BSI warnt vor Identitätsdiebstahl

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren




    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 24 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (1) 4%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (5) 21%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (7) 29%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (1) 4%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (1) 4%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (11) 46%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (5) 21%

    Sponsoren



    • carstix schrieb:

      Bin ich froh das ich einen Apple habe
      Nö, hat diesmal nichts mit angebissenem oder anderem Obst zu tun! Gehackt wurden eMail-Adressen von GMX, WEB und anderen...und die nutzen auch gelegentlich Menschen mit nicht vollständig online-fähigen Rechnern... :whistling: :D


      Im aktuellen Fall geht es tatsächlich um geklaute eMail-Adressen samt Kennwörtern, mit denen sich mancheiner (?) auch bei Shops oder Social Networks anmeldet. Die Gefahr geht nicht vom eigenen Rechner aus. In den erwähnten BOT-Netzwerken können Rechner jeder Plattform angeschlossen sein...

      LG Markus

      P.s.: Wie (fast) immer handelt es sich wieder einmal um allzu unbedenklichen und sicherheitsfremden Umgang mit PC und Internet! :nana:
      Alle Verallgemeinerungen sind falsch - einschließlich dieser! (Donald H. Rumsfeld)
    • Na toll


      Die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse xxx@xxx.de wurde zusammen mit dem Kennwort eines mit dieser E-Mail-Adresse verknüpften Online-Kontos von kriminellen Botnetzbetreibern gespeichert. Dieses Konto verwenden Sie möglicherweise bei einem Sozialen Netzwerk, einem Online-Shop, einem E-Mail-Dienst, beim Online-Banking oder einem anderen Internet-Dienst.

      Um diesen Missbrauch zukünftig zu verhindern, empfiehlt das BSI die folgenden Schritte:

      1. Überprüfen Sie Ihren eigenen Rechner sowie weitere Rechner, mit denen Sie ins Internet gehen, mittels eines gängigen Virenschutzprogramms auf Befall mit Schadsoftware.

      2. Ändern Sie alle Passwörter, die Sie zur Anmeldung bei Online-Diensten nutzen.

      3. Lesen Sie die weiteren Informationen hierzu unter sicherheitstest.bsi.de.

      Diese E-Mail ist vom BSI signiert. Wie Sie die Signatur überprüfen können erfahren Sie auch unter sicherheitstest.bsi.de.

      Mit freundlichen Grüßen
      Ihr BSI-Sicherheitstest-Team



      Passwort wurde geändert, leider kann man die E-Mail Adresse nicht kurzfristig stilllegen wie bei anderen E-Mail Anbietern :thumbdown:

      So bekommen nämlich die Online - Shops usw. die Antwort E-Mail ist nicht erreichbar, Beispiel siehe hier:

      Quellcode

      1. This message was created automatically by mail delivery software.
      2. A message that you sent could not be delivered to one or more of
      3. its recipients. This is a permanent error. The following address
      4. failed:
      5. "info@xxx.net":
      6. domain not found, "xxx.net"
      7. --- The header of the original message is following. ---
      8. Received: from 3capp-webde-bs52.server.lan ([172.19.170.108]) by
      9. mriweb.server.lan (mriweb002) with ESMTPA (Nemesis) id
      10. 0LuYhS-1Stllh043M-0107Pr for <[email]info@xxx.net[/email]>; Fri, 11 Jan 2013
      11. 11:17:53 +0100
      12. Received: from [88.68.44.79] by 3capp-webde-bs52.server.lan with HTTP; Fri
      13. Jan 11 11:17:53 CET 2013
      14. MIME-Version: 1.0
      15. Message-ID: <trinity-b4b72cde-f0eb-44ca-a42e-79b62c5faaa5-1357899472923@3capp-webde-bs52>
      16. From: "xx" <[email]xx@x.de[/email]>
      17. To: [email]info@xx.net[/email]
      Alles anzeigen
    • Da wird selten ein Mail-Konto "gehacked"...

      In erster Linie geht das so.

      Man gibt seine Daten freiwillig heraus, in dem man auf eine Anfrage sein Passwort preisgibt (sogenanntes Phishing). Bank A schreibt: es gibt da ein Problem mit Ihrem Konto, bitte schicken sie uns Ihr Passwort, damit wir das in Ordnung bringen können (vereinfacht).

      Man benutzt ein ungesichertes Netzwerk (Wlan) an einem öffentlichen Ort. Jemand hängt sich ein und ließt live mit, was man "tippt" - resp. über das Netzwerk unverschlüsselt sendet. Z.B. wenn man sich bei facebookDotCom anmeldet. Der Benutzername und das Passwort wird in Klarschrift übermittelt, als Text eben. Abhilfe schafft das einfach nutzen von https://facebookDotCom.

      Ein Dienst im WWW wird "gehacked", welcher die Benutzerdaten seiner User in Klarschrift speichert - eben das Passwort. Sowas gibt's tatsächlich noch. Außerdem, wann immer ich mein Passwort irgendwo angebe, kann auf der anderen Seite jeder dieses "lesen" - Das einloggen ist also immer unsicher. Abhilfe: überall ein spezielles Passwort verwenden - also nicht nur eines für alle Dienste.

      Man hat ein "Schadprogramm" auf seinem Rechner. Z.B. einen Keylogger. Damit ist es möglich direkt die Tastatureingaben abzugreifen. Diese, aber auch Screenshots und Voiceaufzeichnungen werden dann an einen dritte geschickt, der diese auswertet. Hier helfen die "Anti-Viren"-Programme oder eben sowas wie der EU Cleaner.

