Vorschlag aus Goslar - Tempo 80 auf schmalen Landstraßen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Soll sich @berme (wieder) einen Yeti kaufen oder ist er mit einem Karoq besser bedient?

    Insgesamt 53 Stimmen

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Sponsoren



    • floflo schrieb:

      Dazu müsste man vielmehr die Verkehrsteilnehmer selbst mit in die Überwachung einbinden, indem man z.B. Dashcams zulässt und in einer groß angelegten Werbecampagne dazu auffordert, gefährdendes Verkehrsverhalten, vor allem halsbrecherische Überholmanöver anzuzeigen.

      Im Prinzip hat das was, andererseits trägt der Deutsche wohl ein Gen, was dann Millionen Knöllchen Horsts auf den Plan ruft?

      Dashcams legalisieren ja, aber bitte nur als ergänzendes Beweismittel wenn es gekracht hat, nicht als Auslöser für einen Tsunami an Anzeigen!
      ciao Pit
      extrem pressure creates diamonds
    • Harry App schrieb:

      Ossis sind noch aus Trabi-Zeiten genetisch so programmiert, daß sie das Gaspedal nur ganz durchtreten können. Außerdem wurden da die Alleen stehengelassen, die im Westen schon in den 60er Jahren gefällt wurden.


      Vorschlag - Zusätzliche Ausbildung zum befahren von Alleestrecken, vor Einfahrt in die neuen Bundesländer als Pflichtbestandteil der Fahrschulprüfung.

      Zur genetischen Programmierung der Ossis :
      Was denen im Bein fehlt haben Sie im Kopf mehr.
      Denk bitte nach bevor Du andere beleidigest .
      F.U.
    • In Ländern, in denen bereits seit Jahren Tempo 80 auf Landstraßen gilt, wird anders argumentiert. So hat Dänemark erst zu 01.02.2015 die Anzahl von Radarfahrzeugen um 75 Autos aufgestockt. Argumentation ist hier unter anderem, dass zu hohe Geschwindigkeit Hauptursache für schwere Verkehrsunfälle mit Toten und Verletzten sind. Wer zum Beispiel mit Tempo 93 km/h fährt statt der vorgeschriebenen 80 km/h, der verdoppelt das Risiko eines tödlichen Verkehrsunfalls.

      Die dann folgenden Strafen sind für deutsche Verhältnisse drakonisch und als Ausländer vor Ort in bar zu leisten.

      http://www.nordschleswiger.dk/news.4460.aspx?newscatid=46&newsid=76363&h=Polizeikreis-hat-durch-Geschwindigkeitskontrollen-100-Menschenleben-gerettet-


      Gruß
      LilleSael der im nächsten DK-Urlaub etwas mehr auf seine Geschwindigkeit achten wird
      ----------------------
      Grüße
      LilleSael
    • Vorab: Ich ärgere mich darüber, dass jetzt auch auf der letzten (schmalen) Landstraße in meiner Umgebung die Geschwindigkeit auf 70 km/h reduziert wurde. Im Schwedenurlaub sah das ganz anders aus (s. u.).

      Aus vielen Beiträgen lese ich Ahnungslosigkeit heraus. Da ich jetzt nicht die Zeit habe mich durch Goslar zu googlen, geht es mir leider auch nicht viel besser. Aber:
      Es geht nicht um eine allgemeine Reduzierung der Geschwindigkeit! Selbst im Thread-Titel steht schon "auf schmalen Landstraßen".
      Dazu sollte man nach Schweden blicken. Dort gibt es keine allgemeine Geschwindigkeitsbegrenzung mehr, es gelten nur noch die Schilder. Die neuen Begrenzungen wurden nach verschiedenen Kriterien festgelegt (aus dem Gedächtnis):
      - Breite der Straße
      - Kollisionsgefahr mit Gegenverkehr / Trennung vom Gegenverkehr
      - Kollisionsgefahr mit querendem Verkehr
      - Auffahrgefahr auf Linksabbieger / Linksabbiegespuren
      - usw.

      Das schwedische Modell finde ich gut, weil es nachvollziehbar ist, warum eine Straße in eine Geschwindigkeitskategorie eingeordnet wurde. Und als Bonus darf man auf gut ausgebauten Autobahnen jetzt sogar schneller fahren als vorher.

      Vielleicht findet jemand die Zeit, uns mit Fakten zu versorgen?

      Handtuch
      DON'T PANIC!
    • Handtuch schrieb:

      Es geht nicht um eine allgemeine Reduzierung der Geschwindigkeit! Selbst im Thread-Titel steht schon "auf schmalen Landstraßen".

      ... und auf dem Verkehrsgerichtstag Goslar diskutierte man über schmale (weniger als sechs Meter) Landstraßen, da diese meist kurvenreich sind und keinen befestigten Randstreifen haben (sh. Abschnitt IV der Anlage)
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von YETI_in_red ()

    • berme schrieb:

      Sieh an ein Jurist der Dashcams befürwortet.

      Was erstaunt dich daran denn so sehr? Es gibt viele Juristen, die die derzeitige Gesetzeslage für überzogen halten. Danach ist nämlich bereits die bloße Nutzung von Dashcams im öffentlichen Verkehrsraum verboten. Wer dabei erwischt wird, muss mit einer Beschlagnahme der Dashcam rechnen. Hier bin ich mit vielen anderen Juristen der Ansicht, dass die Nutzung von Dashcams erlaubt und lediglich die Weitergabe der Daten verboten bzw. auf die Fälle beschränkt werden sollte, in denen dies aus Gründen der Beweissicherung oder zur Verfolgung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten geschieht.

      minoschdog schrieb:

      Dashcams legalisieren ja, aber bitte nur als ergänzendes Beweismittel wenn es gekracht hat, nicht als Auslöser für einen Tsunami an Anzeigen!

