Diesel vs. Benziner

    • [ Motor ]

    Sponsoren



    Umfrage

    Wieviel km fahrt Ihr täglich...

    Insgesamt 29 Stimmen

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Sponsoren



    • Hallo,
      in dieser Form und Stärke war mir der Staubausstoss nicht bekannt. Ich habe ersthaft gedacht, der Benziner sei sauberer. Jedoch ist mir schon aufgefallen, dass der Auspuff unseres Yeti s pechschwarz ist und der unseres Diesel s eher sauber ist.
      MFG
      Martin
    • Dank an Klaus für die Einstellung des Videos!

      Heuberg schrieb:

      in dieser Form und Stärke war mir der Staubausstoss nicht bekannt. Ich habe ersthaft gedacht, der Benziner sei sauberer.

      Wie unsere Automobilbauer das immer hinkriegen, dass schon seit Jahren bekannte Effekte "nicht bekannt" sind?
      Es will wohl niemand hören.

      Wenn durch Multi-Point-Direkteinspritzung der Wirkungsgrad eines Verbrenners erhöht wird, werden anteilmäßig mehr kleinere Partikel im Abgas sein.
      Das ist geradezu ein Maß für die Qualität der Verbrennung (=Wirkungsgrad, Verbrauch), und gilt für Diesel wie Benziner.

      Wie immer in der Technik, im Leben: Für ein Mehr muss bezahlt werden.
      Der Preis beim Verbrenner besteht in der Notwendigkeit zusätzlicher Systeme zur Abgasreinigung.

      - Oxidationskatalysatoren bei allen Verbrennern
      - Partikelfilter beim Diesel, irgendwann auch beim Benziner (bisher vergessen)
      - NOx-Katalysator-Systeme beim Diesel (Euro 6)

      Was noch alles kommen mag, um die neuen Schadstoffe zu eliminieren, die durch die diversen Katalysatorsysteme erst erzeugt werden, bleibt sicher spannend.
      Neben Platinaerosolen, Schwefelwasserstoffverbindungen gibt es da eine ganze Menge.
      Damit kenne ich mich nicht aus. Chemie gehörte nicht zu meinen Lieblingsfächern.

      Einfacher und robuster werden die Verbrennungskraftmaschinen auf diesem Weg nicht.

      Knut
    • Kann mir mal jemand erklären, weshalb da überhaupt Partikel aus dem Auspuff kommen? Kohlenwasserstoffe sollte man doch restlos zu CO2 und H2O verbrennen können.

      Gruß
      Patrick
      People who think they know everything are a great annoyance to those of us who do. (Isaac Asimov)
    • Die Abgase sind nie zu 100% absolut rein, irgend ein Partikelchen kommt da immer durch, insbesondere bei der DPF-Regeneration - und das setzt sich mit der Zeit dann im Abgasrohr an, durch die Kondenswasserbildung wirds gebunden und dann rausgeputstet, das meiste bleibt am Ausgang haften oder tropft heraus. Auch werden die Rohre nicht sauber gereinigt bei der Montage, ein bisschen "Produktionsdreck" ist da ebenfalls vorhanden, und mit dem Kondenswasser wird auch dieser rausgewaschen.
      Bei Auspuff-Enrdohren welche nicht verchromt sind, stellt man das kaum fest. Bei einer allfälligen Verchromung bleibt die Gülle dann schön dran haften - und sollte regelmässig gereinigt werden ansonsten brennt sich diese Suppe noch fest.
      Mein Yeti macht jetzt jemand anders glücklich
    • pmhausen schrieb:

      Kohlenwasserstoffe sollte man doch restlos zu CO2 und H2O verbrennen können.

      Das gilt für die reinen Kohlenwasserstoffe wie z.B. reiner 100 % Ethanol (C2H5OH) aus der Apotheke. Hat nichts mit der Brühe zu tun, die wir in unsere Tanks kippen.

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 114.000 km / gerührt, nicht geschüttelt
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.