      Gegen alles Hilft Aufklärung und "Üben" - ist fast wie mit dem Autofahren ;)

      Ein "hacken" von Konten geschieht eher selten - dazu werden Datenbanken von häufig (aber auch von überhaupt, einmal gefundenen) Passwörtern genutzt und ein Programm versucht sich mit diesen in einem bestimmten Konto anzumelden. Das ist sehr sehr zeitintensiv und wird, zumindest bei den wichtigen Diensten, automatisch erkannt, erschwert und abgewiesen.

      Daneben werden Dienste gerne durch Schwachstellen in bestimmten Softwarebereichen "gehackt" - damit versucht man Zugriff auf die Datenbank zu erlangen. Wenn die Passwörter dann in Klarschrift gespeichert sind, freut sich der Dieb - und Sony steht in der Presse. Das ist und wird aber immer seltener passieren.

      Gruß!
      Einst baute einer aus einem DeLorean eine Zeitmaschine - reiste ins 22te Jahrhundert und, kam mit einem Tesla wieder...
      ...der DeLorean wurde wegen Umweltverschmutzung auf der Stelle stillgelegt :cursing:
    • sentinel schrieb:

      leider kann man die E-Mail Adresse nicht kurzfristig stilllegen wie bei anderen E-Mail Anbietern

      Über welchen Anbieter sprichst Du?

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 167.000 km / gerührt, nicht geschüttelt
    • Hallo,
      mit meinem Apple sowie Norton und avira habe ich noch nie Schwierigkeiten gehabt. Ganz anders ist es mit dem Laptop der unter Windows läuft, zwar auch Norton und avira hat, aber permanent irgendwelchen Mist empfängt.
      Mayday
    • rotax schrieb:

      Wenn ich es richtig verstanden habe wurde nicht ein Server "gehackt" sondern die "Daten" wurden über ein "Botnetz" eingesammelt. Deswegen muß erst die Schadsoftware vom eigenen PC entfernt werden.

      botfrei.de/eucleaner.html

      Das Programm von Avira (EU-Cleaner) findet auch gut versteckte Schadprogramme. Der Suchlauf dauert allerdings recht lange .

      MfG.
      Nimm bitte zusätzlich und "temporär" noch Malwarebytes und ggf. Spybot Search & Destroy !
      Gibt es "seriös" zum runterladen bei chip.de.

      Meine Rechner sind sauber.........
      Außer die NSA hat etwas im Betriebssystem verborgen ? ?(

      Liebe Grüsse
      Privatier
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächle, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    • Nach meinem Suchlauf wurde ein Virus und ein Trojaner gefunden. Beide auf älteren Programmen.
      Der Virus war in einer Wallpapersoftware fürs Handy versteckt.
      Der Trojaner in einer neueren Software für meinen Satellitenreciever.
      Beide dürften somit bereits 18 Monate auf dem Rechner gewesen sein... :S

      Dann wollen wir mal schauen, was die anderen Programme herausfinden...


      LG
      Mi-go


    • Es liest sich hier so, als ob ihr über Jahre und Monate eure Rechner nicht mehr gescannt habt... Kann das wahr sein?

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 167.000 km / gerührt, nicht geschüttelt
    • mi-go schrieb:

      Dann wollen wir mal schauen, was die anderen Programme herausfinden...

      Nix, Null Komma Nix. :thumbup:

      BernhardJ schrieb:

      Es liest sich hier so, als ob ihr über Jahre und Monate eure Rechner nicht mehr gescannt habt... Kann das wahr sein?


      Jepp. Zumindest laut Virenscanner. Ich dünkt aber, dass bei jeder neuen Version, die Historie gelöscht wird. ^^
      Letzlich habe ich meine Firewalls - und ich achte tunlichst darauf, dass nur die Programme ins Netz dürfen, die ich kenne, sonst verweigere ich die Kommunikation. Das hat bisher auch zu keinen Problemen geführt...
      Und in den letzten Jahren habe ich auch nie irgendwie die Festplatte formattieren oder gar Programme neu aufspielen müssen.
      Dazu benutze ich ausschließlich serverbasierte Maildienste (wenn ich so mit bekomme, was sich die Kollegen bei der Telekom einfangen... 8| )
      Ein bisschen Sorgfalt schadet nie...
      Da die Programme zudem 3 Stunden brauchen, um meinen Rechnerurwald zu durchforsten und die allgemeine Leistung aus unerklärlichen Gründen sinkt, bin ich nicht besonders erfreut darüber, die Programme auf so lange Reise gehen zu lassen. ;)


      LG
      Mi-go


    • Meine geklaute E-Mail Adresse ist recht alt, ca. 15 Jahre und sollte eh demnächst ausgesondert werden, also habe ich diese auf allen möglichen Portalen zur Anmeldung genutzt.

      Im Jahr 200x bekam ich Klagemails aus dem Ausland, dass ich bitte keine Spam - mails mehr verschicken soll ?( Welche ich natürlich nie gesendet hatte.

      Meine 'richtigen' E-Mail - Adressen sind nicht betroffen, trotzdem werde ich alle löschen und neue erstellen.

      Auf meinem Rechner hat weder EU -Cleaner, noch Kaspersky, Kaspersky Security Disk 2013 (komplett Check), Bitdefender, MS Security Essentials verdächtige Dateien gefunden.

      Natürlich habe ich die betroffene E-Mail Adresse nicht nur auf meinem (recht sicheren) Rechner genutzt, sondern auch im Ausland auf anderen Rechnern, vielleicht war das zu unvorsichtig.
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.