      Einen Tsunami von Anzeigen wird dies sicherlich nicht auslösen. Wohl aber steigt die Gefahr, dass ein verkehrsgefährdendes Verhalten nicht unentdeckt bleibt und dadurch auch verfolgt wird. Das wiederum führt dazu, dass es weniger Verstöße geben wird. Was stört dich denn daran, wenn andere Verkehrsteilnehmer ein verkehrsgefährdendes Verhalten zur Anzeige bringen?

      Handtuch schrieb:

      Aus vielen Beiträgen lese ich Ahnungslosigkeit heraus. ... Vielleicht findet jemand die Zeit, uns mit Fakten zu versorgen?

      Es geht schon um eine allgemeine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 80 Km/h auf Landstraßen, wobei die dann auch für LKW gelten soll (hier bisher 60 Km/h). Lediglich bei gut ausgebauten Landstraßen soll weiterhin 100 Km/h gelten, was dann aber jeweils durch entsprechende Verkehrszeichen kenntlich zu machen ist. Neben der Geschwindigkeitsbeschränkung sollen auch mehr Überholverbote angeordnet werden.

      Andreas
    • floflo schrieb:

      Was stört dich denn daran, wenn andere Verkehrsteilnehmer ein verkehrsgefährdendes Verhalten zur Anzeige bringen?

      In Deutschland wird viel zu aggresiv gefahren, das ist in anderen Ländern der EU wesentlich entspannter. Zudem ist hier ein hoher Prozentsatz an "Oberlehrern" unterwegs, die für sich beanspruchen, die allerbesten Autofahrer zu sein, ja sogar das autofahren erfunden zu haben.

      Beruflich hab' ich mehr als 1 Mio Kilometer abgespult, als Beifahrer nochmal annähernd die gleiche Strecke, täglich dabei mehrmals den Spruch gehört (oder manchmal sogar selbst gedacht): "diesen Idiot sollte man anzeigen!" Was glaubst Du wohl was passiert, wenn Dashcams genau dafür herangezogen werden sollen?

      Was dem Einen beim überholt werden als Schock in die Glieder fährt ist für den Vielfahrer ein ganz normaler Überholvorgang, was also wirklich eine Verkehrsgefährdung ist hängt stark vom Beobachter ab. Der Deutsche gilt als Prozesshansel, nirgendwo besitzen so viele eine Rechtsschutzversicherung, die muss sich ja auch mal lohnen...

      Zur Fussball WM sitzen fast 82 Mios Bundestrainer auf der Couch, die alles besser wissen, ich fürchte halt, dass im beschriebenen Szenario 50 Mios Knöllchen Horsts ihre Aufgabe entdecken.
      ciao Pit
      extrem pressure creates diamonds
    • Harry App schrieb:

      Ossis sind noch aus Trabi-Zeiten genetisch so programmiert, daß sie das Gaspedal nur ganz durchtreten können. Außerdem wurden da die Alleen stehengelassen, die im Westen schon in den 60er Jahren gefällt wurden.


      Nimm mal von dem was du nimmst noch ein wenig mehr, vieleicht fördert das deine Kreativität. <X


      berme schrieb:

      Gerade diese schönen Alleen mit Bäumen müssen (nicht nur aus Nostalgie und Umweltgründen) bleiben,


      Deswegen kommen viele Wessis her.. 8|

      Achso, ne schmale Strasse erkenne ich als blöder Ossi daran, das sie in der Mitte keinen Strich hat..

      Und Tschüss! ;(
      Klaus
    • minoschdog schrieb:

      Was glaubst Du wohl was passiert, wenn Dashcams genau dafür herangezogen werden sollen?

      Dann gäbe es sicherlich ein paar Verkehrstote weniger. Es geht doch nicht darum, überholende Fahrzeuge anzuzeigen, auch nicht diejenigen, die etwas zu schnell fahren, sondern darum, diejenigen zur Strecke zu bringen, die Überholverbote missachten und/oder mit überhöhter Geschwindigkeit überholen und dadurch andere gefährden. Das sind nämlich genau diejenigen, die schwere Unfälle verursachen, die zu Toten und Verletzten führen. Jeder von uns hat doch nicht nur die staatsbürgerliche Pflicht, Straftaten zu verhindern sondern auch die moralische Pflicht, dies zu tun. Leider wird man daran immer erst dann erinnert, wenn man selbst oder eine einem nahestehende Person Opfer eines Straßenverkehrsdelikts geworden ist. Dashcams in Verbindung mit einer groß angelegten Aufklärungsaktion, die den Verkehrsteilnehmern das Gefühl nimmt, ein Denunziant zu sein, könnte wie kaum eine andere Maßnahme mit dazu beitragen, dass unsere Straßen sicherer werden und es weniger Verkehrstote gibt und das ist es doch wohl wert.

      Andreas
    • Da sehe ich wesentlich größeres "Einspar"potential, wenn endlich wirksam dagegen vorgegangen würde, dass am Steuer telefoniert, gesimst oder geliked wird.


      Auch das könnte man mit Dashcams festhalten. Polizisten werden in Deutschland ja abgebaut. Kostet ja zu viel Geld. Flughäfen und Kriegsflüchtlinge sind wichtiger.
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.