Ölwechsel-Allgemeines-Fragen-Antworten-Info

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren




    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 27 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (3) 11%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (5) 19%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (9) 33%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (1) 4%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (1) 4%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (11) 41%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (5) 19%

    Sponsoren



    • minoschdog schrieb:

      Ist das ein abschreckendes Beispiel wie man es nicht machen sollte?
      Ja, natürlich, das weiß doch jedes Kind, dass von der schwarzen Suppe mindestens 200 ml drin bleiben müssen. (der Fachmann spricht dabei von "beschleunigter Schlamm-Infizierung")

      Ich liebe dieses Forum.

      D.O.
    • ja ich kann das Öl ablassen - weil ich es kann und weil ich auch die Möglichkeit dazu habe.

      So nebenbei bemerkt, sind die Ölwannen zum Glück nicht so "verformt" wie manche Tanks. Und was den Zeitdruck angeht, auch hier geht immer noch Qualität vor Quantität. Die sauberere Lösung so viel wie möglich altes Öl und die Verunreinigungen heraus zu bekommen ist m.M.n. immer noch das ablassen und nicht das absaugen.

      Hierbei gehts den Herstellern grundsätzlich nur darum weniger Aufwand zu haben und trotzdem für den Ölwechsel des gleiche Geld zu kassieren.

      Aber jeder soll ja machen wie es ihm/ihr beliebt.

      Nicht alles war früher schlechter - nur weil heutzutage alles immer schneller und billiger gehen muss. ;)
    • celtoi schrieb:

      ja ich kann das Öl ablassen - weil ich es kann und weil ich auch die Möglichkeit dazu habe.
      Siehst Du, so halte ich das auch, wichtig ist auch, dass das Öl betriebswarm ist und ich die nötige Zeit einplane. :thumbup:

      Darum hatte ich ja auch das Procedere in Werkstätten angesprochen, dort bleibt die Ablasschraube niemals lange genug vom Gewinde der Ölwanne getrennt, dass alles Altöl rauslaufen könnte, Zeit ist Geld. Dort wird mit professionellen Geräten das Altöl abgesaugt und nicht mit Baumarktgeraffel wie es der Grobmotoriker im von RS verlinkten Video hinstümpert. ^^
      ciao Pit

      after all is said and done there's a lot more said than done....
    • minoschdog schrieb:

      Darum hatte ich ja auch das Procedere in Werkstätten angesprochen, dort bleibt die Ablasschraube niemals lange genug vom Gewinde der Ölwanne getrennt, dass alles Altöl rauslaufen könnte, Zeit ist Geld. Dort wird mit professionellen Geräten das Altöl abgesaugt und nicht mit Baumarktgeraffel wie es der Grobmotoriker im von RS verlinkten Video hinstümpert.
      Gehen dir langsam die sachlichen Argumente aus?

      Hat der "Grobmotoriker" den Schlauch zu langsam eingeführt?

      In meiner Werkstatt wird bei allen Autos zunächst bei warmen Motor die Ablassschraube entfernt. Dann wird alles andere gemacht.
      Die Schraube wird erst wieder eingedreht, wenn absolut überhaupt kein Tropfen mehr fallen will.
      "Öl absaugen - um Himmels willen, bei uns doch nicht - evtl. da hinten in der Klitsche!"

      Aber mach du, wie du willst - bitte, unbedingt, lass dich von mir nicht überzeugen ....

      P.U.
    • Rheinschiffer schrieb:

      Gehen dir langsam die sachlichen Argumente aus?
      Touché....gegen die umfassenden Praxiserfahrungen eines Vollbluttheoretikers habe ich doch nicht den Hauch einer Chance.

      Rheinschiffer schrieb:

      Hat der "Grobmotoriker" den Schlauch zu langsam eingeführt?
      Keine Ahnung was der Gute da einführt, ein Ölabsauggerät was den Namen verdient sicher nicht....er nuschelt auch etwas unsicher.
      ciao Pit

      after all is said and done there's a lot more said than done....
    • minoschdog schrieb:

      ....er nuschelt auch etwas unsicher.
      Wieder so ein "sachliches" Argument deinerseits, das mich voll überzeugt.

      Der Monteur nuschelt unsicher.

      Das geht ja gar nicht, was soll das Öl nur davon halten?

      Nebenbei: bei Vollbluttheoretikern laufen manchmal tausende von Erfahrungen zusammen!
      Nebenbei 2: manchmal reicht es, die richtigen Leute zu kennen.

      K.K.
    • A5 Audi V6 TDi sieht in der Repanleitung nur ein absaugen des alten Öles vor.

      Da wird die Werkstatt von rs wohl nur Skoda im Programm haben.

      Allein im Filtergehäuse bleibt ein ordentlicher Schluck zurück. Egal ob man bis zum letzten Tropfen an der Ablassschraube wartet.

      Bei absaugen kann man den Schlauch natürlich auch im Filtergehäuse mit verwenden.

      Es ist aber dennoch interessant, das jemand der seine Skodawerkstatt favorisiert von ATU Zitat mimt......
    • Während der Zeit der Gewährleistung und einer anschließenden zusätzlich abgeschlossenen Garantie wird man wohl oder über nicht an den vom Hersteller vorgeschriebenen Intervallen vorbei kommen.

      Gruß Kajo
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.