Alternative zum YETI

    Sponsoren




    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 24 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (1) 4%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (5) 21%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (7) 29%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (1) 4%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (1) 4%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (11) 46%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (5) 21%

    Sponsoren



    • Neu

      Kajo schrieb:

      Die beiden Fahrzeuge habe ich mir dann noch einmal ausführlich angesehen und mich dann für den Karoq - Sondermodell Tour in rot entschieden.
      Ich kann mir vorstellen, dass die Entscheidung Karoq oder Ateca nicht sehr leicht gefallen ist. Da würde mich jetzt interessieren, was bei dir konkret den Ausschlag zugunsten des Karoq gegeben hat. Vielleicht kannst du auch die Punkte, die für den Karoq gesprochen haben und die Punkte, bei denen der Ateca vorne lag, mal näher aufschlüsseln.

      Andreas
    • Neu

      floflo schrieb:

      dass fast alle Hersteller Autos mit Wendekreisen z.T. deutlich über 11 m bauen. Da war der Yeti einsame Spitze und genau diesen bis dahin von mir kaum beachtete Vorteil, habe ich beim Yeti richtig schätzen gelernt.
      Na na, einsam vielleicht? Aber nicht spitze!
      Vitara LY 10,40 Meter zu Yeti 10,6o Meter
      Also sofort Yeti verkaufen und Vitara kaufen!
    • Neu

      Harzer4x4 schrieb:

      Na na, einsam vielleicht? Aber nicht spitze!
      Vitara LY 10,40 Meter zu Yeti 10,6o Meter
      Also sofort Yeti verkaufen und Vitara kaufen!
      Nun ja, dann würde ich die Schummelsoftware durch einen Schummelwendekreis eintauschen, und da ist mir dann die Schummelsoftware doch lieber. Skoda gibt den Wendekreis des Yeti mit 10,30 m an, Suzuki den des Vitara LY mit 10,40 m. Der ADAC hat beim Yeti in einem Test 10,5 m, beim Outdoor in einem anderen Test 10,55/10,7 m (l/r) gemessen. In anderen Tests wurde er wie von dir angegeben mit 10,6 m gemessen. Beim Vitara LY hat der ADAC hingegen 11,4/11,7 m (l/r) gemessen. Der große Unterschied zwischen Werksangabe und Messung beim Vitara liegt darin begründet, dass es keine verbindliche Definition für den Wendekreis gibt. Manche Hersteller messen an der Außenkante des Fahrzeugs, andere messen am Reifen (Spurkreis). In Tests wird stets am Fahrzeug gemessen.

      Es gibt zwar Fahrzeuge mit kleinerem Wendekreis als den Yeti, allerdings nicht in dem Segment SUV/Crossover. Da ist der Yeti tatsächlich einsame Spitze.

      Den Vitara halte ich übrigens für ein gutes Auto, an das ich auch schon als Alternative zum Yeti nachgedacht habe. Meine persönlichen Anforderungen erfüllt der Yeti allerdings besser, so dass ich den mit meinem Yeti geschlossenen "Vertrag" gerade noch einmal verlängert habe, da auch kein anderes Fahrzeug meinem Anforderungsprofil so nahe kommt.

      Andreas
    • Neu

      floflo schrieb:

      Ich kann mir vorstellen, dass die Entscheidung Karoq oder Ateca nicht sehr leicht gefallen ist. Da würde mich jetzt interessieren, was bei dir konkret den Ausschlag zugunsten des Karoq gegeben hat. Vielleicht kannst du auch die Punkte, die für den Karoq gesprochen haben und die Punkte, bei denen der Ateca vorne lag, mal näher aufschlüsseln.
      ich habe keinen von beiden, aber ich kann Dir sagen warum ich welchen nehmen würde wenn ich von heute auf morgen einen nehmen müsste.
      Optisch gefällt mir der Ateca besser, innen wie aussen.
      Aber nehmen würde ich den Karoq, weil nur er das Vario Flexystem hat.
      Für uns goldwert beim Yeti, im Alltag und im Urlaub.
      Selbiges bei den Brüdern Kodiak, Tarraco.
      Da nehme ich auch den Kodiak.
      ________________________________________________
      B7 Ladestation, ist in 5' wieder voll :D
      und lieber ein H am Ende im Kennzeichen als ein E
    • Neu

      floflo schrieb:

