Diesel vs. Benziner

    • [ Motor ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Wieviel km fahrt Ihr täglich...

    Insgesamt 19 Stimmen

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Sponsoren



    • Diesel vs. Benziner

      Es kommt ja sehr häufig die Frage auf ob Diesel oder Benziner bei geringen Fahrleistungen.

      Hier hat die Autozeitung mal verglichen.

      autozeitung.de/auto-vergleichs…l-bilder-technische-daten

      Sicher interessant für die, die vor der Entscheidung stehen und nur kurze Strecken zurückzulegen haben. So wie ich. Ich habe einen 1.2 TSI und bin damit recht zufrieden. Da er aus 2013 stammt, mache ich mir um die Steuerkette keine Sorgen, für alle Eventualitäten habe ich eine Garantieverlängerung. Sollte das schonmal gepostet worden sein, gerne ignorieren.

      EDIT: Geht zwar um den Golf, aber die Motoren sind ja identisch beim Yeti.
      _____________________________________________
      :thumbsup: YETI fetzt! :thumbsup:
      Grüße aus SHL

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von paulos () aus folgendem Grund: Ergänzung

    • Kein Wunder dass der Diesel verliert! Sie haben mit einer Kfz-Steuer von 608€ gerechnet. Wie kommen die denn auf solche Werte? :huh:
      Wenn du sprichst, wiederholst du nur, was du eh schon weißt; wenn du aber zuhörst, kannst du unter Umständen etwas Neues lernen. – Dalai Lama
    • Hochrechnung

      loewenzahn schrieb:

      Kein Wunder dass der Diesel verliert! Sie haben mit einer Kfz-Steuer von 608? gerechnet. Wie kommen die denn auf solche Werte? :huh:
      Hat mich auch zuerst irritiert. Die 608 € sind der Steuersatz für 4 Jahre . (Fußnote 2) . Ansonsten : Man beachte den Zahnriemen ;) .

      MfG.



      ...man muss kein Huhn sein, um beurteilen zu können , ob ein Ei schmeckt.



      Malachitgrüner 1.8 TSI - Bj. 2012 - Ambi+
    • Diese genauen Grenzen ab welcher Kilometerleistung sich wann welcher Motor rechnet, halte ich für ziemlich absurd. Ein Auto ist nach meiner Sichtweise Luxus. Und wer sparen will sollte Öffis oder den Drahtesel nehmen. Wenn wir hier 20 Yetis nehmen und nach 7 Jahren die anfallenden Kosten vergleichen, wird keiner den gleichen Preis pro KM haben wie der andere. So kann es durchaus sein, das ein kleiner 2 Liter TDi trotz geringer Fahrleistung günstiger ist als ein 1,2 TSi mit [lexicon]DSG[/lexicon].

      Genauso kann es umgekehrt sein, das ein 1,8 TSi trotz hoher KM Fahrleistung günstiger kommt als ein 170 PS TDi.

      Es brauch blos eine unkalkulierbare Reparatur hinzukommen. [lexicon]DSG[/lexicon] Mechatronik defekt oder beim Diesel der [lexicon]AGR[/lexicon] Kühler zu. Und schon schwankt die ganze Sache erheblich. Ferner können gesetzliche Änderungen ein Schuß nach hinten werden. Beispiel Plakettenverordnung.

      Änderung der Steuersätze für Diesel und Benzin.

      Wir wissen alle, eine Garage tut dem Fahrzeug gut, aber haben wir deshalb alle eine?
    • paulos schrieb:

      EDIT: Geht zwar um den Golf, aber die Motoren sind ja identisch beim Yeti.
      Hat der Golf 7 nicht den TSI mit Zahnriemen? Der wäre dann aber in vielen Details anders als der Steuerketten-TSI.
      »Lasset die Geister aufeinander prallen, aber die Fäuste haltet stille.« (Martin Luther)
    • schrauberass schrieb:

      Diese genauen Grenzen ab welcher Kilometerleistung sich wann welcher Motor rechnet, halte ich für ziemlich absurd...

      Das kann sich jeder ganz leicht ausrechnen. Die Mehrkosten für ein Dieselaggregat stehen ja genau so wie die höheren Steuern fest. Dann braucht man nur noch den Benzinverbrauch für die jährliche Fahrleistung bei Benzin bzw. Diesel berechnen und weis ob sich ein Diesel lohnt oder nicht.

      Auch die in den Tabellen tatsächlich angefallenen Kosten nehme ich mit Vorsicht.

      Gruß Kajo
    • Kajo schrieb:

      Dann braucht man nur noch den Benzinverbrauch für die jährliche Fahrleistung bei Benzin bzw. Diesel berechnen und weis ob sich ein Diesel lohnt oder nicht.

      ... und genau der Kraftstoffverbrauch (abhängig vom Fahrstil, Fahrverhalten, der Region in der man fährt und von der Straßenart) ist bei jedem anders - das, so meine ich, wollte schrauberass mit seiner Aussage:

      schrauberass schrieb:

      Diese genauen Grenzen ab welcher Kilometerleistung sich wann welcher Motor rechnet, halte ich für ziemlich absurd.
      ausdrücken.
      Diese Grenze wird bei jedem und auch in Abhängigkeit von der Motorart (Diesel/Benziner) anders sein, da sich die Motore m. E. unter verschieden Bedingungen unterschiedlich benehmen.
      Eine absolute Angabe ist so sicher nicht realistisch - höchstens als Orientierung.

      Zu einem ordentlichen Vergleich müsste m. E. der geiche Fahrer die gleiche Strecke unter gleichen Bedingungen über den gleichen Zeitraum beide Motortypen (gleicher Leistung) fahren.

