkonzept ist bislang niemand ran gekommen, Schade das dass nicht weiterentwickelt wurde.

      Den würde ich sofort dem Yeti vorziehen.
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.