      Ich kann mir vorstellen, dass die Entscheidung Karoq oder Ateca nicht sehr leicht gefallen ist. Da würde mich jetzt interessieren, was bei dir konkret den Ausschlag zugunsten des Karoq gegeben hat. Vielleicht kannst du auch die Punkte, die für den Karoq gesprochen haben und die Punkte, bei denen der Ateca vorne lag, mal näher aufschlüsseln.
      Der Ateca und der Karoq hatten es ja auf meiner Auswahlliste in die Endrunde geschafft. Da ich ja nunmehr wegen der deutlich geringeren Jahresfahrleistung einen Benziner habe wollte gab es bei der Motorisierung oder bei der Auswahl Handschalter oder DSG keinen Unterschied. Auch was die Beschaffenheit im Innenraum angeht würde ich sagen, dass beide Fahrzeuge gleichwertig ausgestattet sind. Beim Ateca hatte ich mir die Ausstattungslinie Xperience und beim Karoq zunächst den Ambition angesehen. Auf Empfehlung des Verkäufers habe ich dann aber zum Sondermodell Tour gewechselt. An zusätzlichen Extras kommen dann noch das Navi Amundsen, eine Anhängerkupplung und das Panoramadach dazu.

      Das jeweilige Angebot für den Kauf ohne Inzahlungnahme bei Barzahlung war dann auch ähnlich.

      Entscheidend für die Auswahl war dann, dass mich die Werkstatt in den letzten 10 Jahren bei den beiden YETI zu meiner vollsten Zufriedenheit versorgt hat. Letztlich hat dieser gute Service dann die Entscheidung für den Neukauf ausgemacht und dies obwohl die SKODA-Werkstatt ca. 50 Km von meiner Wohnung und die SEAT-Werkstatt nur 10 km entfernt ist.
    • Neu

      Da ich gerade ein Prospekt von Opel bekommen habe,

      haben wir die E-Modelle von Opel eigentlich schon diskutiert ?

      COMBO e-life ?
      GRANDLAND Plug-in-Hybrid (SUV) ? Allrad-300 System PS)
      MOKKA e (Goldenes Lenkrad 2020, 2021) (SUV)
      oder den
      Crossland und Mokka (SUV) als Benziner mit den 1.2 L Direct Injection Turbos mit 100/110/130 PS ?


      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Mein YETI fährt ja wie die "Wilde 13", alles super !
      Aber neben uns stand heute ein ATECA Cupra in grau-schlamm, also, wenn, dann, denn haben wollen sagt der Bauch.......oder eben einen mit 150 PS Diesel,
      aber das dann ja nix wirklich neues.......
      Einen schlimmeren Verbrauch als mein alter Zaffi (siehe Spritpreise) kann der Cupra jedenfalls nicht haben.......... :whistling: :saint:
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächle, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    • Neu

      Kajo schrieb:

      Entscheidend für die Auswahl war dann, dass mich die Werkstatt in den letzten 10 Jahren bei den beiden YETI zu meiner vollsten Zufriedenheit versorgt hat.
      Ich hoffe, dass deine Aussage viele Vertragshändler lesen und daraus lernen (oder sich bestätigt fühlen), dass ein guter Service der beste Weg der Kundenbindung ist.

      Privatier schrieb:

      haben wir die E-Modelle von Opel eigentlich schon diskutiert ?

      COMBO e-life ?
      Der COMBO e-life ist eine gute Alternative für Handwerker (oder auch andere Nutzer), deren tägliches Fahrpensum sich in Grenzen hält. Wer mit seinem Yeti gelegentlich (und erst recht öfter) längere Strecken zurücklegen muss, wird im COMBO e-life (wie auch in den anderen Stellantis-Geschwistern) sicherlich keine Alternative zum Yeti finden, weil die Reichweite mit einer Batterieladung dafür doch zu sehr begrenzt ist.