      Edit: Die Argumente von silent grey sollte man auch berücksichtigen. :Top:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von YETI_in_red ()

    • In o.a. Tabelle werden für den Diesel 5 Gänge angegeben. Weiter unten bei der Elastizitätsmessung von 80 auf 120 K/mh hat er auf einmal 6 Gänge. ?

      Für viele Kurzstrecken bis 10 km oder bis 10000 km im Jahr würde ich den Benziner bevorzugen.
      Sonst den Diesel. Wir sind in der glücklichen Lage 2 Autos zu besitzen. Für Kurzstrecken nehmen wir oft unseren Polo 6R Benziner. Der heizt da auch schneller als der Diesel.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von berme ()

    • YETI_in_red schrieb:

      Diese Grenze wird bei jedem und auch in Abhängigkeit von der Motorart (Diesel/Benziner) anders sein, da sich die Motore m. E. unter verschieden Bedingungen unterschiedlich benehmen. Eine absolute Angabe ist so sicher nicht realistisch - höchstens als Orientierung. Zu einem ordentlichen Vergleich müsste m. E. der geiche Fahrer die gleiche Strecke unter gleichen Bedingungen über den gleichen Zeitraum beide Motortypen (gleicher Leistung) fahren...
      Genau das wollte ich ausdrücken, dass nämlich jeder für sich und seinen Fahrstil, -strecken die Kosten ausrechnen kann.

      Kajo schrieb:

      Das kann sich jeder ganz leicht ausrechnen. Die Mehrkosten für ein Dieselaggregat stehen ja genau so wie die höheren Steuern fest. Dann braucht man nur noch den Benzinverbrauch für die jährliche Fahrleistung bei Benzin bzw. Diesel berechnen und weis ob sich ein Diesel lohnt oder nicht.

      Auch die in den Tabellen tatsächlich angefallenen Kosten nehme ich mit Vorsicht.
      Gruß Kajo
    • Was sagen die Runen?

      schrauberass schrieb:

      Ferner können gesetzliche Änderungen ein Schuß nach hinten werden. Beispiel Plakettenverordnung.
      Änderung der Steuersätze für Diesel und Benzin.
      Der CO² - und Feinstaubwahn hat ja in der Vergangenheit hauptsächlich die Diesel getroffen. Stichwort "Partikelfilter" und EU-Abgasnormen :( . Deswegen habe ich keinen Diesel sondern den 1.8 TSI gekauft. Ob diese Entscheidung aber in 5 oder 10 Jahren immer noch richtig ist, reine Spekulation.
      Klar, Diesel ist zur Zeit billiger als Super 95, aber bleibt dies auch so? Die Kraftstoffkosten sind nur ein Teil im Benzin/Diesel Puzzle ?( .

      YETI_in_red schrieb:

      Edit: Die Argumente von silent grey sollte man auch berücksichtigen. :Top:
      Wer richtig viele oder sehr wenige Kilometer im Jahr fährt, für den ist die Entscheidung eher einfach. Im Grenzbereich von 10 bis 15.000 Km/Jahr hilft nur eine Probefahrt und "Bauchgefühl" .

      MfG.



      ...man muss kein Huhn sein, um beurteilen zu können , ob ein Ei schmeckt.



      Malachitgrüner 1.8 TSI - Bj. 2012 - Ambi+
    • Aber nur die 1.2 und 1.4 TSI Motoren haben beim [lexicon]MQB[/lexicon] einen Zahnriemen.

      Die 1.8 und 2.0 TSI Motoren haben auch beim [lexicon]MQB[/lexicon] eine Steuerkette.

      Zumindest beim 2.0TSI (z.B. Golf VII GTI) kann man eine eventuelle Kettenlängung zukünftig in der Werkstatt messen.

      Da hat VW (etwas) nachgebessert).

      Gruß Jörg
    • Verständnisfrage

      Linky schrieb:

      ja, alle [lexicon]MQB[/lexicon] haben andere Motoren. Die heiße Seite (AGA und KAT/DPF) ist da in Fahrtrichtung vor, die Einspritzanlagen hinter dem Motor. Der Weschel von Kette auf Zahnriehmen ist nur ein geändertes Detail.
      Zitat VW-Papier [lexicon]MQB[/lexicon] - Seite 7 :
      "Ein hervorstechendes Merkmal des neuen modularen Querbaukastens ist die einheitliche Einbaulage aller Motoren. Damit das möglich wird, hat Volkswagen die Ottomotorenfamilie grundlegend überarbeitet. Hierbei wurde der Zylinderkopf gedreht und die Anordnung der wesentlichen Anschlüsse sowie die Aggregateneigung den anderen Motoren angepasst. Dadurch befindet sich die Ansaugseite nun stets vorn und die Abgasanlage hinten. In der Folge kann erstmals ein einheitliches Motor-Getriebe-Flanschbild realisiert werden, das die Nutzung gleicher Getriebe für alle Motorfamilien in jeder Drehmomentklasse erlaubt."

      @ Linky , kann es sein, dass du dich geirrst hast, oder sehe ich die Sache falsch ?( ?

      MfG.



      ...man muss kein Huhn sein, um beurteilen zu können , ob ein Ei schmeckt.



      Malachitgrüner 1.8 TSI - Bj. 2012 - Ambi+
    • Diesel oder Benziner??? Klaus hat schon ganz richtig die ganzen Dillemas zusammengefügt.

      Für mich gilt eins: Nie wieder einen Benziner! Entweder Diesel oder/und Elektrofahrzeug. Vor allem der Umwelt zuliebe. Diesel ist zur Zeit der sauberste und sparsamste Verbrenner. Zudem technisch zuverläsiger. Die Endverbraucher-Kostendifferenz ist so was von vernachlässigbar...

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 114.000 km / gerührt, nicht geschüttelt
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.