      Andreas
    • Neu

      Privatier schrieb:

      ATECA Cupra in grau-schlamm, also, wenn, dann, denn haben wollen sagt der Bauch.......
      Einen schlimmeren Verbrauch als mein alter Zaffi (siehe Spritpreise) kann der Cupra jedenfalls nicht haben.......... :whistling: :saint:

      Im Dezember 2018 habe ich den Cupra ja nur deshalb Probe gefahren, um ihn aus dem Kopf zu bekommen und mich dann, dem damals ebenfalls neuen RAV4 zu widmen. Den ich von der Technik und Zuverlässigkeit eigentlich viel interessanter fand.
      Das Ergebnis kennst Du ja :Erd:

      Der Langzeit Verbrauch bei meiner Fahrweise und meinem Cupra beträgt real 8,6 L/100 km.
      OK, bei Dir würde er mehr brauchen. :D

      Aber für einen Sportwagen diese Kategorie stimmen auch die anderen Unterhaltskosten, wie Steuer und Versicherung, samt Werkstatt.

      Also fahr ihn lieber nicht Probe :nana:

      Gruß Jörg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von marwin220 ()

    • Neu

      :D
      Ok, beschäftige Dich vielleicht vorher, damit, was die einzelnen Fahrprogramme so können.

      Um die verschiedenen Varianten des verstellbaren Fahrwerks, der Lenkung und der Ansteuerung von Motor und Getriebe, so wie des Klappenauspuffs auszuprobieren.
      Und anfangs vielleicht nicht übertreiben.
      Der Cupra hat bessere Beschleunigungswerte, als der erste Porsche Turbo, oder ein Ferrari 348.

      Holprige Straßen in der Stadt lassen sich gut im Komfort-Modus des Fahrwerks aushalten. Trotz 19 Zoll Felgen. Dann ist er innen auch leise.

      Auf kurvigen Landstraßen fährt es sich besser im Sportmodus. (Cupra ist zu hart). Dann ist die Lenkung auch etwas härter und lauter
      Getriebe und Motorkennlinie kannst Du beeinflussen, indem Du entweder den Fahrprogrammschalter in der Mittelkonsole zwischen Normal/Komfort und Sport umstellst.(Dann auch Fahrwerk und Lenkung)
      oder Du ziehst kurz in einem der beiden Modi den Wahlhebel des Getriebes in Deine Richtung (also Fahrzeugheck).
      So kannst Du jeweils Motor, DSG und Auspuffklappen zwischen Komfort und Sport umschalten.

      Wenn Du also z.B. den Fahrprogrammschalter in Sport hast, um ein etwas härteres Fahrwerk und eine härtere Lenkung zu haben, Dir der Wagen aber zu hoch dreht, zieh kurz am Hebel, dann schalten Motor und Getriebe in Komfort und die Auspuffklappen öffnen später.
      Anders herum: Du fährst in der Stadt im Komfortmodus, brauchst aber an einer Kreuzung ein noch besseres Ansprechen, zieh kurz am Hebel und Motor und Getriebe schalten in Sport. Den Unterschied merkst Du!
      Kann man alles auch individuell festlegen, führt hier aber zu weit.

      Und schalte anfangs den Spurassistenten und den adaptiven Spurassistenten aus, oder lass Dir zeigen, wie das geht.
      Der würde Dir nur Deine Probefahrt versauen, in dem er in die Lenkung eingreift. Front Assist auf mittel, bei mir warnt es in "Früh" zu häufig.

      Wenn der Wagen ein Sound System hat, such Dir im DAB+ den Sender "Nostalgie", der bringt den besten "Wums".

      Viel Spaß

      Gruß Jörg
    • Neu

      Irgendwie ja fies ... jetzt machst du @Privatier hier wild, am Sanstagabend. Wie soll er jetzt zum Händler rennen oder eine Probefahrt machen?
      Das ist ja fast wie einem Mönch ein Pornoheftchen in seinen Nachtschrank zu legen. :whistling:
      Der Vorteil der Klugheit besteht darin, daß man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger. (Kurt Tucholsky)
    • Neu

      Keine Bange @Meister Lämpel !

      Morgen ist wg. Omnikron auf 3 Personen begrenzt, Frühschoppen, also vormittägliches "Komasaufen".........
      Damit habe ich dann erstmal genug zu tun. :saint:

      Montag dann mal schauen wo es überhaupt einen Cupra-Dealer hier im Pott gibt.

      @marwin220 - vielen Dank für die Vorabinformationen. :thumbsup:
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächle, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.